Abo
  • Services:

Arrivo: Die neuen alten Hyperlooper

Stehaufmännchen in der Röhre: Vor einigen Monaten schieden vier Mitarbeiter im Streit von Hyperloop One. Jetzt haben sie ihr eigenes Hyperloop-Unternehmen gegründet und sind überzeugt: Ihr Konzept wird es schaffen.

Ein Bericht von veröffentlicht am
Sieben glorreiche Hyperlooper: Auf die erste und letzte Meile kommt es an.
Sieben glorreiche Hyperlooper: Auf die erste und letzte Meile kommt es an. (Bild: Arrivo)

Was machen Hyperlooper, wenn ihr Arbeitgeber Hyperloop One sie rauswirft? Sie hyperloopen selbst. Brogan BamBrogan, Technikchef und einer der Hyperloop-One-Gründer, hat zusammen mit mehreren Mitstreitern ein neues Hyperloop-Unternehmen gegründet. Es heißt Arrivo, The Arrival Company, und die Gründer sind sicher, vor der Konkurrenz anzukommen.

  • Die sieben Gründer von Arrivo (Foto: Arrivo)
Die sieben Gründer von Arrivo (Foto: Arrivo)
Inhalt:
  1. Arrivo: Die neuen alten Hyperlooper
  2. Arrivo bleibt fürs Erste im Windschatten

Hyperloop ist laut dem Erfinder Elon Musk die "fünfte Form der Beförderung", nach Schiff, Zug, Auto und Flugzeug. In einer Röhre, in der ein weitgehendes Vakuum herrscht, sollen Kapseln verkehren. Sie schweben auf Magnetfeldern und werden von Linearmotoren angetrieben.

Das Konzept stammt von Elon Musk

Seit Musk das Konzept 2013 vorgestellt und freigegeben hat, beschäftigen sich mehrere Unternehmen mit der Umsetzung. Seit Neuem auch Arrivo. Arrivo - das sind neben BamBrogan Knut Sauer, der bei Hyperloop One den Bereich Geschäftsentwicklung leitete, William Mulholland, ehemals Hyperloop-One-Finanzchef, und David Pendergast, einer der Juristen des Unternehmens.

Bei ihrem Ex-Arbeitgeber heißen sie nur die Viererbande - nach der Gruppe um Mao Zedongs Frau Jiang Qing, die nach dem Tod des Großen Vorsitzenden die Macht in China übernehmen wollte. Und genau das warf ihnen Mitgründer und Unternehmenschef Shervin Pishevar vor: Sie hätten einen Umsturz geplant und versucht, Mitarbeiter für ihr eigenes Projekt abzuwerben.

Der Rechtsstreit wurde beigelegt

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. TÜV SÜD Gruppe, München

Der Abgang war unschön: Die Geschassten warfen Mitgründer Pishevar Missmanagement und Verschwendung von Geld vor, Bambrogan wurde gar bedroht. Das Ganze hatte ein juristisches Nachspiel, das mit einer Einigung im November endete. Viel darf Sauer nicht sagen. Nur so viel: Außer aktiv Leute von Hyperloop One abzuwerben, dürfen die vier alles machen.

"Wir haben unsere eigene Interpretation von Hyperloop", sagt Sauer im Gespräch mit Golem.de. "Mit weniger Aufwand im Marketing, aber dafür echter Technologieentwicklung." Das bedeutet, mit einem realistischen ersten Schritt zu starten, ohne das große Ziel aus den Augen zu verlieren. "Also vielleicht nicht mit 750 Meilen in der Stunde und in einer druckreduzierten Umgebung. Das reduziert die Technik- und Investitionsrisiken und die Sicherheitsanforderungen sind auch andere."

Wie kommt der Reisende zum Hyperloop?

Außerdem will Arrivo ein Konzept für die erste und die letze Meile entwickeln. "Das ist ja immer die große Kritik an Hyperloop", sagt Sauer. "Wie bilde ich das im dichten urbanen Netz ab? Es kann ja nicht überall ein Hyperloop-Portal geben, sondern ich muss den Kunden irgendwie das letzte oder das erste Stück seiner Reise befördern."

Das sei ein wichtges Unterscheidungsmerkmal zu den anderen Hyperloopern, die das gern außer Acht ließen, sagt Sauer. "Da haben wir ein paar gute Ideen."

Arrivo bleibt fürs Erste im Windschatten 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,99€ - Release 07.11.
  2. 0,90€
  3. 15,49€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)

gaym0r 14. Feb 2017

Ich liebe solche Antworten. "Google doch einfach!"

Dwalinn 13. Feb 2017

Wenn du nichts vernünftiges zu sagen hast sollte man es lieber lassen. Aber ja, die Firma...


Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

    •  /