Abo
  • IT-Karriere:

Ask Toolbar unter OS X: Oracle installiert Java-Adware offenbar regionsabhängig

Vor einiger Zeit hat Oracle damit angefangen, auch Mac-Nutzer bei der Installation von Java mit Beigaben zu nerven. Der Antiviren-Hersteller Intego hat diese nun analysiert und muss zugeben, in manchen Fällen beim Schutz zu versagen.

Artikel veröffentlicht am ,
Java für OS X wird derzeit nicht in allen Ländern mit der Ask Toolbar ausgeliefert.
Java für OS X wird derzeit nicht in allen Ländern mit der Ask Toolbar ausgeliefert. (Bild: Oracle/Screenshot: Golem.de)

Der Hersteller von Antiviren-Software, Intego, hat sich die aktuelle Java-Installationsroutine genauer angesehen. Laut seiner Analyse hat Oracle offenbar nach Kritik von Medien und Nutzern die Verteilung von Werbesoftware zusammen mit der Laufzeitumgebung zunächst teilweise eingestellt.

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. BwFuhrparkService GmbH, Troisdorf

Die bei vielen Nutzern unbeliebte Ask Toolbar wird nun regionsabhängig installiert, wie Intego angibt. Bei einer Positionsbestimmung in den USA etwa wird die Toolbar weiterhin installiert, in Frankreich hingegen nicht. Leider wurden keine weiteren Länder getestet. Für ein in Deutschland lokalisiertes System können wir bestätigen, dass die Toolbar nicht installiert wird. Das wohlgemerkt bei dem gleichen Softwarepaket der Laufzeitumgebung (Java 8u40).

Allerdings wird in jedem Fall eine Komponente namens Sponsors.framework installiert. Sie landet im Ordner Application Support. Intego spekuliert, dass Oracle die Ask Toolbar so heimlich später installieren könnte, auch ohne ein Java-Update. Unter OS X hat Oracle auch an eine Browsererkennung gedacht, um möglichst viele Nutzer zu treffen. Je nach Browser wird das Angebot der Toolbar leicht anders ausgeführt.

Toolbar für drei OS-X-Browser

Oracle ist so in der Lage, Safari, Firefox und Chrome mit der Toolbar auszustatten. Für Firefox kann die Standardsuche modifiziert werden. Das alles passiert, wenn der Anwender die Haken für die Installationsaufforderung nicht entfernt. Viele Nutzer übersehen die Auswirkungen dieses Schrittes während des Installationsprozesses. Wir kennen sogar Fälle, in denen die Anwender sich nicht einmal daran erinnern. Sie klicken dann zu schnell durch die Optionen.

Intego selbst versucht, die Adware mit seinem Virenschutz zu blockieren. Das gelingt aber nicht immer. Chrome-Nutzer können nicht geschützt werden. Würde Intego dies tun, würde die Chrome-Datenbank bei dem Versuch zerstört werden.

Mac-Nutzer wurden lange Zeit von Zusatzsoftware verschont, die Oracle mit Java versuchte auf Rechnern zu installieren. PC-Nutzer kennen das Problem hingegen schon länger. Eine kleine Unachtsamkeit genügt, und der Anwender hat plötzlich die Ask Toolbar in seinen Browsern.

Neben regelmäßigen Sicherheitsproblemen von Java über das Webplugin, die zwischenzeitlich auch die Mac-Plattform hart trafen, ist die Finanzierung der Laufzeitumgebung über Toolbars ein weiteres Problem für Nutzer. Java ist auch bei Anwendern beliebt, die für lokale Software die Laufzeitumgebung benötigen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€ (zzgl. Versand)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Zehnfusskrebs 31. Mär 2015

Ist OpenJDK bei Fedora standardmäßig dabei? Ich habe auf meinem Fedora-Notebook nämlich...

widardd 25. Mär 2015

Eine Schande was du mit deinem Namen von dir gibst. Was ist dein Ziel? Wieder 100 Leser...

widardd 25. Mär 2015

Da irrst du dich aber gewaltig. Das trifft vielleicht für gnewsense zu, aber bei weitem...

Wimmmmmmmmy 25. Mär 2015

Windows 10 Nutzer werden sich freuen. Flash wird hier wieder vorinstalliert, wie mir...

acuntex 25. Mär 2015

Auch wenn der Kommentar geistfrei scheint, muss man sich tatsächlich mal die Frage...


Folgen Sie uns
       


Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht

In Braunschweig testet das DLR an zwei Ampeln die Vernetzung von automatisiert fahrenden Autos und der Verkehrsinfrastruktur.

Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
  2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

    •  /