Abo
  • IT-Karriere:

Ark Survival Evolved: Die Urzeitviecher kommen aufs Smartphone

Nach PC und Konsole erscheint Ark Survival Evolved auch für Smartphones. Das Prinzip bleibt das gleiche: Dinos zähmen, Crafting, bauen und kämpfen. Bezahlmodell, Grafik und Spieleranzahl wurden an Mobilgeräte angepasst.

Artikel veröffentlicht am ,
Ark Survival Evolved
Ark Survival Evolved (Bild: Wildcard)

Kreidezeit trifft Smartphone: Nach dem Erfolg auf PC und Konsolen wird Ark Survival Evolved (Test) auch für Mobile umgesetzt. Für diese Version ist aber nicht der originale Entwickler Wildcard verantwortlich, sondern die War Drum Studios. Die haben mit den Smartphone-Portierungen von Rockstars GTA-Teilen einiges an Erfahrung in diesem Bereich vorzuweisen.

Stellenmarkt
  1. TEMPTON Personaldienstleistungen GmbH, Frankfurt am Main
  2. BWI GmbH, Rheinbach

Grundsätzlich soll sich Ark Survival Evolved auf dem Smartphone so spielen wie am PC oder auf der Konsole: Es gilt über 80 Urzeitviecher zu jagen und zu zähmen, per Crafting die Ausrüstung zu verbessern sowie zu erweitern und die Spielwelt zu bebauen. Das klappt wie gehabt alleine oder auf Servern mit bis zu 50 Spielern - die zum eigenen Tribe gehören oder feindlich sein können. Die Urversion von Ark Survival Evolved unterstützt bis zu 100 Spieler.

Aus dem Trailer geht hervor, dass die War Drum Studios die Grafik des Survival-Titels an die Leistung der Zielplattform angepasst haben, sie wirkt simpler. Zumindest am PC und auf den Konsolen läuft Ark Survival Evolved bis heute eher schlecht denn recht und die einst versprochene Direct3D-12-Unterstützung ist längst von der Liste der kommenden Updates verschwunden. Wir sind daher gespannt, wie die Bildrate auf Smartphones ausfällt.

Während Ark Survival Evolved auf den großen Plattformen einmalig gekauft werden muss, ist die Mobile-Version wie erwartet Free-to-Play. Spieler können aber Bernsteine für Echtgeld erwerben, um schneller Erfahrung zu generieren, temporäre Buffs (Stärkungseffekte) zu erhalten, spezielle Crafting-Strukturen zu errichten oder getötete Dinos wiederzubeleben.

Angesichts der Tatsache, dass ohne Server-Anpassungen beim Hauptspiel der Fortschritt beim Spieler-Level oder beim Sammeln von Ressourcen langatmig ist, klingt Free-to-Play bei der Smartphone-Version tendenziell nach Pay-to-Win. Interessenten können sich für die geschlossene Beta unter iOS anmelden, eine Android-Version soll folgen.

Als Veröffentlichungstermin ist der Frühling 2018 angesetzt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  2. 3,99€
  3. 2,99€
  4. 39,99€

Hotohori 16. Mär 2018

Ist auch einer der Gründe wieso ich mir diesen Monat einen i7-8700K geholt habe. Single...

Hotohori 16. Mär 2018

Man merkt halt sofort, wenn man es wieder mit Spielern zu tun hat die die Eigene Schuld...

Subotai 16. Mär 2018

Bei mir -- und vielen anderen -- sind sie irgendwann im Klo gelandet. Wer weiß, was im...


Folgen Sie uns
       


Nintendo Game Boy - ein kurzer Rückblick

Tetris, Pokémon, Super Mario - wir fassen die Geschichte des Game Boy im Video zusammen.

Nintendo Game Boy - ein kurzer Rückblick Video aufrufen
Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  2. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  3. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten

    •  /