Abo
  • Services:

Armband: Filip hütet Kinder

Das uhrenähnliche Armband Filip ist für Eltern gedacht, die im Notfall wissen wollen, wo ihre Kinder sind. Dazu ist nicht nur ein Telefon mit fünf fest einprogrammierten Nummern, sondern auch ein GPS-Peilsender eingebaut. Die Position der Kinder lässt sich so auf dem Smartphone darstellen.

Artikel veröffentlicht am ,
Filip
Filip (Bild: Filip)

Das Filip wird wie eine Uhr am Arm getragen oder kann an einem Rucksack oder Ähnlichem befestigt werden. Die eigentliche Rechnereinheit lässt sich aus dem Armband herausnehmen und in ein größeres einsetzen, wenn das Kind wächst. Die Entwickler haben bewusst die offene Form anstelle eines traditionellen Uhrarmbandes gewählt, weil Kinder mit diesem Design den Tests nach besser zurechtkamen.

Stellenmarkt
  1. TUI InfoTec GmbH, Hannover
  2. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn

Das Gerät beherrscht einige Funktionen, die mit einem normalen Handy nicht möglich sind. Zwar kann man mit dem Gerät telefonieren - aber nur mit den maximal fünf speicherbaren Nummern. Ein Ziffernblock im herkömmlichen Sinne fehlt. Angerufen werden kann das Kind natürlich auch.

  • App von Filip (Bild: Filip)
  • Filip (Bild: Filip)
  • Geofencing mit Filip (Bild: Filip)
  • Filip (Bild: Filip)
App von Filip (Bild: Filip)

Aber das Filip kann noch mehr. Mit Hilfe einer Smartphone-App lassen sich auch Textnachrichten an das Gerät mit seinem verhältnismäßig großen Display schicken. Außerdem kann auf Knopfdruck die Position ermittelt werden - per GPS und durch WLAN- und Mobilfunk-Triangulation auch in Innenräumen.

Die Ortsbestimmung soll auch für eine Art virtuellen Zaun (Geofencing) eingesetzt werden, den die Eltern auf der Karte definieren können. Wird dieser Bereich vom Filip überwunden, gibt es einen Alarm, der den Eltern zeigen soll, dass ihr Kind nicht mehr dort ist, wo es sich aufhalten soll. Das Verfahren bietet sich in unübersichtlichen großen Parks oder auf Spielplätzen besonders an.

Das Kind kann auch einen Notfallknopf an der Uhr selbst betätigen. Dann wird seine Position an die Eltern geschickt, der Umgebungston aufgenommen und übermittelt sowie versucht, die einprogrammierten Nummern der Reihe nach anzurufen, falls beim ersten Versuch niemand abnimmt.

Die Zielgruppe des wasser- und schlagfesten Geräts sind laut Hersteller Eltern von fünf- bis zwölfjährigen Kindern. Was das Gerät kosten soll, ist noch unbekannt. Das Filip soll noch im Jahr 2013 in den Handel kommen. Die Entwickler beteuern, dass das Gerät Kindern mehr Freiräume geben kann und nicht zu deren Einengung gedacht sei.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 449€
  2. bei Alternate kaufen
  3. 1.099€

LinTec 15. Okt 2013

Leider konnte ich im Beitrag keine Angaben zum Preis gesehen, aber ich glaube, dass ein...

Captain 15. Okt 2013

Mein Nachwuchs (11 J.) würde mir nen Vogel zeigen, wenn ich ihm damit käme. Ich versuche...

Captain 15. Okt 2013

+1

Captain 15. Okt 2013

ymmd.....

Captain 15. Okt 2013

pack die Kinder bis zum Hals in Watte ein, Duckmäuser züchten ist ja so einfach...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


    Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
    Kreuzschifffahrt
    Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
    Von Werner Pluta

    1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
    2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
    3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

    Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
    Shift6m-Smartphone im Hands on
    Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

    Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
    Von Oliver Nickel


        •  /