Abo
  • Services:

Ascend G6: Huaweis Mittelklasse-Smartphone für 180 Euro erhältlich

Huaweis neues Mittelklasse-Gerät Ascend G6 geht in Deutschland in den Verkauf: Für 180 Euro erhält der Käufer ein Android-Smartphone mit Quad-Core-Prozessor, 8-Megapixel-Kamera und Android 4.3.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Ascend G6 ist ab sofort erhältlich.
Das Ascend G6 ist ab sofort erhältlich. (Bild: Huawei)

Huaweis Mittelklasse-Smartphone Ascend G6 ist in Deutschland auf den Markt gekommen. Äußerlich orientiert sich das Ascend G6 am Design des Ascend P6: Wie Huaweis Top-Modell des vergangenen Jahres hat es die charakteristische Rundung am unteren Rand, die beim Ascend P7 etwas unauffälliger gestaltet wurde.

  • Das Huawei Ascend G6 (Bild: Huawei)
  • Das Huawei Ascend G6 (Bild: Huawei)
  • Das Huawei Ascend G6 (Bild: Huawei)
Das Huawei Ascend G6 (Bild: Huawei)
Stellenmarkt
  1. MAPAL Präzisionswerkzeuge Dr. Kress KG, Aalen
  2. DIEBOLD NIXDORF, Bonn

Das Display des Ascend G6 ist 4,5 Zoll groß und hat eine Auflösung von 960 x 540 Pixeln. Das ergibt eine Pixeldichte von 245 ppi. Im Inneren des Smartphones arbeitet ein Quad-Core-Prozessor von Qualcomm mit einer Taktrate von 1,2 GHz. Der Arbeitsspeicher ist 1 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher nur 4 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten ist eingebaut. Es ist davon auszugehen, dass Huawei auch beim Ascend G6 das Kopieren von Spieledaten auf die Speicherkarte ermöglicht.

8-Megapixel-Kamera, kein LTE

Das Smartphone unterstützt Quad-Band-GSM und UMTS, eine LTE-Unterstützung gibt es nicht. WLAN beherrscht das Gerät nach 802.11b/g/n, also nur auf der Frequenz 2,4 GHz. Ein GPS-Empfänger ist eingebaut, auf einen NFC-Chip müssen Käufer verzichten.

Auf der Rückseite hat Huawei eine 8-Megapixel-Kamera mit Autofokus und Fotolicht eingebaut. Die Kamera auf der Vorderseite eignet sich dank einer Auflösung von 5 Megapixeln auch für Selbstporträts - Huawei hat dafür einen Selfie-Assistenten installiert. Das Ascend G6 hat Android in der Version 4.3, über das Huaweis eigene Benutzeroberfläche Emotion UI 2.0 Lite installiert ist.

Das Gehäuse des Smartphones misst 130 x 65 x 7,5 mm, das Gewicht liegt bei 115 Gramm. Der eingebaute Akku hat eine Nennladung von 2.000 mAh und soll eine Standby-Zeit von knapp 10,5 Tagen ermöglichen. Die Sprechzeit soll bei drei Stunden liegen.

Ab 180 Euro erhältlich

Das Ascend G6 ist im Handel erhältlich: Im Onlinehandel kostet das Smartphone aktuell 180 Euro, wahlweise in Weiß oder Schwarz.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 8,99€
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. (-20%) 47,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

exxo 27. Jun 2014

Wem die Backdoors der Chinesen eher zusagen greift zu Huawei. Wer die Standleitung zur...

Anonymer Nutzer 26. Jun 2014

haha stimmt. Dabei ist von den gelesen Werten her das Huawei hier eher mit dem Moto E...


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /