Asahi Linux: Apples M1-GPU komplett auf Metal ausgerichtet

Die GPU im Apple-SoC M1 unterstützt einige Hardwarefunktionen für Vulkan oder OpenGL nicht. Zum Reverse Engineering muss das in den Compiler.

Artikel veröffentlicht am ,
Asahi Linux will Linux auf ARM-Macs portieren.
Asahi Linux will Linux auf ARM-Macs portieren. (Bild: Asahi Linux/CC-BY-SA 4.0)

Die Entwicklerin Alyssa Rosenzweig berichtet in einem Blogpost von den Fortschritten zum Reverse Engineering der Apple-GPU in dem ARM-SoC M1. Demnach fehlen der GPU Fixed-Function-Einheiten, "die bei Wettbewerbern allgegenwärtig sind", wie Rosenzweig schreibt. Demnach gebe es keine Funktionen, um Uniform Buffer Objects oder Vertex Attributes auszulesen. Die Spezifikationen für OpenGL und Vulkan setzen voraus, dass es dafür feste Hardwarefunktionen gibt. Apple setzt dagegen auf das eigene Metal und muss dies nicht beachten.

Stellenmarkt
  1. Projektmanager - Digitalisierung Produktion (w/m/d)
    Pro Projekte-GmbH & Co. KG, Weißenfels (Raum Halle/Leipzig)
  2. IT Process Manager (m/w/d)
    Soluvia IT-Services GmbH, Mannheim, Kiel, Offenbach am Main, Homeoffice
Detailsuche

Rosenzweig schreibt dazu: "Einfach ausgedrückt: Apple muss sich nicht um die Leistung von Vulkan oder OpenGL kümmern. Seine einzige ordnungsgemäß unterstützte API ist sein eigenes Metal, das es möglicherweise so gestaltet, dass es zur Hardware passt, anstatt die Hardware so zu verzerren, dass sie mit der API übereinstimmt".

Arbeit im Compiler statt in Hardware

Die entsprechenden Arbeiten für diese Funktionen übernimmt dann der Shader-Compiler, den Rosenzweig für das Asahi-Linux-Projekt als Teil des Reverse Engineerings der GPU erstellt. Apple nutze außerdem einige weitere Tricks, um mit dem Kompilieren verbundene Leistungseinbußen zu umgehen. Und auch für Asahi Linux haben die fehlenden Hardwareeinheiten wohl Vorteile.

"Der Silberstreif am Horizont ist, dass es für 'fehlende' Funktionen wie Attributes und Uniform Buffer nichts zu reverse-engineeren gibt. Solange wir wissen, wie man auf den Speicher in Compute-Kernel zugreift, können wir den Code selbst schreiben, ohne Hardware-Rätseleien", schreibt Rosenzweig.

2022 Apple MacBook Pro Laptop mit M2 Chip
Golem Karrierewelt
  1. Grundlagen für Virtual Reality mit Unreal Engine: virtueller Drei-Tage-Workshop
    05.-07.12.2022, Virtuell
  2. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.03.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das ist ihr auch dank der Kooperation mit anderen Projektbeteiligten gelungen. Auf Grundlage des NIR-Compilers aus dem freien Mesa-Projekt und einem weitgehend gereiften Verständnis über die Funktionsweise der GPU und deren Befehlssatz existiert nun ein freier Shader-Compiler für die M1-GPU. Der bisherige Code reiche für einfache 3D-Szenen. Demonstriert wird dies mit einem fast schon üblichen gerenderten 3D-Würfel, für dessen Darstellung keinerlei proprietäre Blobs benötigt würden.

Bisher unterstützte der Compiler nur einen kleinen Teil der Funktionen von OpenGL ES 2.0. Auf dem Weg zu einem richtigen Treiber seien aber noch viele weitere wichtige Arbeiten notwendig.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
El-Ali-Meteorit
Forscher entdecken zwei neue Minerale in einem Meteoriten

In einer Probe aus einem in Somalia niedergegangenen Meteoriten wurden zwei Mineralien entdeckt, die auf der Erde so bisher nicht gefunden wurden.

El-Ali-Meteorit: Forscher entdecken zwei neue Minerale in einem Meteoriten
Artikel
  1. Kraftfahrt-Bundesamt: Elektrischer Corsa sollte zur Abgasuntersuchung
    Kraftfahrt-Bundesamt
    Elektrischer Corsa sollte zur Abgasuntersuchung

    Das Kraftfahrt-Bundesamt ruft den Opel Corsa samt der Elektro-Variante zurück, weil ein Softwarefehler im Auto eine Messung verhindert.

  2. Recruiting: Personalauswahl mit KI kann Unternehmen schaden
    Recruiting
    Personalauswahl mit KI kann Unternehmen schaden

    Software ist objektiv und kennt keine Vorurteile, das macht Künstliche Intelligenz interessant für die Personalauswahl. Ist KI also besser als Personaler? Die Bewerber sind skeptisch und die Wissenschaft liefert keinen Beweis dafür.
    Ein Bericht von Peter Ilg

  3. Gerichtsurteil: MDR darf Facebook-Kommentare ohne Sendungsbezug löschen
    Gerichtsurteil
    MDR darf Facebook-Kommentare ohne Sendungsbezug löschen

    Öffentlich-rechtliche Sender begehen keine Zensur, wenn sie nicht strafbare Kommentare auf Facebook löschen. Manchmal sind sie eher dazu verpflichtet.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Tiefstpreise: Crucial SSD 4TB 319€, Palit RTX 4080 1.499€, HTC Vive Pro 2 659€ • Alternate: Team Group SSD 512GB 29,99€, AOC Curved 27" 240 Hz 199,90€ • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger • AOC Curved 34" WQHD 389€ [Werbung]
    •  /