Ari 458: Kleiner Elektrolieferwagen aus Leipzig mit 500 km Reichweite

Ari 458 ist ein winziger Lieferwagen mit Elektroantrieb, der durch neue Lithium-Eisenphosphat-Akkus jetzt bis zu 500 Kilometer weit kommen soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Ari 458
Ari 458 (Bild: Ari Motors)

Durch den Einsatz neuer Lithium-Eisenphosphat-Akkus hat das Leipziger Unternehmen Ari Motors die Reichweite seines elektrischen Kleintransporters Ari 458 erheblich erhöhen können. Mit seinen Blei-Gel-Akkus kam das kleine Fahrzeug bislang nur bescheidene 120 Kilometer weit, bevor er wieder an die Steckdose musste. Nun gibt es optional drei unterschiedliche LiFePO4-Akkus mit 160 Ah, 205 Ah sowie 275 Ah, wie Electrive berichtet. Diese sorgen nach Herstellerangaben für Reichweiten von 150, 200 und 250 Kilometer. Der Clou: Auf Wunsch kann ein zweites Akkupaket die Reichweite jeweils verdoppeln.

Stellenmarkt
  1. IT-Infrastruktur Architekt für IT-Security Umgebung (m/w/d)
    Soluvia IT-Services GmbH, Mannheim, Kiel, Offenbach am Main
  2. Softwareentwickler*in Abbrandvorgänge und Antriebssysteme
    Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik, Ernst-Mach-Institut, EMI, Kandern, Freiburg im Breisgau
Detailsuche

Der Ari 458 ist mit einer Ladefläche von 1,32 x 1,18 Metern ausgerüstet. Das ist groß genug für eine Europalette. Die Nutzlast wurde von ehemals 450 Kilogramm auf jetzt 650 Kilogramm erhöht.

Außerdem wurde die Ladezeit deutlich verkürzt. Bisher waren es sechs bis acht Stunden, jetzt sind die Akkus nach zwei bis drei Stunden wieder voll.

Der Netto-Basispreise von 11.700 Euro für die Pritschen-Version und 12.100 Euro für die Koffer-Version bleiben unverändert. Die Aufpreise für die LiFePo-Akkus liegen bei 2.600 EUR für die 150km-Version. 3.600 Euro sind für den Akku mit einer Reichweite von 200km fällig und 4.600 Euro für den mit 250 km Reichweite. Die Höchstgeschwindigkeit des Leichtfahrzeugs liegt bei 78 Km/h.

Golem Karrierewelt
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.-16.06.2022, Virtuell
  2. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Unternehmen hat den Transporter seit 2018 im Sortiment. Das Fahrzeug ist nur 3,15 Meter lang und bietet Platz für zwei Personen. Die Fahrzeugbasis kommt weiterhin aus China, vom Hersteller Jianyuan EV. Die Aufbauten werden in der Tschechischen Republik gefertigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


M.P. 19. Dez 2020

72 V x 275 Ah entsprechen etwa 20 kWh... Da wage ich mal zu bezweifeln, dass das für 250...

ChMu 19. Dez 2020

Die angegebene Reichweite ist fuer 45km/h gedacht.

dummzeuch 19. Dez 2020

Naja, solange es eine Qualitätsprüfung nach deutschen Standards gibt (und die auch...

dummzeuch 19. Dez 2020

Mein Arbeitgeber sucht derzeit ein Fahrzeug mit max. 1.20 Breite (Länge ist nicht ganz...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
"Macht mich einfach wahnsinnig"
Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
Artikel
  1. Unikate: Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken
    Unikate
    Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken

    Die Deutsche Post begann im Februar 2021, Briefmarken mit Matrixcode zu verkaufen. Nun wurden bereits eine Milliarde Stück verkauft.

  2. Telemetrie: Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist
    Telemetrie
    Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist

    Seit 1977 befindet sich die Raumsonde Voyager 1 auf ihrer Reise durchs All. Die neusten Daten scheinen einen falschen Standort anzuzeigen.

  3. Agile Softwareentwicklung: Einfach mal so drauflos programmiert?
    Agile Softwareentwicklung
    Einfach mal so drauflos programmiert?

    Ohne Scrum wäre das nicht passiert, heißt es oft, wenn etwas schiefgeht. Dabei ist es umgekehrt: Ohne agiles Arbeiten geht es nicht mehr. Doch es gibt drei fundamentale Missverständnisse.
    Von Frank Heckel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /