Abo
  • Services:

ARM Cortex-A12: Neues Prozessordesign für die breite Masse

ARM hat auf der Messe Computex in Taipeh mit dem Cortex-A12 eine neue CPU-Architektur vorgestellt. Schneller als eine Cortex-A9, ausgestattet mit big.LITTLE-Kernen und einer schnellen Mali-GPU, sollen die Chips in mobilen Geräten mittlerer Preisklasse zum Einsatz kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Cortex-A12 nicht nur für Midrange-Smartphones
Cortex-A12 nicht nur für Midrange-Smartphones (Bild: ARM)

Rund 580 Millionen mobile Geräte im mittleren Preisbereich sollen in den nächsten zwei Jahren verkauft werden. Geht es nach ARM, kommt darin möglichst das neue CPU-Design Cortex-A12 zum Einsatz, das ARM auf der Computex vorgestellt hat. Der Nachfolger des Cortex-A9 erhält einige Funktionen des High-End-Designs Cortex-A15.

Stellenmarkt
  1. über HSH+S Management und Personalberatung GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Heidelberg

Ergänzt wird die CPU von der GPU Mali-T622 GPU sowie einem neuen Chip zur beschleunigten Videoverarbeitung, genannt Mali-V500.

Cortex-A12

Die neuen Chips sollen einige der derzeit im High-End-Segment verfügbaren Eigenschaften auch in Geräten der mittleren Preisklasse zwischen 200 und 350 US-Dollar verfügbar machen. Dazu zählt unter anderem die big.LITTLE-Architektur, bei der ARM die vergleichsweise leistungsfähigen Cortex-A12-Kerne mit Cortex-A7-Kernen kombiniert, die auf den gleichen L2-Cache zugreifen. Letztere benötigen nur wenig Leistung, so dass Geräte mit big.LITTLE-Prozessoren hohe Rechenleistung und lange Akkulaufzeit zugleich bieten können.

Im Vergleich zum Cortex-A9, der in vielen günstigen Smartphones eingesetzt wird, bietet der Cortex-A12 rund 40 Prozent mehr Rechenleistung, so ARM. Dabei unterstützt der Chip auch Virtualisierungsfunktionen, die sonst nur in ARMs High-End-Designs zu finden sind. Dabei ist der in 28-Nanometer-Technik gefertigte Cortex-A12 rund 30 Prozent kleiner als sein Vorgänger und kann bis zu 1 TByte Speicher adressieren.

Mali-T622 GPU

Der Chip Mali-T622 ergänzt das neue Prozessordesign um eine passende GPU, die OpenGL ES 3.0, Renderscript und OpenCL unterstützt. Auch hier hat ARM Funktionen aus seinen High-End-Chips übernommen. In Sachen Energieeffizienz soll der Mali-T622 rund 50 Prozent besser abschneiden als die erste Generation der Serie Mali-T600.

Mali-V500

Hinzu kommt mit dem Mali-V500 ein Chip speziell zur Videoverarbeitung, der mit einem Kern Videos in einer Auflösung von 1080p mit 60 Bildern pro Sekunde encodieren und decodieren kann, mit mehr Kernen, aber auch 4K-Videos mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde verarbeitet. Der Chip unterstützt zudem die Kopierschutztechnik Trustzone und ist in der Lage, Inhalte in weniger als 10 ms zu codieren, was vor allem für Streaminglösungen wie Miracast notwendig ist.

ARM geht davon aus, dass die ersten Geräte auf Basis des Chipdesigns Cortex-A12 Mitte 2014 auf den Markt kommen werden. Konkrete Ankündigungen für Chips auf Basis der neuen ARM-Designs gibt es noch nicht. ARM hofft, dass das neue Chipdesign nicht nur in Smartphones und Tablets eingesetzt wird, sondern auch in anderen Geräten wie Unterhaltungssystemen für Autos, um so neue Märkte zu erschließen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Lala Satalin... 04. Jun 2013

Das ist dann natürlich etwas dumm, wenn man bedenkt, dass 2 Laptops alleine schon zu viel...

thetruth 03. Jun 2013

Lieber Golem-Autor, liebe Mitleser, TrustZone ist definitiv keine "Kopierschutztechnik...

mpower 03. Jun 2013

"Die neuen Chips sollen einige der derzeit im High-End-Segment verfügbaren Eigenschaften...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Plus (2018) - Test

Der neue Echo Plus von Amazon liefert einen deutlich besseren Klang als alle bisherigen Echo-Lautsprecher. Praktisch ist außerdem der eingebaute Smart-Home-Hub. Der integrierte Temperatursensor muss aber noch bessser in Alexa integriert werden. Der neue Echo Plus ist zusammen mit einer Hue-Lampe von Philips für 150 Euro zu haben.

Amazons Echo Plus (2018) - Test Video aufrufen
Agilität: Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
Agilität
Wenn alle bestimmen, wo es langgeht

Agiles Arbeiten ist, als ob viele Menschen gemeinsam ein Auto fahren. Aber wie soll das gehen und endet das nicht im Riesenchaos?
Von Marvin Engel

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Geforce RTX 2070 im Test: Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert
Geforce RTX 2070 im Test
Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert

Die Geforce RTX 2070 ist die günstigste oder eher am wenigsten teure Turing-Grafikkarte von Nvidia. Sie ist schneller und sparsamer als eine Geforce GTX 1080 oder Vega 64 und kostet je nach Modell fast genauso viel. Wir haben zwei Geforce-RTX-2070-Varianten von Asus und MSI getestet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Geforce RTX werden sparsamer bei multiplen Displays
  2. Turing-Grafikkarten Nvidias Founder's Editions gehen offenbar reihenweise kaputt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX sollen Adobe Dimension beschleunigen

Nach Skandal-Rede: Verschwörungstheoretiker Maaßen in den Ruhestand versetzt
Nach Skandal-Rede
"Verschwörungstheoretiker" Maaßen in den Ruhestand versetzt

Aus dem Wechsel ins Innenministerium wird nun doch nichts. Innenminister Seehofer kann an Verfassungsschutzchef Maaßen nach einer umstrittenen Rede nicht mehr festhalten.

  1. Geheimdienstkontrolle Maaßens Rede wurde von Whistleblower geleakt
  2. Koalitionsstreit beendet Maaßen wird Sonderberater Seehofers
  3. Nach Chemnitz-Äußerungen Seehofer holt sich Verfassungsschutzchef Maaßen

    •  /