Abo
  • Services:

Arnova Childpad: Archos' günstiges Android-4.0-Tablet für Kinder

Mit großen bunten Icons und einer Lizenz von Alvin und die Chipmunks gibt es unter der Marke Arnova ein 7-Zoll-Tablet mit Android für Kinder. Die Ausstattung ist spärlich, aber dafür ist auch der Preis gering. Außerdem gibt es einen kinderfreundlichen Appstore.

Artikel veröffentlicht am ,
Childpad mit Jugendschutzfilter
Childpad mit Jugendschutzfilter (Bild: Arnova)

Über die Marke Arnova vertreibt Archos ein Childpad genanntes Android-Tablet, das speziell für Kinder geeignet sein soll. Es wird zu einem Preis von rund 110 Euro angeboten. Dementsprechend kann die Ausstattung nicht mit bekannten Tablets mithalten. Nur 4 GByte Flashspeicher sind verbaut. Für Videos und Musik ist das wenig Platz. Per MicroSDHC-Karte kann weiterer Speicher zugänglich gemacht werden. Der Arbeitsspeicher, der dem Cortex A8 (1 GHz) zur Verfügung steht, liegt bei 1 GByte.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, südliches Baden-Württemberg
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Das 7-Zoll-Display arbeitet kapazitiv und hat eine Auflösung von 800 x 480 Pixeln. Zur Qualität des Displays gibt es keine Angaben. In dem Preisbereich sind gute Displays aber kaum verbaubar.

  • Arnova Childpad
  • Arnova Childpad
Arnova Childpad

Da das Tablet für Kinder gedacht ist, wird entsprechende Software installiert. So ist auf dem Tablet bereits die Anwendung Mobile Parental Filter vorinstalliert. Allerdings gilt die Lizenz nur für sechs Monate und muss dann verlängert werden. Für das Tablet gibt es einen eigenen Appstore (Appslib), der den Zugriff auf kinderfreundliche Inhalte beschränkt.

Die weitere Ausstattung beinhaltet Single-Band-WLAN (802.11b/g/n) und eine Kamera. Bluetooth fehlt dem Childpad.

Das Gewicht wird mit 380 Gramm angegeben. Die Akkulaufzeit wird im Videobetrieb mit 5,5 Stunden angegeben. Im reinen Musikbetrieb soll sich diese auf 16 Stunden erhöhen. Das Tablet wird mit einem USB-Netzteil aufgeladen.

Archos hat die Billigmarke Arnova Anfang 2011 vorgestellt. Dort versucht die Firma, vor allem im günstigen Bereich Tablets zu positionieren, die technisch nicht mit den Archos-Tablets mithalten können. So kostet das Childpad im Handel bereits jetzt etwas unter 100 Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 50€-Steam-Guthaben erhalten
  2. 59,90€

Endwickler 22. Jun 2012

Ich habe eines der ersten Tabs und der Aufsteller an der Rückseite ist unter aller Sau...

delaytime0 22. Jun 2012

Leider muss Archos beim Gehäuse wirklich ein wenig nachbessern. Beim Archos 80 G9 / 101...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 6 - Test

Das Oneplus 6 ist das jüngste Smartphone des chinesischen Herstellers Oneplus. Wie seine Vorgänger bietet auch das neue Gerät wieder hochwertige Hardware zu einem günstigeren Preis als bei der Konkurrenz. Auf echte Innovationen müssen Käufer allerdings verzichten - was angesichts des Preises aber machbar ist.

Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

Leserumfrage: Wie sollen wir Golem.de erweitern?
Leserumfrage
Wie sollen wir Golem.de erweitern?

In unserer ersten Umfrage haben wir erfahren, dass Sie grundlegend mit uns zufrieden sind. Nun möchten wir wissen: Was können wir noch besser machen? Und welche Zusatzangebote wünschen Sie sich?

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  2. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?
  3. Jahresrückblick 2017 Das Jahr der 20 Jahre

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /