Abo
  • Services:
Anzeige
Das Fairphone wurde vorwiegend aus fair gehandelten Rohstoffen hergestellt.
Das Fairphone wurde vorwiegend aus fair gehandelten Rohstoffen hergestellt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

ARM-SoC: Binärcode erschwert Fairphone-Entwicklung deutlich

Das Fairphone wurde vorwiegend aus fair gehandelten Rohstoffen hergestellt.
Das Fairphone wurde vorwiegend aus fair gehandelten Rohstoffen hergestellt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Ohne den Quellcode von Chiphersteller Mediatek werden Android-Updates für das Fairphone extrem schwierig. Auch eine größere Entwicklercommunity wird dadurch ausgeschlossen. Das soll sich künftig ändern.

Anzeige

Im Fairphone-Blog reflektiert der Entwickler Kees Jongenburger die ursprünglichen Pläne für die verwendete Software und was tatsächlich erreicht worden ist. Dabei wird deutlich, dass die Pläne zu ehrgeizig waren und das Verhalten des Chipherstellers Mediatek die geplante Entwicklung und die Community blockiert.

Denn zu dem Ziel eines fairen und vor allem möglichst langlebigen Smartphones gehört für die Macher auch die Offenlegung des Quellcodes. Dadurch ist eine ständige Aktualisierung auch auf neuere Android-Versionen möglich, was die Nutzungsdauer des Smartphones erhöhe.

Weil Mediatek aber nicht mehr Code freigibt als es muss, wird die Erstellung von Custom ROMs ebenso wie ein Port für Cyanogenmod erschwert. Portierungen für andere Betriebssysteme wie Firefox OS oder Ubuntu würden so ebenfalls unmöglich. Eine von Fairphone explizit gewünschte rege Entwicklercommunity wird sich so kaum bilden. Mediatek veröffentlicht nur den Linux-Kernel sowie einige unter der GPL stehende Userspace-Programme, den Rest seines Android-Stacks legt das Unternehmen nicht offen, was im Einklang mit der Apache-Lizenz von Android steht.

Zwar habe das Fairphone-Team im vergangenen Jahr mit Mediatek über die Freigabe des Codes verhandelt, muss wohl aber feststellen, dass dies nicht geschehen wird. Damit ist ein Update von dem derzeit genutzten Android 4.2 auf 4.4 alias Kitkat auch sehr unwahrscheinlich. Letztlich könne Mediatek mit dem Herstellerpartner Guohong dieses Update zwar umsetzen, was sich wohl aber nicht lohnen würde, da das Fairphone-Unternehmen nur relativ kleine Stückzahlen abnimmt.

Zurzeit plant das Team, die erste Generation des Fairphones auf Basis von Android 4.2 mindestens bis Ende 2016 mit Updates zu versorgen. Bei einer neuen Fairphone-Generation soll sich das Vorgehen in Bezug auf Open Source jedoch ändern, genaue Pläne dazu gibt es aber noch nicht. Zumindest soll ein eigenes Gerät erstellt werden.


eye home zur Startseite
regiedie1. 17. Dez 2014

Aufklappbarer Bildschirm?! In welchem Jahrzehnt lebst Du?

baldur 15. Dez 2014

Kann ich mir nicht vorstellen. RT ist ja nicht gescheitert weil es schlecht gewesen...

Felix_Keyway 13. Dez 2014

Wird von den Fanboys deswegen immer so in den Himmel gelobt, scheint aber gar nicht so...

miauwww 13. Dez 2014

http://www.fairphone.com/2014/12/09/our-approach-to-software-and-ongoing-support-for-the...

Yes!Yes!Yes! 12. Dez 2014

Gibt es da nicht auch irgendwelchen "closed source"-Murks?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schwarz IT Infrastructure & Operations Services GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. HDPnet GmbH, Heidelberg
  3. Experis GmbH, Berlin
  4. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 444,00€ + 4,99€ Versand
  2. ab 799,90€
  3. und bis zu 60€ Steam-Guthaben erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  2. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  3. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  4. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  5. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  6. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern

  7. CPU-Architektur

    RISC-V-Patches für Linux erstmals eingereicht

  8. FSP Hydro PTM+

    Wassergekühltes PC-Netzteil liefert 1.400 Watt

  9. Matebook X und E im Hands on

    Huawei kann auch Notebooks

  10. Celsius-Workstations

    Fujitsu bringt sichere Notebooks und kabellose Desktops



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

  1. Re: Warum überhaupt VLC nutzen

    ve2000 | 03:26

  2. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    __destruct() | 03:26

  3. Re: Wirklich nicht umweltfreundlich?

    Onkel Ho | 03:25

  4. Handyvertrag Vergleich

    Aralender | 03:03

  5. Re: Unity ist auch eine vergleichsweise gute Engine

    Sammie | 02:49


  1. 18:58

  2. 18:20

  3. 17:59

  4. 17:44

  5. 17:20

  6. 16:59

  7. 16:30

  8. 15:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel