Abo
  • Services:

Arris: Klage wegen Bug in Intels Puma-6-Chip eingeleitet

Viele US-Kabelmodems nutzen Intels IoT-Chip Puma 6. Arris ist jedoch das Unternehmen, das jetzt wegen eines fehlerhaften Produktes verklagt wird. Die Anklage: unfairer Wettbewerb und Werbelügen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Arris Surfboard SB6190 ist Gegenstand der Klage.
Das Arris Surfboard SB6190 ist Gegenstand der Klage. (Bild: Arris)

Trotz Gigabit-Kategorisierung gibt es Lag und stockende Internetverbindung: Das Kabelmodem Surfboard SB6190 des Netzwerkanbieters Arris hat seit der Markteinführung 2015 mit diversen Problemen zu kämpfen. Jetzt verklagt ein Bürger im US-Bundesstaat Kalifornien das Unternehmen wegen nicht gehaltener Werbeversprechen und unfairen Wettbewerbs. Die Ursache des Problems ist der fehlerhafte Chipsatz Puma 6 von Intel. Durch diesen sind latenzintensive Anwendungen, wie etwa Onlinespiele, unmöglich nutzbar.

  • Der Datenverlauf eines Arris-Modems mit Broadcom-Chip ist normal, ... (Bild: United States District Court)
  • ... während der Intel-Chip hohe Lag-Spitzen verursacht. (Bild: United States District Court)
Der Datenverlauf eines Arris-Modems mit Broadcom-Chip ist normal, ... (Bild: United States District Court)
Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt
  2. UnternehmerTUM GmbH, Garching bei München

Der Intel-Chip wurde auch in diversen anderen IoT-Geräten von Unternehmen wie Comcast, Cisco, Linksys und Compal verbaut, die jedoch nicht Teil dieser Anklage sind. Nach ersten Beschwerden veröffentlichte Intel ein Firmware-Update, welches den Fehler beheben sollte. Das Problem: Das angeklagte Unternehmen Arris schaffte es laut Anklage nicht, diese Firmware über die verschiedenen Provider an betroffene Geräte zu verteilen.

Kein Kommentar seitens des Angeklagten

Außerdem heißt es in der Anklage: "Arris hat das Netzwerklatenzproblem durch Marketing, Werbung und die Verpackung des Produktes verschleiert". Arris habe einen Kommentar zu diesen Anschuldigungen abgelehnt, hieß es von Seiten des Onlinemagazins The Register. Das Unternehmen habe in Zusammenarbeit mit Intel an einem eigenen Firmware-Update gearbeitet und dieses an einige Kunden ausgeliefert. Dieses sei jedoch unvollständig und habe das Problem nicht gelöst.

Mittlerweile sei Arris von der Intel-Plattform auf den Chipsatz BCM3390 des Konkurrenten Broadcom umgestiegen. Das hätten einige frühe Rezensionen eines neuen Arris-Kabelmodems ergeben, hieß es weiter. Ob der Anlass dafür die Probleme mit Intels Puma 6 sind, ist hingegen nicht bekannt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. über ARD Mediathek kostenlos streamen

g011um 14. Aug 2017

Ja, JEDES Gerät mit Puma6-Chip ist betroffen. Es gibt zwar eine Nachbesserung, aber das...

Truster 11. Apr 2017

Ich kenne sie nur von OS X :D


Folgen Sie uns
       


4K-Projektoren für unter 2000 Euro - Test

Lohnen sich 4K-Projektoren für unter 2.000 Euro?

4K-Projektoren für unter 2000 Euro - Test Video aufrufen
Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


      •  /