Abo
  • Services:

ARM: GPU-Computing für unterwegs

Nicht nur High-End-GPUs im Desktop-Bereich können der CPU Rechenarbeit abnehmen, das will ARM mit seiner GPU Mali-T604 beweisen und lässt sie von der Khronos Group für OpenCL 1.1 zertifizieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Mali-T600 ist fit für OpenCL 1.1
Mali-T600 ist fit für OpenCL 1.1 (Bild: ARM)

ARM will das Thema GPU-Computing auch bei mobilen Geräten, im Embedded-Bereich und bei Fernsehern etablieren. Dabei werden Rechenaufgaben von der GPU statt der CPU abgewickelt, um diese zu entlasten. Das aber setzt voraus, dass im jeweiligen Gerät eine GPU steckt, die dazu in der Lage ist.

Stellenmarkt
  1. Lechwerke AG, Augsburg
  2. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden

Nach Ansicht von ARM ist auch seine mobile GPU Mali-T604 für GPU-Computing geeignet. Um das zu beweisen, hat ARM sie bei der Khronos Group zur Zertifizierung für OpenCL 1.1 eingereicht. Die Schnittstelle wird auch im Desktopbereich verwendet, so dass Entwickler auf ARM-Geräten mit Mali-GPU die gleichen Methoden nutzen können.

Laut ARM wurde die GPU-Serie Mali-T600 von Grund auf für GPU-Computing entwickelt: Die GPUs verfügen über eine skalierbare Multicore- und Multipipeline-Architektur und unterstützen unter anderem Funktionen wie native Skalar- und Vektor-Operationen sowie statisches und dynamisches Kompilieren.

Nutzer sollen so mehr Leistung und längere Akkulaufzeiten erhalten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (Anime-Blu-rays, Anime-Boxen, DVDs, Limited Edition)
  2. (u. a. WD My Book 3 TB 87,99€, WD My Book Duo 16 TB 424,99€, Sandisk 128 GB microSDXC-Karte 31...
  3. (u. a. Canon Pixma iP7250 42,99€)

spambox 04. Aug 2012

Dass GPU-Computing auch bei ARM Chips möglich ist, war ja klar. Ich freu mich, dass das...


Folgen Sie uns
       


Dirt Rally 2.0 angespielt

In Köln konnten wir das nahezu fertige Dirt Rally 2.0 ausführlich anspielen und mit den Entwicklern reden.

Dirt Rally 2.0 angespielt Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
Android-Smartphone
10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
  2. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps
  3. Sicherheitslücke Mit Skype Android-PIN umgehen

Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
Radeon VII im Test
Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
  2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
  3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

    •  /