Abo
  • IT-Karriere:

Arkham Knight: Batman-Patch verbessert Leistung und Grafikoptionsmenü

Deutlich weniger Ruckler und mehr Grafikeinstellungen: Warner Bros. hat Batman Arkham Knight einen Interims-Patch spendiert. Bei Steam ist die PC-Version aber immer noch nicht wieder verfügbar.

Artikel veröffentlicht am ,
Batman in Arkham Knight
Batman in Arkham Knight (Bild: Golem.de)

Publisher Warner Bros. hat das angekündigte und verschobene Interims-Update für die PC-Version von Batman Arkham Knight veröffentlicht. Der Test bei den Kollegen der PCGH zeigt, dass die Iron Galaxy Studios vor allem die Darstellungsgeschwindigkeit des Spiels verbessert. Konkret belegen die Messungen ein überarbeitetes Streaming-System, das nun deutlich aggressiver Texturdetails ausblendet als bisher und somit weniger Ruckler verursacht.

Stellenmarkt
  1. JOB AG Industrial Service GmbH, Home-Office
  2. Erwin Hymer Group SE, Bad Waldsee

Die Änderung bedeutet einerseits, dass Batman Arkham Knight auch mit weniger als 4 GByte Videospeicher recht rund läuft. Andererseits stellt das Spiel nun viele Texturen in der Umgebung des Spielers in einer niedrigeren Auflösung dar, um ein Überlaufen des Videospeichers zu verhindern. Bisher gab es nur eine minimale und normale Qualitätsstufe für die Texturen, der Interims-Patch fügt hohe Details hinzu. So können Nutzer die Videospeicherbelegung besser steuern, ähnlich wie in Grand Theft Auto 5 hilft eine Füllstand-Einblendung dabei.

Ebenfalls neu sind die erweiterten Grafikeinstellungen: Die maximale Bildrate kann auf 60 oder 90 statt 30 fps gesetzt werden, Nutzer eines 120- oder 144-Hz-Displays werden damit aber nicht glücklich. Die bei einigen Spielern umstrittenen Effekte Bewegungsunschärfe (Motion Blur), Körnung (Film-Grain) und die Chromatische Aberration können einzeln eingeschaltet oder deaktiviert werden. Ohne CR wirken die Texturen sichtlich schärfer.

Der Interims-Patch stellt, wie es der Name impliziert, nur einen Zwischenschritt dar. Iron Galaxy Studios möchte Batman Arkham Knight weiter verbessern, damit das Spiel im Herbst 2015 wieder regulär bei Steam angeboten werden kann.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 72,99€ (Release am 19. September)
  2. 469€

derKlaus 13. Sep 2015

Möglicherweise positioniert man sich aber auch als Early Access ;) Die Nutzung des...

derKlaus 13. Sep 2015

Ich finde es ganz gut, nur das Batmobil nervt mich, da man es eigentlich immer nutzen...

HubertHans 13. Sep 2015

Jepp. CA ist auf einer Stufe mit diesem unsaeglichem Motion Blur. Motion Blur frisst...


Folgen Sie uns
       


OnePlus 7 Pro - Test

Das Oneplus 7 Pro hat uns im Test mit seiner guten Dreifachkamera, dem großen Display und einer gelungenen Mischung aus hochwertiger Hardware und gut laufender Software überzeugt.

OnePlus 7 Pro - Test Video aufrufen
5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Telefónica Deutschland Samsung will in Deutschland 5G-Netze aufbauen
  2. Landtag Niedersachsen beschließt Ausstieg aus DAB+
  3. Vodafone 5G-Technik funkt im Werk des Elektroautoherstellers e.Go

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
    Projektmanagement
    An der falschen Stelle automatisiert

    Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


        •  /