Abo
  • Services:
Anzeige
West Games arbeitet an Areal.
West Games arbeitet an Areal. (Bild: West Games)

Areal: Endzeit im geistigen Nachfolger von Stalker

Ehemalige Entwickler des Ego-Shooters Stalker arbeiten an einem neuen Spiel namens Areal. Erneut ist die Welt verseucht, und auch Anomalien gibt es wieder - ausgelöst durch einen Meteoriteneinschlag, statt durch das kaputte Atomkraftwerk Tschernobyl.

Anzeige

Metamorphite: So heißt der mysteriöse Stoff, der im Actionspiel Areal die Erde nach einem Meteoriteneinschlag verseucht und unter anderem für Dimensionsanomalien gesorgt hat. Eine verseuchte Welt und Anomalien kennen Spieler schon aus der Serie Stalker. Das ist kein Wunder, denn Areal entsteht in einem ukrainischen Studio namens West Games, bei dem ehemalige Entwickler von GSC Gamesworld arbeiten - und auch einige, die zuletzt an der Metro-Reihe beteiligt waren.

Gemeinsam stellen sie ihr neues Projekt derzeit auf Kickstarter vor. Finanziell unterstützen kann man Areal noch nicht. Das soll erst ab dem 26. Juni 2014 möglich sein, die angestrebte Mindeststumme ist derzeit mit 50.000 US-Dollar angegeben. Das ist nicht viel, was die Entwickler damit begründen, dass sie bereits ihre gesamten Ersparnisse investiert hätten.

Areal soll sich inhaltlich stark an Stalker orientieren - die Entwickler selbst bezeichnen es als "geistigen Nachfolger". Die Spielwelt soll weitgehend offen, Gut und Böse nicht vorgegeben, Kämpfe eher komplex und herausfordernd sein. Spieler sollen auf einen umfangreichen Fahr- und Flugzeugpark zugreifen können: Neben Jeeps soll es auch steuerbare Helikopter geben.

Es soll drei unterschiedliche Zonen geben, in denen die Metamorphite unterschiedlich stark wirken: In der grünen Zone tauchen die durch sie verursachten Anomalien nur gelegentlich auf, in der roten Zone verwandeln sie Menschen in zombieähnliche Monster - die gelbe liegt dazwischen, außerdem funktionieren dort elektrische Gegenstände nicht.

Areal soll laut den Entwicklern auf einer neuen, hauseigenen Engine basieren und für Windows, Linux, Mac OS, Playstation 4, die Xbox One und die Wii U entstehen. Nach ihren Angaben soll das Spiel im September 2015 fertig sein. Stalker-Fans dürften bei dieser Angabe ins Lachen geraten - das Spiel wurde mehrfach verschoben und erschien mit rund vier Jahren Verspätung.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 24. Jun 2014

Japs, das ist mir auch sofort aufgefallen... Alle Spielszenen sind aus den Stalker...

Anonymer Nutzer 24. Jun 2014

Ich habe schon lange auf Stalker 2 gewartet, aber es kommt ja nicht :-/

Anonymer Nutzer 24. Jun 2014

Ich wünschte Stalker würde auch auf Linux portiert :'(

Blair 24. Jun 2014

Für mich hört sich das eher nach "Picknick am Wegesrand" an (Arkadi und Boris Strugazki).



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr
  2. LexCom Informationssysteme GmbH, München
  3. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  4. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg, Dortmund


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 1 Monat für 1€

Folgen Sie uns
       


  1. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  2. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  3. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  4. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  5. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  6. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  7. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  8. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  9. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  10. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Freeride

    Crass Spektakel | 02:53

  2. Re: 1. Win10 Bluescreen nach Update

    Bouncy | 02:46

  3. Re: Die 210 Grad werden indes mit einem anderen...

    Bouncy | 02:43

  4. Re: Steam Link kostet gerade 1,10¤. Kein Witz

    ustas04 | 02:41

  5. Kein Login nach Update mehr möglich - "Dauer Loop"

    ve2000 | 02:14


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel