Abo
  • Services:

ARM: Rockchip erstellt Linux-DRM-Treiber für neuen SoC

Ein Rockchip-Entwickler hat einen Linux-Grafiktreiber für den RK3288-SoC begonnen. Der Quad-Core-ARM-Chip besitzt eine Mali-T7-GPU. Viele Funktionen hat der Treiber aber noch nicht, da ARM diese nicht freigibt.

Artikel veröffentlicht am ,
Rockchip erstellt einen rudimentären DRM-Treiber für den RK3288-SoC.
Rockchip erstellt einen rudimentären DRM-Treiber für den RK3288-SoC. (Bild: Rockchip)

Für den ARM-SoC RK3288 von Rockchip hat der bei dem chinesischen Unternehmen angestellte Entwickler Mark Yao nun einen DRM-Treiber für den Linux-Kernel auf der Mailingliste des Projekts veröffentlicht. Der SoC verwendet eine Quad-Core-CPU der ARM-Architektur Cortex-A17 sowie eine Mali-T764 als GPU.

Stellenmarkt
  1. TÜV SÜD Gruppe, München
  2. Bundeskriminalamt, Meckenheim

Der nun veröffentlichte Patch scheint zunächst vielversprechend für eine freie Unterstützung der Mali-GPUs, doch der Treiber unterstützt lediglich das Kernel-Mode-Setting zum Initialisieren der Hardware und erlaubt die Buffer-Verwaltung im Userspace. Darüber hinaus erlaubt der Treiber LVDS- und eDP-Verbindungen, die auf einem Entwicklerboard mit dem Chip getestet wurden.

Viel mehr als das Anschalten des Displays lässt sich mit dem Treiber also derzeit nicht anstellen. Denn die Hardwarebeschleunigung zur 2D- oder 3D-Darstellung ist explizit von dem Treiber ausgenommen, da das "geistige Eigentum dafür bei anderen" liege. Damit ist ARM gemeint, das sein Design der Mali-GPU an Unternehmen wie Rockchip lizenziert, welche dann ein tatsächliches Produkt daraus erstellen.

ARM scheint also weiterhin nicht viel daran gelegen zu sein, einen freien Treiber für die selbst erstellten GPUs bereitzustellen. Der Hersteller wird vorerst weiter auf proprietäre Treiber setzen, auch wenn die Lizenznehmer sich aktiv an der Entwicklung von freien Linux-Treibern beteiligen. Diese Blockadehaltung wird immer wieder von Kernel-Hackern kritisiert, allen voran durch Luc Verhaegen, der mit dem Lima-Treiber an einer komplett freien Implementierung per Reverse-Engineering arbeitet. Verhaegen geht aber davon aus, dass ein steigender Druck verschiedener Markt-Teilnehmer dazu führen könnte, dass ARM bald seine Strategie ändert.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,99€
  2. 31,49€
  3. (-79%) 8,49€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Casandro 09. Aug 2014

ARM veröffentlicht ja ziemlich viel. Das Problem ist nur, dass man halt keinen ARM kauft...


Folgen Sie uns
       


Infiltrator Demo mit DLSS und TAA

Wir haben die Infiltrator Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti mit DLSS und TAA ablaufen lassen.

Infiltrator Demo mit DLSS und TAA Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Bundesnetzagentur Regierung will gemeinsames 5G-Netz auf dem Land durchsetzen
  2. Mobilfunk Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
  3. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Neues Produkt USB-C-Ladekabel für die Apple Watch vorgestellt
  2. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /