ARM-CEO Simon Segars: 2 Milliarden US-Dollar pro Woche gegen die Chipkrise

Der ARM-Chef vermutet, dass die Chipkrise noch länger dauert und auch das Weihnachtsgeschäft wohl schwierig wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Der ARM-CEO Simon Segars auf dem Web Summit in Lissabon.
Der ARM-CEO Simon Segars auf dem Web Summit in Lissabon. (Bild: Rita Franca via Reuters Connect)

Der Chef von Chip-Designer ARM, Simon Segars, zeigte sich auf dem Web Summit in Lissabon nur leicht optimistisch in Bezug auf einen Weg aus der aktuellen Chip-Krise, die zahlreiche Bereiche der weltweiten Wirtschaft betrifft. Das berichtet die EE-Times. Demnach sagte Segars: "In den nächsten Jahren werden etwa 2 Milliarden US-Dollar pro Woche ausgegeben, um Kapazitäten zu erweitern und neue Einrichtungen zu bauen. Das wird in den nächsten fünf Jahren etwa 50 Prozent zusätzliche Kapazität schaffen."

Stellenmarkt
  1. IT-Security-Analyst (w/m/d) im Referat OC 13 (Erstellung und Anpassung von Signaturen)
    Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  2. Software Support Spezialisten (m/w/d)
    IGH Infotec AG, Langenfeld
Detailsuche

Von einem besonders schnellen Ende der Chipkrise kann also nicht ausgegangen werden. Das wiederum dürfte vor allem daran liegen, dass der Bau von Anlagen zur Herstellung von Halbleitern, sogenannter Fabs, sehr teuer und mit sehr viel Aufwand verbunden ist. Darauf weist auch Segars hin.

Auch zum kommenden Weihnachtsgeschäft äußerte sich Segars. Er sagte: "Wenn Sie noch nicht alles eingekauft und all die elektronischen Geräte bestellt haben, die Sie kaufen wollten, dann muss ich Ihnen leider sagen, dass Sie vielleicht enttäuscht sein werden, weil Sie nicht alles kaufen können, was Sie kaufen wollten. Der Grund dafür ist die weltweite Knappheit von Halbleitern, über die Sie vielleicht in letzter Zeit viel in den Nachrichten gelesen haben."

Einige Hersteller greifen in Bezug auf das Weihnachtsgeschäft auch zu ungewöhnlichen Maßnahmen. So lässt Sony offenbar Playstation 5 mit einer Reihe von Frachtflugzeugen aus Südkorea einfliegen, um wenigstens ein bisschen vom Weihnachtsgeschäft profitieren zu können. Die Konsole ist seit ihrem Launch im November 2020 nahezu permanent vergriffen und wird von Privatpersonen auf Plattformen wie Ebay zu teils massiv überhöhten Preisen weiterverkauft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fälschung
Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming

Diesmal hat sich ein besonders dummer Betrüger an Abmahnungen zum Streaming bei Youporn versucht. In dem Brief stimmt fast keine Angabe.

Fälschung: Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming
Artikel
  1. Deutsche Telekom: Netflix, Facebook und Amazon sollen für Netzausbau zahlen
    Deutsche Telekom
    Netflix, Facebook und Amazon sollen für Netzausbau zahlen

    Deutsche Telekom, Vodafone und 11 weitere große europäische Netzbetreiber wollen jetzt Geld von den Content-Konzernen aus den USA sehen.

  2. Telekom-Internet-Booster: Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus
    Telekom-Internet-Booster
    Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus

    Die Telekom beginnt mit 5G DSL. Dafür wird im Haushalt eine Außenantenne benötigt.

  3. 800 MHz: Bundesnetzagentur dürfte nächste Auktion absagen
    800 MHz
    Bundesnetzagentur dürfte nächste Auktion absagen

    1&1 wird sich das neue Vorgehen nicht gefallen lassen. 800 MHz bietet wichtige Flächenfrequenzen auf dem Lande.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Cyber Monday • AMD Ryzen 7 5800X 348€ • 3 für 2: Star Wars & Marvel • Bis 300€ Direktabzug auf TVs, Laptops uvm. • Bis 50% auf beyerdynamic + Gratis-Kopfhörer • Cyber Monday bei MM/Saturn (u. a. Xiaomi 11 Lite 5G 299€) • Alternate (u. a. be quiet CPU-Kühler 29,99€) [Werbung]
    •  /