Abo
  • Services:
Anzeige
Das Shield-Tablet
Das Shield-Tablet (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

ARM-SoCs: Samsung und Nvidia streiten um Benchmarks von K1 und Exynos

Das Shield-Tablet
Das Shield-Tablet (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Nvidia wirft Samsung Patentverletzung vor, Samsung reagiert mit mit Anschuldigungen zu irreführenden Benchmarks. Ein kleines Unternehmen gerät dabei zwischen die Fronten.

Auf Klage folgt Gegenklage: Nvidia bezeichnet in seinem Blog Samsungs aktuelles juristisches Manöver als "vorhersehbare Taktik". Das US-Unternehmen hatte im September 2014 den koreanischen Konkurrenten sowie Qualcomm wegen Verletzung von Patenten verklagt. Samsung reagiert jetzt mit einer eigenen Klage, die Nvidia beschuldigt, verzerrte und geschönte Benchmarks von der 32-Bit-Version des Tegra K1 im Shield-Tablet veröffentlicht zu haben.

Anzeige

In eigenen Tests, die Nvidia nun erneut vorgelegt hat, ist der K1 mit Shield in fast allen Benchmarks schneller als der Exynos 5433 von Samsung, der im Galaxy Note 4 gemessen wurde. Nvidia behauptet, dass beide Geräte "out of the box" getestet wurden - also offenbar mit Werkseinstellungen. Daher, so Nvidia, seien die Vorwürfe schlicht falsch.

  • Nvidias umstrittene Benchmarks (Bild: Nvidia)
Nvidias umstrittene Benchmarks (Bild: Nvidia)

In der Klage von Samsung, die bei Slideshare einsehbar ist, wird auch Velocity Micro Patentverletzung vorgeworfen. Das US-Unternehmen stellt vor allem Gaming-PCs mit Nvidia-Grafikkarten her und bewirbt seine Produkte recht aggressiv. Es ist keine neue Taktik, auch den Kunden eines Patentinhabers quasi als Beleg in Patentstreits zu verwickeln. Nvidia stellt sich hinter seinen Kunden: "Das ist nicht Velocitys Kampf". Nach Meinung des Geforce- und Tegra-Herstellers will Samsung den Prozess in Virgina führen, wo Velocity angesiedelt ist. Dieser Bundesstaat soll laut Nvidia schneller Verhandlungen eröffnen, als es bei anderen Gerichtsorten in den USA üblich ist.

Das Spiel aus Klage und Gegenklage ist bei Patentstreitigkeiten das übliche Prozedere. Beide Unternehmen werfen sich wechselseitige Verletzungen der geschützten Erfindungen vor, um sich schließlich auf einen Vergleich zu einigen. Dabei wird in der Regel beiden Firmen die Nutzung der Patente des anderen erlaubt, oft werden dabei auch Zeiträume und Lizenzzahlungen vereinbart.


eye home zur Startseite
TTX 12. Nov 2014

Richtig, die einzig relevante Frage ist, wer merkt es...und wie viele Minen sind...

Dwalinn 12. Nov 2014

Also wenn ich mir das schon wünschen könnte dann will ich lieber als ein Erfinder (Genie...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik, Ernst-Mach-Institut, EMI, Efringen-Kirchen
  2. Universität Passau, Passau
  3. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  4. Zurich Gruppe Deutschland, Köln, Bonn


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 237,90€ + 5,99€ Versand bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


  1. Bilanzpressekonferenz

    Telekom bestätigt Super-Vectoring für dieses Jahr

  2. Honorbuddy

    Bossland muss keine Millionen an Blizzard zahlen

  3. Soziale Netzwerke

    Twitter sperrt Tausende verdächtige Accounts

  4. Qualcomm

    802.11ax-WLAN kann bald in Smartphones kommen

  5. Synthesizer IIIp

    Moog legt Synthie-Klassiker für 35.000 US-Dollar wieder auf

  6. My Playstation

    Sony überarbeitet sein soziales PS-Ökosystem

  7. Android

    Samsung fehlt bei Googles Empfehlungen für Unternehmen

  8. Cat S61 im Hands on

    Smartphone kann Luftreinheit und Entfernungen messen

  9. Fusion TB3 PCIe Flash Drive

    Sonnets externe SSD schafft 2,6 GByte/s

  10. Qualcomm

    Bluetooth-Sound wird stromsparender und reaktionsschneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Age of Empires Definitive Edition Test: Trotz neuem Look zu rückständig
Age of Empires Definitive Edition Test
Trotz neuem Look zu rückständig
  1. Echtzeit-Strategie Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin
  2. Matt Booty Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft
  3. Vorschau Spielejahr 2018 Zwischen Kuhstall und knallrümpfigen Krötern

Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

  1. Re: OpenSignalmap liefert definitiv falsche Daten

    Hoerli | 11:54

  2. Und wie sieht es mit den echten Bot-usern aus?

    FreierLukas | 11:53

  3. trololol

    Cystasy | 11:53

  4. Re: 900¤ kann mehr als ein 1.149¤ Phone

    Zuryan | 11:53

  5. Re: Selbst im Iran besseres Netz

    Shred | 11:46


  1. 12:01

  2. 11:50

  3. 11:44

  4. 11:29

  5. 11:14

  6. 10:59

  7. 10:44

  8. 10:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel