Arthur Bus: Brennstoffzellenbus mit 450 km Reichweite kommt noch 2022

Arthur Bus hat auf der Messe Bus2Bus mit dem H2 Zero einen Brennstoffzellenbus vorgestellt, der 6 kg Wasserstoff auf 100 km verbrauchen soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Arthur Bus H2 Zero
Arthur Bus H2 Zero (Bild: Arthur Bus)

Das Startup Arthur Bus aus Planegg bei München bringt mit dem H2 Zero einen Brennstoffzellenbus auf den Markt, der einen Wasserstoff-Verbrauch von unter sechs Kilogramm pro 100 Kilometer aufweisen soll. Die Reichweite wird mit bis zu 450 km angegeben. Auch der portugiesische Hersteller Caetano gibt für seinen Caetano H2 City Gold eine Reichweite von 450 Kilometern an.

Stellenmarkt
  1. Entwicklungsingenieur:in (m/w/d) - Fahrerassistenzsysteme / Autonomes Fahren
    IAV GmbH, Heimsheim
  2. Softwareentwickler Healthcare IT (gn*)
    medavis GmbH, Karlsruhe
Detailsuche

Der 12-Meter-Bus Arthur H2 Zero 12M wird mit zwei Motoren mit je 125 kW Leistung ausgerüstet. Der Akku bietet eine Kapazität von 15 kWh, wobei auch größere Akkus verbaut werden können. Wo die Obergrenze liegt, teilte das Unternehmen ebensowenig mit wie die Tankgröße. Wie bei Nutzfahrzeugen üblich, wird mit 350 bar Druck gearbeitet.

Die Brennstoffzellen mit 60 bis 125 kW Leistung werden auf dem Dach untergebracht, die Akkus befinden sich im Heck. Arthur Bus plant auch eine Gelenkbus-Version mit 18 Metern Länge, nähere Daten dazu sind allerdings noch nicht bekannt.

Der Bus ist keine Eigenentwicklung, doch die Partner gab das Unternehmen bislang nicht bekannt. Der Bus soll noch im Sommer 2022 angeboten werden. Wasserstoffbusse werden beispielsweise in Hessens Landeshauptstadt Wiesbaden im Linienverkehr eingesetzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dwalinn 02. Mai 2022 / Themenstart

------------------------------------------------------------------------------- Wie gut...

Dwalinn 02. Mai 2022 / Themenstart

Wenn der Strom gerade günstig ist könnte man auch einfach Akkus füllen.

Sharra 01. Mai 2022 / Themenstart

Noch zu teuer für den kleinen Maßstab. Auf Schiffen wäre es machbar.

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Strange New Worlds Folge 1 bis 3
Star Trek - The Latest Generation

Strange New Worlds kehrt zu episodenhaften Geschichten zurück und will damit Star-Trek-Fans alter Schule abholen. Das gelingt mit Bravour. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Strange New Worlds Folge 1 bis 3: Star Trek - The Latest Generation
Artikel
  1. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

  2. Flowcamper: Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt
    Flowcamper
    Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt

    Das elektrische Wohnmobil Frieda Volt basiert auf einem umgebauten Volkswagen T5 oder T6 und ist mit einem 72-kWh-Akku ausgerüstet.

  3. Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
    Cariad
    Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

    Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 614€ • Crucial P5 Plus 2 TB 229,99€ • Preis-Tipp: Kingston NV1 2 TB 129,90€ • AVM FRITZ!Repeater 1200 AX 69€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • MMOGA (u. a. Total War Warhammer 3 29,49€) [Werbung]
    •  /