Abo
  • Services:

Spektakulär Weltraumspiel gescheitert

Ein Mitglied von Reddit fand allerdings heraus, dass dieser Leonid Kovtun mit ziemlicher Sicherheit zum einen der Angeklagte in einer Reihe von Gerichtsverfahren war. Aber auch, dass er gemeinsam mit einem Maximillian Kovtun zusammen gegen ein Hotel in Las Vegas geklagt hatte. Soweit, so unproblematisch.

Stellenmarkt
  1. Northern Lights, Flensburg, Erfurt, Berlin
  2. MÜNCHENSTIFT GmbH, München

Aber: Dieser Maximillian Kovtun steckt offenbar hinter der ebenfalls aus Las Vegas initiierten, im März 2014 gescheiterten Kickstarter-Kampagne für das Weltraumspiel Space Pioneer - einem Spiel in einem Genre, das seit den Erfolgen von Star Citizen oder Elite Dangerous fast schon ein Selbstläufer auf Kickstarter zu sein schien.

Die größte Gemeinsamkeit von Space Pioneer mit Areal: Es gibt einige spektakulär klingende Versprechen über die Spielinhalte, aber keinerlei Ingame-Material oder sonstige Belege, dass an dem Projekt ernsthaft gearbeitet worden ist. Stattdessen sind in gut gemachten Videos unter anderem Szenen mit echten Astronauten im All und Bleistiftskizzen zu sehen.

Entwickler aus der Bilddatenbank

Es gibt noch weitere Auffälligkeiten bei Areal. Etwa ein Bild von dem als Lead Game Designer geführten Peter Dushynskyi, das offenbar aus einer bekannten Bilddatenbank stammt. West Games erklärt das damit, dass das Foto von einem früheren Artdirektor von GSC Game World aufgenommen und dann an das Portal verkauft worden sei. Es sei dort rechtlich korrekt lizenziert worden, so das Studio.

Unmittelbar nach dem Start der Kickstarter-Kampagne hatte es Vorwürfe unter anderem von Vostok Games gegeben, einem ebenfalls aus der Ukraine stammendem Entwicklerstudio. Dem zufolge seien die Macher von West Games - anders als behauptet - nicht wirklich bei dem früheren Entwicklerstudio GSC Game World an der Produktion von Stalker beteiligt gewesen.

Das könnte stimmen - oder schlicht der Versuch sein, sich einen Konkurrenten vom Hals zu halten. Schließlich arbeitet auch Vostok Games an einem Spiel, das wie Areal viele Ideen von Stalker aufgreift. Per Update auf seiner Kickstarter-Seite kündigte West Games an, sich rechtlich gegen Vorwürfe wie die von Vostok wehren zu wollen.

West Games ist auf seiner Kickstarter-Kampagnenseite aktiv, aber auch auf Facebook. Das Team geht stellenweise stark auf Interessierte zu, weicht aber Fragen nach Ingame-Material aus. Stattdessen hat es unter anderem ein fast schon surreal anmutendes Video veröffentlicht, in dem einige Teammitglieder nach der Vorstellung durch eine junge hübsche Frau kurz in die Kamera winken und "Hallo" sagen - was wohl belegen soll, dass West Games existiert.

Der Kampagne von Areal haben die Diskussionen inzwischen offensichtlich geschadet. Kurz nach dem Start gab es Zusagen über eine Mindestsumme von 28.000 US-Dollar, und es sah so aus, als ob das Erreichen des Minimalziels von 50.000 US-Dollar nur eine Sache von Stunden sei. Viele Unterstützer reduzierten die zugesagte Summe jedoch wieder und kündigten an, sie erst wieder zu erhöhen, wenn Ingame-Material zu sehen sei.

 Areal: Betrugsverdacht beim Actionspiel Areal
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€ (inkl. Call of Duty: Black Ops 4 & Fortnite Counterattack Set)
  2. 216,50€

insidecpu 03. Jul 2014

und die Typen vom Lego Android Konsolen Gehäuse machen das Marketing

SelfEsteem 03. Jul 2014

Pfff ... Trittbrettfahrer ... Aber eigentlich hast du recht, Maik verdient schon einen...

JOnathanJOnes 02. Jul 2014

Nein. Ich würde dir aber Geld geben wenn du einige assets gekauft hättest und diese...

elgooG 02. Jul 2014

Also die Pre-Production soll abgeschlossen sein, die KI steht und man arbeitet schon an...

Clown 01. Jul 2014

full ack


Folgen Sie uns
       


Royole Flexpai - Hands on (CES 2019)

Das Flexpai von Royole ist das erste kommerziell erhältliche Smartphone mit faltbarem Display. Ein erster Kurztest des Gerätes zeigt, dass es noch einige Probleme mit der Software hat.

Royole Flexpai - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Begriffe, Architekturen, Produkte: Große Datenmengen in Echtzeit analysieren
Begriffe, Architekturen, Produkte
Große Datenmengen in Echtzeit analysieren

Wer sich auch nur oberflächlich mit Big-Data und Echtzeit-Analyse beschäftigt, stößt schnell auf Begriffe und Lösungen, die sich nicht sofort erschließen. Warum brauche ich eine Nachrichten-Queue und was unterscheidet Apache Hadoop von Kafka? Welche Rolle spielt das in einer Kappa-Architektur?
Von George Anadiotis


    Chromebook Spin 13 im Alltagstest: Tolles Notebook mit Software-Bremse
    Chromebook Spin 13 im Alltagstest
    Tolles Notebook mit Software-Bremse

    Bei Chromebooks denken viele an billige, knarzende Laptops - das Spin 13 von Acer ist anders. Wir haben es einen Monat lang verwendet - und uns am Ende gefragt, ob der veranschlagte Preis für ein Notebook mit Chrome OS wirklich gerechtfertigt ist.
    Ein Test von Tobias Költzsch


        •  /