Abo
  • Services:

Artifact: Valve will 20 US-Dollar für sein Sammelkartenspiel

Nach mehr als sechs Jahren will Valve wieder ein Kaufspiel veröffentlichen: Am 28. November 2018 soll Artifact für rund 20 US-Dollar über Steam erscheinen. Für das Design des Sammelkartenspiels ist der Schöpfer von Magic: The Gathering zuständig.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Artifact
Artwork von Artifact (Bild: Valve Corporation)

Valve will am 28. November 2018 das Sammelkartenspiel Artifact für Windows-PC, Linux und MacOS veröffentlichen. Das Programm wird nur auf Steam erhältlich sein, der Preis liegt bei 20 US-Dollar - in Europa werden es voraussichtlich 20 Euro sein. "Das erste Set enthält über 280 Karten mit 44 Helden", schreibt Valve auf der Produktseite. Spieler erhalten für die 20 US-Dollar laut Arstechnica zwei Basisdecks aus jeweils zufällig zusammengestelten 54 Karten. Zwölf weitere Karten kosten jeweils 2 US-Dollar. Die deutsche Version von Artifact enthält übersetzte Bildschirmtexte und Untertitel, die Sprachausgabe wird allerdings nur in Englisch erfolgen.

Stellenmarkt
  1. SBK - Siemens-Betriebskrankenkasse, München, Karlsruhe, Viersen
  2. Robert Bosch GmbH, Reutlingen

Artifact ist in einem eher düsteren Fantasyszenario angesiedelt, das keinen bekannten Welten, Marken oder Themen folgt. Für das Design ist Richard Garfield zuständig, der das erste Sammelkartenspiel überhaupt geschaffen hat, nämlich den Klassiker Magic: The Gathering. In den vergangenen Jahren hat Garfield weitere Karten- und Brettspiele entworfen, darunter das Star Wars Trading Card Game.

  • Artifact (Bild: Valve)
  • Artifact (Bild: Valve)
  • Artifact (Bild: Valve)
  • Artifact (Bild: Valve)
  • Artifact (Bild: Valve)
Artifact (Bild: Valve)

Über die Inhalte und das Gameplay von Artifact liegen bislang keine Informationen vor. Besucher der Spielemesse Pax West, die vom 31. August bis zum 3. September 2018 in Seattle stattfindet, sollen das Programm ausprobieren können - Valve hat seinen Sitz ebenfalls in Seattle. Auf der Gamescom 2018 in Köln gibt es nach aktuellem Wissensstand keine Anspielmöglichkeit, Valve ist dort (wie jedes Jahr) nur mit einer kleinen Geschäfts- und Rechtsdelegation in der Business Area vertreten.

Schon vor Monaten hatte Valve angekündigt, wieder mehr eigene Spiele produzieren zu wollen. Artifact ist das einzige bekannte Game, das - soweit bekannt - direkt bei dem Studio entsteht. Das letzte Kaufspiel von Valve ist das im August 2012 veröffentlichte Counter-Strike: Global Offensive.

Das einzige weitere Programm, das mit dem Logo von Valve auf den Markt kommen wird und über das Informationen vorliegen, entsteht derzeit beim Entwicklerstudio Campo Santo (Firewatch), das Valve im April 2018 gekauft hatte. Es trägt den Titel In the Valley of Gods, Spieler übernehmen darin die Rolle einer Abenteurerin und Filmemacherin namens Rashida, die in den 1920er Jahren einer archäologischen Entdeckung auf der Spur ist.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 249,00€
  2. 264,00€
  3. ab 479€

PocketIsland 03. Aug 2018

Ich möchte bitte Half Life 3 damit das Spiel zu einem gescheiten Ende kommt. (:

My1 02. Aug 2018

Beispiel die yugioh world championship Serie aufm ds. Man kauft das game und alle Karten...

BMR 02. Aug 2018

Ein Großteil der gezeigten Kartenmotive sind Figuren aus Dota 2 (Helden und Creeps/NPC...

pod4711 02. Aug 2018

Doch, die können auf dem Steam Community Markt verkauft werden. Genau wie bei den CS:GO...

Jhomas5 02. Aug 2018

Unverständlich wie die aktuell CSGO an die Wand fahren. Gefühlt arbeiten ~2 Entwickler an...


Folgen Sie uns
       


AMD Athlon 200GE - Test

Der Athlon 200GE ist ein 55 Euro günstiger Chip für den Sockel AM4. Er konkurriert daher mit Intels Celeron G4900 und Pentium G5400. Dank zwei Kernen mit SMT und 3,2 GHz sowie einer Vega-3-Grafikeinheit schlägt er beide Prozessoren in CPU-Benchmarks und ist schneller in Spielen, wenn diese auf der iGPU laufen.

AMD Athlon 200GE - Test Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    •  /