ARM: Apples M1 bekommt ausführliche Reverse-Engineering-Doku

Wie genau funktioniert Apples M1-Chip? Diese Frage hat ein Entwickler durch ausgiebiges Reverse Engineering versucht zu beantworten.

Artikel veröffentlicht am ,
Der M1 hat viele Geheimnisse, die per Reverse Engineering zu Tage kommen.
Der M1 hat viele Geheimnisse, die per Reverse Engineering zu Tage kommen. (Bild: Apple)

Der Entwickler Maynard Handley, der unter anderem an Apples Quicktime mitgearbeitet hat, hat eine sehr ausführliche Dokumentation zur inneren Funktionsweise von Apples ARM-Chip M1 veröffentlicht. Das 350 Seiten umfassende Dokument (PDF) liegt derzeit noch in der Version 0.7 vor und beginnt mit der Erklärung, dass einige der beschriebenen Details eventuell noch nicht korrekt sind.

Stellenmarkt
  1. IT-Architekt*in für IT-Security - Zero Trust Architecture und Cloud Security (w/m/d)
    Landeshauptstadt München, München
  2. Team Lead Service Delivery Management (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
Detailsuche

Ausgangslage der sehr ausführlichen Dokumentation von Apples selbst designtem ARM-Chip war laut Handley, dass er selbst seine dazu gesammelten Erkenntnisse zusammenfassen wollte. Dafür greift dieser auch auf zahlreiche weitere ähnliche Projekte anderer Entwickler und Hardware-Enthusiasten zurück, die sich ebenfalls meist per Reverse Engineering dem M1-Chip genähert haben.

Reverse Engineering, Experimente und Patente als Grundlage

Dazu haben die Beteiligten zahlreiche kleinere und größere Experimente erstellt, die auch selbst genutzt werden können. Handley schreibt darüber hinaus, dass die Arbeit auch auf Patenten basiert, die Apple angemeldet hat.

Der Grund für das Reverse Engineering ist leicht nachvollziehbar: Anders als viele andere Hardware-Hersteller dokumentiert Apple selbst seine Hardware nur so weit wie nötig, damit dafür entwickelt werden kann. Detaillierte Kenntnisse über einige eventuell von Apple in den Chips umgesetzte Neuerungen müssen dafür eigentlich nicht zur Verfügung stehen. Hier hilft dann nur noch Reverse Engineering.

2022 Apple MacBook Pro Laptop mit M2 Chip
Golem Karrierewelt
  1. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.11.2022, Virtuell
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    07.-10.11.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Der M1-Chip faszinierte dabei offenbar sehr viele Menschen, da es sich dabei um einen besonders leistungsfähigen ARM-Chip für das Desktop-Segment handelt, der in sehr großen Stückzahlen produziert wird. Auch in den Tests von Golem.de hat der M1-Chip überzeugt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Core-i-13000
Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz

Auf der Innovation hat Intel die 13. Core Generation vorgestellt. Kernzahl, Takt und Effizienz sollen deutlich steigen.

Core-i-13000: Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz
Artikel
  1. Ukrainekrieg: Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne
    Ukrainekrieg
    Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne

    Gefakte Webseiten deutscher Medien machen Stimmung gegen die Russland-Sanktionen. Die falschen Artikel wurden über soziale Medien verbreitet.

  2. Star Wars: Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian
    Star Wars
    Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian

    Aus fast 6.200 Teilen besteht das große Lego-Set der Razor Crest. Sie ist teuer, nicht aber für ein Star-Wars-Set.

  3. Creative Commons, Pixabay, Unsplash: Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos
    Creative Commons, Pixabay, Unsplash
    Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos

    Pixabay, Unsplash, CC ermöglichen eine gebührenfreie Nutzung kreativer Werke. Vorsicht ist dennoch geboten: vor Abmahnmaschen, falschen Quellenangaben, unklarer Rechtslage.
    Eine Analyse von Florian Zandt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • CyberWeek: PC-Tower, Cooling & Co. • Günstig wie nie: Asus RX 6700 XT 539€, Acer 31,5" 4K 144 Hz 899€, MSI RTX 3090 1.159€ • AMD Ryzen 7 5800X 287,99€ • Xbox Wireless Controller 49,99€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 522€) [Werbung]
    •  /