ARM: Apples M1 bekommt ausführliche Reverse-Engineering-Doku

Wie genau funktioniert Apples M1-Chip? Diese Frage hat ein Entwickler durch ausgiebiges Reverse Engineering versucht zu beantworten.

Artikel veröffentlicht am ,
Der M1 hat viele Geheimnisse, die per Reverse Engineering zu Tage kommen.
Der M1 hat viele Geheimnisse, die per Reverse Engineering zu Tage kommen. (Bild: Apple)

Der Entwickler Maynard Handley, der unter anderem an Apples Quicktime mitgearbeitet hat, hat eine sehr ausführliche Dokumentation zur inneren Funktionsweise von Apples ARM-Chip M1 veröffentlicht. Das 350 Seiten umfassende Dokument (PDF) liegt derzeit noch in der Version 0.7 vor und beginnt mit der Erklärung, dass einige der beschriebenen Details eventuell noch nicht korrekt sind.

Stellenmarkt
  1. Agile Software Entwickler (m/w/d) Java
    binaris-informatik, Langenfeld
  2. ERP System Administrator (abas) (m/w/d)
    RAYLASE GmbH, Weßling/Oberpfaffenhofen
Detailsuche

Ausgangslage der sehr ausführlichen Dokumentation von Apples selbst designtem ARM-Chip war laut Handley, dass er selbst seine dazu gesammelten Erkenntnisse zusammenfassen wollte. Dafür greift dieser auch auf zahlreiche weitere ähnliche Projekte anderer Entwickler und Hardware-Enthusiasten zurück, die sich ebenfalls meist per Reverse Engineering dem M1-Chip genähert haben.

Reverse Engineering, Experimente und Patente als Grundlage

Dazu haben die Beteiligten zahlreiche kleinere und größere Experimente erstellt, die auch selbst genutzt werden können. Handley schreibt darüber hinaus, dass die Arbeit auch auf Patenten basiert, die Apple angemeldet hat.

Der Grund für das Reverse Engineering ist leicht nachvollziehbar: Anders als viele andere Hardware-Hersteller dokumentiert Apple selbst seine Hardware nur so weit wie nötig, damit dafür entwickelt werden kann. Detaillierte Kenntnisse über einige eventuell von Apple in den Chips umgesetzte Neuerungen müssen dafür eigentlich nicht zur Verfügung stehen. Hier hilft dann nur noch Reverse Engineering.

Apple MacBook Pro mit Apple M1 Chip (13", 8 GB RAM, 512 GB SSD) - Space Grau (Neustes Modell)
Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Der M1-Chip faszinierte dabei offenbar sehr viele Menschen, da es sich dabei um einen besonders leistungsfähigen ARM-Chip für das Desktop-Segment handelt, der in sehr großen Stückzahlen produziert wird. Auch in den Tests von Golem.de hat der M1-Chip überzeugt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google
Neues Pixel 6 kostet 650 Euro

Das Pixel 6 Pro mit Telekamera und schnellerem Display kostet ab 900 Euro. Google verbaut erstmals einen eigenen Prozessor.

Google: Neues Pixel 6 kostet 650 Euro
Artikel
  1. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
    Eine Analyse von Marc Sauter

  2. Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
    Klimaforscher
    Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

    Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
    Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

  3. Kalter Krieg 2.0?: Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe
    Kalter Krieg 2.0?
    Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe

    Die Volksrepublik China soll eine Hyperschallwaffe getestet haben. China dementiert die Vorwürfe aber und sagt, es wäre ein Raumschiff gewesen.
    Eine Analyse von Patrick Klapetz

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /