Abo
  • Services:

Arkane Studios: Patch 1.2 für Dishonored 2 bringt viele Verbesserungen

Ein neues Update für die PC-Version von Dishonored 2 integriert einen Frame-Limiter, Triple-Buffering für Vsync und einen Schärferegler für die TXAA-Kantenglättung. HBAO+ funktioniert zudem auf Radeons, auch die Leistung steigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Dishonored 2
Dishonored 2 (Bild: Arkane Studios)

Die Arkane Studios haben den Patch 1.2 für die PC-Version von Dishonored 2 veröffentlicht. Wer ihn installieren möchte, muss wie gehabt die Beta-Version des Spiels auswählen und mehrere Gigabyte an Daten herunterladen. Das Update behebt allerhand Probleme, erweitert das Grafikmenü um neue Optionen und verbessert die Bildrate über alle Systeme hinweg messbar.

  • Neu sind unter anderem ein Frame-Limiter und Vsync mit Triple-Buffering. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der Schärferegler für TXAA ist nützlich. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
Neu sind unter anderem ein Frame-Limiter und Vsync mit Triple-Buffering. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Klinikum Nürnberg, Nürnberg
  2. ESO Education Group, Deutschland

Im Technik-Test bemängelten wir diverse Probleme, der Patch v1.1 behob einige davon und bildete die Grundlage für die neue Aktualisierung. Die adaptive Auflösung funktioniert nun auch bei mehr als 30 fps, denn Spieler können ein Bildratenziel angeben. Das Spiel verringert die Anzahl der berechneten Pixel dynamisch so weit, bis dieses erreicht wird. Der Frame-Limiter begrenzt die Bildrate nach oben hin, was wichtig ist, wenn ohne Vsync gespielt wird. Ist die vertikale Synchronisation eingeschaltet (volle Frequenz oder halbe - etwa 60 und 30 Hz), kann manuell Triple-Buffering aktiviert werden.

Seitens der Entwickler ist die maximale Bildrate übrigens auf 120 fps limitiert, da ansonsten die Physik verrückt spielen kann. Auf AMD-Grafikkarten funktioniert seit dem Patch 1.2 die Umgebungslichtverdeckung HBAO+, welche wir bei Dishonored 2 für empfehlenswert halten. Im erweiterten Grafikmenü gibt es einen neuen Regler, mit dem das Bild nachgeschärft werden kann, wenn die TXAA-Kantenglättung verwendet wird. Die beruhigt zwar die Darstellung ziemlich gut, zeichnet das Bild aber auch leicht weich.

Laut den Arkane Studios soll die allgemeine Leistung durch das Update und vor allem die Geschwindigkeit der Ozean-Berechnung steigen. Der Kurztest mit einer Geforce GTX 1060 zeigt in der Küstenstadt Karnaca je nach Szene einen Zuwachs von 10 bis 15 Prozent. Die Frametimes haben wir nicht explizit untersucht, subjektiv würden wir aber von einer Verbesserung ausgehen - zumindest listen die Release Notes eine solche. Dort steht auch, dass die Nutzung mehrerer CPU-Kerne überarbeitet worden sei.

Unabhängig von der Performance ist Dishonored 2 ein Spiel mit einer tollen Welt, das im Test trotz teilweise etwas Leerlauf überzeugte.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 30,99€
  2. 46,99€
  3. (-76%) 11,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)

Mitsch79 24. Nov 2016

Naja, es geht so. Ich zocke auch einer GTX970 (1500Mhz/4000Mhz), 32GB Ram und i7-6700 in...

DWolf 24. Nov 2016

So ist es. Es geht rein um die Wahl mit dem Geldbeutel. Preorder verleitet dazu durch...

ms (Golem.de) 24. Nov 2016

Security taucht bei den Keywords auf, weil der Artikel mit Patch verschlagwortet ist...

Morks 24. Nov 2016

Ist mit Triplebuffering eigentlich die normale render ahead queue gemeint? Oder "echtes...

PiranhA 23. Nov 2016

https://www.reddit.com/r/askscience/comments/3aq9we...


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Odyssey - Test

Wir hätten nicht gedacht, dass wir erneut so gerne so viel Zeit in Ubisofts Antike verbringen.

Assassin's Creed Odyssey - Test Video aufrufen
Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Haiku Beta 1 angesehen: BeOS in modernem Gewand
Haiku Beta 1 angesehen
BeOS in modernem Gewand

Seit nunmehr über 17 Jahren arbeitet ein kleines Entwickler-Team am quelloffenen Betriebssystem Haiku, das vollständig kompatibel sein soll mit dem um die Jahrtausendwende eingestellten BeOS. Seit einigen Wochen liegt endlich eine erste Betaversion vor, die BeOS ein wenig in die Moderne verhilft.
Von Tim Schürmann


    Deutsche Darknet-Größe: Wie Lucky demaskiert wurde
    Deutsche Darknet-Größe
    Wie "Lucky" demaskiert wurde

    Alexander U. hat das Forum betrieben, über das die Waffe für den Amoklauf in München verkauft wurde. BKA-Ermittler schildern vor Gericht, wie sie ihm auf die Schliche kamen.
    Von Hakan Tanriverdi

    1. Digitales Vermummungsverbot Auch ohne Maske hasst sich's trefflich
    2. Microsoft Translator Neuerungen versprechen bessere Übersetzungen
    3. Sci-Hub Schwedischer ISP blockt Elsevier nach Blockieraufforderung

      •  /