Abo
  • Services:

Arduino: Wifi-Shield lädt zum Hacken ein

Das Arduino-Projekt hat eine Platine mit WLAN-Modul freigegeben. Damit Hacker damit basteln können, hat die Platine einen Atmel-AVR-32UC3-Chipsatz, auf dem die Firmware der Erweiterungsplatine läuft.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit dem Wifi-Shield lässt sich das Arduino mit dem WLAN verbinden.
Mit dem Wifi-Shield lässt sich das Arduino mit dem WLAN verbinden. (Bild: Arduino)

Mit dem Wifi-Shield hat das Arduino-Projekt eine Erweiterungsplatine für das Arduino mit WLAN-Modul vorgestellt. Auf dem dort verbauten AVR 32UC3 von Atmel läuft die Firmware, die einen Netzwerkstack hat und das WLAN-Modul HDG104 ansteuert.

  • Das Wifi Shield für das Arduino
  • Das Wifi Shield für das Arduino
  • Das Wifi Shield für das Arduino
  • Das Wifi Shield für das Arduino
Das Wifi Shield für das Arduino
Stellenmarkt
  1. Netze BW GmbH, Karlsruhe
  2. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Rheinbach

Das Shield, wie die Erweiterungsplatinen des Arduino-Projekts genannt werden, verbindet sich nach 802.11 b/g mit dem Netzwerk. Es beherrscht die Verschlüsselungen WEP und WPA2 Personal.

Firmware für Hacker

Das Arduino-Team hat sich dafür entschieden, den Atmel-Chip auf dem Wifi-Shield zu integrieren, damit Hacker die Firmware selbst manipulieren können. Komplexere Netzwerkprotokolle lassen sich dort ebenfalls speichern und müssen nicht auf der begrenzten Firmware des Arduino untergebracht werden. Dazu lässt sich die Erweiterungsplatine per Mini-USB-Stecker mit einem Rechner verbinden.

Laut Arduino-Team können versierte C-Programmierer den Code so ändern, dass sich das Wifi-Shield auch ohne Arduino nutzen lässt.

Micro-SD-Karte für Daten

Für das Debugging der Platine lässt sich der integrierte FTDI-Chip samt Anschluss nutzen. Für Micro-SD-Karten gibt es ebenfalls einen Steckplatz. Dort können Daten gespeichert werden, die über das Netzwerk verteilt werden können. Für die Verbindung zu der Arduino-Platine sorgt ein SPI-Anschluss.

Für das Wifi-Shield haben die Arduino-Entwickler bereits eine entsprechende Softwarebibliothek unter dem Namen Wifi Shield Library bereitgestellt. Die Spezifikationen zu der offenen Hardware stehen auf der Webseite des Projekts zum Download bereit. Im offiziellen Online-Store des Arduino-Projekts kostet das Wifi Shield 69 Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (94,90€ + Versand und mit Sichtfenster für 109,90€ + Versand)
  2. (u. a. The Crew 2 für 39,99€, Tom Clancy's Ghost Recon Wildlands für 16,99€ und Rayman 3 für...
  3. 99,99€ + USK-18-Versand
  4. 59,99€

Nostromo 20. Aug 2012

Hindert dich doch keiner dran dir selber eines dieser Shields zu bauen bzw. bauen zu...

Casandro 18. Aug 2012

Naja, man kann damit beispielsweise effizientere vermaschte WLAN-Netze machen. Oder man...


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1

In Teil 1 im Livestream zu Shadow of the Tomb Raider gibt es zahlreiche Grafik-Menüs, schöne Screenshots und Laras Start in die Apokalypse.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1 Video aufrufen
Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /