Abo
  • IT-Karriere:

Artemis: Nasa erarbeitet Zeitplan für das neue Mondprogramm

2023 eine neue Raumstation, ab 2024 jedes Jahr zum Mond, 2028 ein Mondhabitat: Die US-Raumfahrtbehörde Nasa hat gemäß der Vorgabe von US-Präsident Donald Trump ein ehrgeiziges Programm für die kommenden zehn Jahre erstellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Mondlandefähre von Apollo 11: Wird die Landefähre rechtzeitig fertig?
Mondlandefähre von Apollo 11: Wird die Landefähre rechtzeitig fertig? (Bild: Nasa)

In fünf Jahren, so hat es die US-Regierung bestimmt, soll die US-Raumfahrtbehörde National Aeronautics and Space Administration (Nasa) wieder Astronauten auf den Mond bringen. Aktuell erarbeitet die Nasa den Zeitplan für die kommenden zehn Jahre.

Stellenmarkt
  1. serie a logistics solutions AG, Köln
  2. Stadt Pforzheim, Pforzheim

Das US-Onlinemagazin Ars Technica hat einen internen Zeitplan der Nasa für das Artemis-Programm veröffentlicht. Danach sind 37 Flüge bis zum Jahr 2028 geplant. Sie sollen mit eigenen Raketen, aber auch mit denen privater Raumfahrtunternehmen durchgeführt werden.

Dem Bericht zufolge ist von diesem Jahr an bis 2028 jedes Jahr eine unbemannte Mission zum Mond geplant. 2022 und 2023 sollen die Komponenten für die neue Raumstation Deep Space Gateway ins All gebracht werden. Sie soll aus einem alten Spaceshuttle-Frachtmodul gebaut werden und als Zwischenstation für die Missionen zum Mond und später zu anderen Himmelskörpern dienen.

Ab 2024 soll jedes Jahr eine bemannte Mission zum Mond starten. Für das Jahr 2028 schließlich sieht der Plan ein "Lunar Surface Asset Deployment" vor. Gemeint ist mutmaßlich die Errichtung eines Habitats auf der Mondoberfläche.

Der Plan hat jedoch einige Schwachstellen. Da ist die Finanzierung: Zwar will US-Präsident Donald Trump das Budget der Nasa für das kommende Jahr um 1,6 Milliarden US-Dollar aufstocken. Doch das reicht für das ehrgeizige Programm nicht aus. Dafür sind geschätzt sechs bis acht Milliarden US-Dollar pro Jahr zusätzlich nötig.

Ein weiteres Problem stellt die Hardware dar: Die Mondflüge sollen mit der neuen Schwerlastrakete, dem Space Launch System (SLS), durchgeführt werden. Deren Entwicklung ist jedoch massiv im Verzug, und das obwohl Komponenten aus dem Spaceshuttle-Programm wie die Triebwerke oder die Feststoff-Booster verwendet werden.

Für den Flug von Deep Space Gateway zum Mond muss aber ein komplett neues Mondlandefahrzeug entwickelt werden. Es soll drei Stufen haben, die einzeln zu der Station gebracht werden und von dort zum Mond fliegen.

Experten bezweifeln, ob - angesichts des SLS-Debakels - die Entwicklung eines Landefahrzeugs in fünf Jahren zu schaffen ist. In der vergangenen Woche hat die Nasa elf Unternehmen damit beauftragt, entsprechende Konzepte und Prototypen zu entwickeln. Darunter sind die Luft- und Raumfahrtkonzerne Boeing und Lockheed Martin, aber auch die New-Space-Unternehmen wie SpaceX und Blue Origin.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)
  2. 469,00€
  3. 309,00€

bombinho 22. Mai 2019 / Themenstart

Hat Jemand mal rausbekommen, wie die Amerikaner in unter 5h damals einen 110km-Orbit...

ldlx 21. Mai 2019 / Themenstart

Kannste dir nicht ausdenken sowas... steht vermutlich morgen so in der Zeitung oder bei...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Asrock DeskMini A300 - Test

Der DeskMini A300 von Asrock ist ein Mini-PC mit weniger als zwei Litern Volumen. Der kleine Rechner basiert auf einer Platine mit Sockel AM4 und eignet sich daher für Raven-Ridge-Chips wie den Athlon 200GE oder den Ryzen 5 2400G.

Asrock DeskMini A300 - Test Video aufrufen
Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    2FA mit TOTP-Standard: GMX sichert Mail und Cloud mit zweitem Faktor
    2FA mit TOTP-Standard
    GMX sichert Mail und Cloud mit zweitem Faktor

    Auch GMX-Kunden können nun ihre E-Mails und Daten in der Cloud mit einem zweiten Faktor schützen. Bei Web.de soll eine Zwei-Faktor-Authentifizierung bald folgen. Der eingesetzte TOTP-Standard hat aber auch Nachteile.
    Von Moritz Tremmel


        •  /