Ashkin, Mourou, Strickland: Physik-Nobelpreis geht an Forscher der Laser-Physik

Arthur Ashkin, Gérard Mourou und Donna Strickland teilen sich den Nobelpreis für Physik im Jahr 2018. Die drei Wissenschaftler forschen im Bereich der Laser-Physik. Ashkin ist der älteste Preisträger der Geschichte, Strickland erst die dritte Frau.

Artikel veröffentlicht am ,
Die drei Preisträger Ashkin, Mourou und Strickland
Die drei Preisträger Ashkin, Mourou und Strickland (Bild: Nobel Media/Screenshot: Golem.de)

Die drei Physiker Arthur Ashkin, Gérard Mourou und Donna Strickland haben den Nobelpreis für Physik verliehen bekommen. Das hat das Nobelpreiskomitee mitgeteilt. Ashkin erhält die Hälfte des Preisgeldes, die andere Hälfte teilen sich Mourou und Strickland.

Stellenmarkt
  1. IT-Spezialist als Software-Entwickler / Tester (Informatiker, Fachinformatiker, Wirtschaftsinformatiker ... (m/w/d)
    tailor-made software GmbH, deutschlandweit (Home-Office möglich)
  2. Technikkoordinator/in Datenaustausch (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
Detailsuche

Die drei Wissenschaftler forschen im Bereich der Laser-Physik. Ashkin erhält den Preis für seine Forschung zu einer optischen Pinzette und deren Nutzung bei biologischen Systemen. Mourou und Strickland erhalten die Ehrung für die von ihnen gefundene Methode, hochintensive optische Pulse im ultrakurzen Bereich zu erzeugen.

Donna Strickland ist erst die dritte Titelträgerin

Donna Strickland ist erst die dritte Frau, die den Nobelpreis für Physik erhält, und die erste seit 1963. Damals wurde der Preis an Maria Goeppert-Mayer verliehen, zuvor 1903 an Marie Curie für ihre Arbeit an der Entdeckung der Strahlungsphänomene.

Arthur Ashkin löst Raymond Davis junior als ältesten Preisträger ab: Ashkin ist 96 Jahre alt, Davis Junior war zur Zeit seiner Ehrung 88 Jahre alt.

Golem Akademie
  1. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. März 2022, virtuell
  2. Netzwerktechnik Kompaktkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Der 74-jährige Mourou ist Direktor des Labors für Angewandte Physik der Ecole polytechnique und zusammen mit Strickland der Erfinder der sogenannten Chirped Pulse Amplification (CPA). Damit können sehr kurze Laserpulse mit hoher Intensität erzeugt werden, die bis in den Petawatt-Bereich gehen.

Offizielle Verleihung am 10. Dezember

Die offizielle Verleihung des Physik-Nobelpreises findet traditionell am 10. Dezember statt, dem Todestag Alfred Nobels. Zusammen mit dem Physik-Preis werden dann auch die Ehrungen im Bereich Medizin, Chemie, Literatur und Wirtschaftswissenschaften verliehen. 2018 soll der Nobelpreis für Literatur aufgrund von Korruption und Vorwürfen sexueller Belästigung innerhalb der Schwedischen Akademie nicht verliehen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


mnementh 04. Okt 2018

Hmm, Wikipedia scheint auch eher die Variabilität zu bestätigen: "The results seem to...

frostbitten king 03. Okt 2018

Es ist nur notizwürdig wer immer noch das feminist Kool aid trinkt. Mich interessiert...

Abdiel 02. Okt 2018

Und Nobel rotiert ob dieser Frechheit in seinem Grabe, hielt er doch gar nichts von...

Sandmann2605 02. Okt 2018

Marie Curie bekam den Nobelpreis sogar zweimal. Das Erste mal zusammen mit ihrem Mann und...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Streaming: Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung
    Streaming
    Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung

    Die Steuerung von Youtube auf einem Chromecast soll mit einer neuen Funktion deutlich komfortabler werden.

  2. Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren
    Studie
    Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

    Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

  3. Google: Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones
    Google
    Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones

    Wer Google Assistant am Kopfhörer benutzen will, ist künftig auf ein Android-Gerät angewiesen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Samsung Portable SSD T5 1 TB 84€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • EPOS Sennheiser GSP 670 199€ • EK Water Blocks Elite Aurum 360 D-RGB All in One 205,89€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8 GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) [Werbung]
    •  /