Abo
  • IT-Karriere:

Arduino: Neue Details zum 3D-Drucker Materia 101

Zum 3D-Drucker von Arduino, dem Materia 101, sind jetzt die technischen Daten und ein ungefährer Preis bekannt geworden. Er ordnet sich in die Einsteigerklasse der 3D-Drucker ein, besonders günstig ist er dabei nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Arduino Materia 101
Arduino Materia 101 (Bild: Sharebot)

Die jetzt veröffentlichten technischen Daten bestätigen, dass es sich bei dem FDM-Drucker Arduino Materia 101 um einen umgelabelten Sharebot Kiwi 3D handelt. Der Druckraum des Druckers beträgt magere 140 x 100 x 100 mm, der Durchmesser der Extruderdüse 0,35 mm. Die Positionierungsgenauigkeit auf der X- und Y-Achse soll theoretisch bei 0,06 mm liegen, die der Z-Achse bei 0,0025 mm. Die minimale Schichtdicke beträgt 0,1 mm.

  • Arduino Materia 101 (Foto: Sharebot)
Arduino Materia 101 (Foto: Sharebot)
Stellenmarkt
  1. BSI Systeme GmbH, Mönchengladbach
  2. neubau kompass AG, München

Als Druckmaterial kann PLA-Filament mit 1,75 mm Durchmesser benutzt werden oder ähnliche Materialen mit vergleichbaren Schmelzeigenschaften. Die Bedienung kann über ein LCD-Display an der Frontseite des Gerätes erfolgen, Druckdateien können von einer SD-Karte gelesen werden. Als Steuerungselektronik kommt - wenig überraschend - ein Arduino Mega 2560 mit Marlin als Firmware zum Einsatz. Die Leistungsaufnahme soll bei 65 Watt liegen. Das Gehäuse ist mit 310 x 350 x 330 mm in Relation zum Druckvolumen recht groß. Der Platzbedarf ist sogar noch größer, da das Filament in einer eigenen Box vorgehalten wird.

Mit diesen Eigenschaften gruppiert sich der Materia in die Einsteigerklasse der 3D-Drucker ein, sticht dabei aber nicht heraus.

Eine Spekulation der letzten Tage hat sich nicht bestätigt: Ein Preisbrecher wird der Materia nicht. Als Bausatz soll er im Arduino-Store nicht mehr als 600 Euro beziehungsweise 800 US-Dollar kosten, zusammengebaut nicht mehr als 700 Euro beziehungsweise 1.000 US-Dollar. Zum Vergleich: Der Printrbot Simple Metal mit einem Druckraum von 150 x 150 x 150 mm kostet als Bausatz nur 539 US-Dollar und zusammengebaut 599 US-Dollar.

Der Arduino Materia 101 wurde bereits am 27. September auf Twitter angekündigt beziehungsweise in einer italienischen Fernsehsendung, in welcher Massimo Banzi auftrat - der Gründer von Arduino.

Bei der TV-Show wurde auch bekannt, dass der Drucker keine Eigenentwicklung von Arduino ist. Stattdessen handelt es sich um eine Kooperation zwischen Arduino und Sharebot, einem italienischen Hersteller von 3D-Druckern. Schnell wurde aufgrund der optischen Ähnlichkeit vermutet, es handle sich beim Arduino Materia eigentlich um einen Sharebot Kiwi 3D.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. mit PlayStation 4 und Samsung-TVs)
  2. (u. a. LG OLED 65E8LLA für 1.777€ statt 2.077€ im Vergleich)
  3. 139€
  4. (u. a. AMD Ryzen + ASUS-X570-Mainboard kaufen und bis zu 125€ sparen)

RobF 02. Okt 2014

Eine Rolle mit 1kg Filament für 40¤ ist schon das sehr hochwertige von deutschen oder...


Folgen Sie uns
       


Motorola One Action im Hands On

Motorola hat das One Action vorgestellt. Das Mittelklasse-Smartphone hat eine Actionkamera eingebaut, die mit einem 117 Grad großen Weitwinkel und einer digitalen Bildstabilisierung versehen ist. Das One Action hat eine gute Mitteklasseausstattung und kostet 260 Euro.

Motorola One Action im Hands On Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Epyc 7H12 & Ryzen 5 3500X AMD bringt 280-Watt-CPU und plant günstigen Sechskerner
  2. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  3. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

    •  /