Patentstreitigkeiten: Arista wirft Cisco unfaire Mittel vor

Cisco wird vorgeworfen, den Konkurrenten Arista Networks mit Patentklagen aus dem Markt verdrängen zu wollen. Arista bietet Switches erheblich günstiger an als Cisco.

Artikel veröffentlicht am ,
Arista Switch
Arista Switch (Bild: Arista/Sreenshot: Golem.de)

Cisco versucht mit Patentklagen andere Hardwarehersteller zu behindern. Dies erklärte Terrapin Systems, ein Partnerunternehmen von Arista Networks, laut einem Bericht des Onlinemagazins CRN. "Cisco hat sich zum Ziel gesetzt, zu versuchen, Arista und Konkurrenten auf jede mögliche Weise zu behindern", sagte Terrapin-Systems-Chef Chris Becerra. "Wenn sie nicht über die Technologie verfügen, um sie zu schlagen, dann werden sie versuchen, sie auf jede Art und Weise auszubremsen."

Stellenmarkt
  1. Firmware-Entwickler / Device-Integration Software Engineer (m/w/d)
    PTW FREIBURG Physikalisch-Technische Werkstätten Dr. Pychlau GmbH, Freiburg im Breisgau
  2. Product Owner (m/w/d) - Cloud Plattform
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart, Köln, Berlin, Frankfurt am Main, Wien (Österreich)
Detailsuche

Aristas Chefjustiziar Marc Taxay erklärte: "Trotz Ciscos rhetorischer Behauptungen, dass die Klagen dem Schutz ihres geistigen Eigentums dienten, sind diese Maßnahmen eindeutig Bestandteil eines breit angelegten Plans, mit Rechtsstreitigkeiten Ciscos Marktposition zu wahren."

Arista wurde im Jahr 2004 gegründet und bot zuerst eine Produktlinie von 10-Gigabit-Ethernet-Datencenter-Switches mit niedriger Latenz an. Wie die New York Times im Jahr 2008 berichtete, kosteten die Switches ein Zehntel dessen, was Cisco für vergleichbare Produkte verlangte. In dem Jahr verließ Andreas von Bechtolsheim seinen Posten als Chief Architect bei Sun Microsystems, um Chief Development Officer und Aufsichtsratschef bei Arista zu werden.

Der weltgrößte Netzwerkausrüster Cisco beschuldigte Arista im Dezember 2014 vor einem Bundesgericht und der ITC der Verletzung seiner Patente und Urheberrechte. Bei einigen der Vorwürfe geht es um die Nutzung des CLI (Command Line Interface) ein Kommandozeileninterpreter auf Cisco-Geräten.

Golem Akademie
  1. Data Engineering mit Apache Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    25.–26. April 2022, Virtuell
  2. Apache Kafka Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    21.–22. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

In der vergangenen Woche hatte Cisco drei von fünf Patentklagen zu Switches gegen Arista gewonnen. Die Internationale Handelskommission der USA (International Trade Commission) hatte vorgeschlagen, Arista-Produkte mit einem Importverbot zu belegen.

In seinem ersten Finanzquartal erzielte Arista Networks einen Umsatz von 242 Millionen US-Dollar, ein Zuwachs um 35 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Cisco berichtete zuletzt erneut einen Rückgang bei Switches um 3 Prozent auf einen Umsatz von 3,45 Milliarden US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Corona-Warn-App
Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro

Die Bundesregierung hat für die Corona-Warn-App bisher mehr als 130 Millionen Euro ausgegeben. Derzeit gibt es besonders viele rote Warnungen.

Corona-Warn-App: Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro
Artikel
  1. Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
    Activision Blizzard
    Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

    Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
    Eine Analyse von Peter Steinlechner

  2. Dice: Update-Roadmap für Battlefield 2042 vorgestellt
    Dice
    Update-Roadmap für Battlefield 2042 vorgestellt

    Ob das reicht? Das Entwicklerstudio Dice hat seine Pläne für Battlefield 2042 vorgestellt. Der Shooter hat extrem niedrige Spielerzahlen.

  3. Energiespeicher: Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an
    Energiespeicher
    Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an

    Hydrostor bietet eine langlebige Alternative zu Netzspeichern aus Akkus, die zumindest in den 2020er Jahren wirtschaftlich ist.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED 55" 120Hz 999€ • MindStar (u.a. NZXT WaKü 129€, GTX 1660 499€) • Seagate Firecuda 530 1TB inkl. Kühlkörper + 20€ PSN-Guthaben 189,90€ • HP Omen Gaming-Stuhl 319€ • Sony Pulse 3D Wireless PS5 Headset 79,99€ • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ [Werbung]
    •  /