Abo
  • Services:

Arndale: Schnelles ARM-Board mit Exynos 5 Dual für Entwickler

Samsung hat mit dem Arndale Community Development Board eine Platine mit ARM-Prozessor für Entwickler vorgestellt. Darauf kommen Samsungs Exynos 5 Dual mit zwei Cortex-A15-Kernen und die Quad-Core GPU Mali-604 zum Einsatz.

Artikel veröffentlicht am ,
Arndale Community Development Board von Samsung
Arndale Community Development Board von Samsung (Bild: Samsung)

Mit dem Arndale Community Development Board sollen Entwickler leistungsfähige mobile Lösungen in den Bereichen Spiele, Sicherheit und Multimedia auf Basis unterschiedlicher Betriebssysteme entwickeln können.

Stellenmarkt
  1. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg
  2. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin

Dazu ist das Board recht üppig ausgestattet: Es verfügt über den Smartphone-Prozessor Exynos 5 Dual von Samsung mit zwei Kernen auf Basis von ARMs Cortex-A15. Sie sind mit 1,7 GHz getaktet und können auf 2 GByte DDR3-Speicher zugreifen, der mit 800 MHz getaktet ist. So soll das Board eine Speicherbandbreite von 12,8 GByte/Sekunde erreichen.

  • Arndale-Board mit 7-Zoll-Touchscreen
  • Arndale Community Development Board von Samsung
  • Arndale-Board mit zahlreichen Anschlüssen
  • Schematische Darstellung des Arndale-Board
Arndale Community Development Board von Samsung

Der in das SoC integrierte Grafikchip Mali-T604 verfügt über vier Kerne und soll Auflösungen von bis zu 2.560 x 1.600 Pixeln unterstützen. Videos spielt der Exynos 5 Dual in voller HD-Auflösung von 1080p mit 60 Bildern pro Sekunde ab. Das gilt auch für WebM-Videos, denn der Chip beherrscht auch den Videocodec VP8, sowohl fürs Codieren als auch fürs Decodieren. Die Ausgabe erfolgt über eine HDMI-Schnittstelle (Version 1.4).

Zur Bildverarbeitung ist ein ISP integriert, der 30 Bilder pro Sekunde mit 8 Megapixeln verarbeiten kann.

Der Exynos 5 Dual integriert einen Embedded-Displayport-Controller (eDP-Controller), der das Panel-Self-Refresh-Protokoll (PSR) unterstützt. Ändert sich das angezeigte Bild nicht, kann dadurch die GPU im Stromsparmodus verbleiben und das Bild aus einem Puffer neu gezeichnet werden. Das senkt die Leistungsaufnahme laut Samsung um 95 Prozent.

Samsung stattet das Arndale-Board zudem mit dem Beschleunigungs- und Gyro-Sensor Invensence MPU-6050 aus. Es gibt außerdem den E-Compass AKM-AK8963C. Samsung hat einen USB-3.0- und zwei USB-2.0-Ports (Host und OTG), eine SATA-Schnittstelle, einen MicroSD-Steckplatz, eine Ethernet-Schnittstelle mit 100 MBit/s, eine serielle Schnittstelle (RS232C) und einen JTAG-Anschluss in das Board integriert. Zudem gibt es einen Anschluss für ein Kameraboard, ein Connectivity-Board, ein NFC-Board und ein Display-Board.

Optional bietet Samsung ein passendes 7-Zoll-Touchscreen mit 1.024 x 600 Pixeln an, das auf den Display-Board-Anschluss gesteckt werden kann. Zudem steht ein Connectivity-Board zur Verfügung, das WLAN nach 802.11a/b/g/n, Bluetooth 4.0 und GPS, Glonass und Galileo unterstützt. Dazu kommen ein Sound-Board und ein Camera-Board mit 5-Megapixel-Kamera.

Ausgeliefert wird das Arndale-Board zunächst mit Android 4.1 alias Jelly Bean. Samsung hat unter arndaleboard.org eine Website mit Informationen rund um das Arndale-Board eingerichtet. Verkauft wird es über Howchip.com und kostet 249 US-Dollar, für das Display werden nochmals 250 US-Dollar fällig. Ein Paket aus Sound- und Connectivity-Board wird für 120 US-Dollar angeboten, das Camera-Board kostet 60 US-Dollar.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

ubuntu_user 28. Okt 2012

http://www.omgubuntu.co.uk/2012/10/ubuntu-installer-for-nexus-7-tablet-made-available...

TC 27. Okt 2012

jemand der sich mit den Datasheets auskennt und sagen kann obs es Sil Portmultiplier...

mars96 27. Okt 2012

Gigabit ist für ein Entwicklerboard etwas überzogen, aber da es ein extra Baustein sein...

mars96 27. Okt 2012

Das ist nur das erste Board direkt von Samsung wo der neue Exynos 5 verbaut wird. Bei dem...

wolfi86 27. Okt 2012

http://www.kickstarter.com/projects/adapteva/parallella-a-supercomputer-for-everyone...


Folgen Sie uns
       


FritzOS 7 - Test

FritzOS 7 steckt voller sinnvoller Neuerungen: Im Test gefallen uns der einfach einzurichtende WLAN-Gastzugang und die praktische Mesh-Übersicht. Nachholbedarf gibt es aber noch bei der NAS-Funktion.

FritzOS 7 - Test Video aufrufen
Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    •  /