Abo
  • Services:

Arduino GSM Shield: Selbst gebautes Handy für 200 US-Dollar

David Mellis hat Baupläne für ein Handy veröffentlicht, das sich jeder mit etwas Bastelgeschick selbst auf Basis des Arduino GSM Shield zusammenbauen kann. Hochauflösende Displays oder ein besonders flaches Gehäuse gibt es nicht, dafür aber jede Menge Bastelspaß.

Artikel veröffentlicht am ,
Selbst gebautes Handy
Selbst gebautes Handy (Bild: David Mellis/CC BY 2.0)

Mit den Bauplänen von Davis Mellis vom MIT, der einer der Köpfe hinter der Arduino-Plattform ist, können Bastler ihr eigenes Handy bauen. Basis ist das Arduino GSM Shield, mit dem die Verbindung zum Mobilfunknetz aufgebaut werden kann. Dazu kommen ein einfaches Display, Mikro und Lautsprecher sowie die entsprechende Software.

  • DIY Phone (Bild: David Mellis/CC BY 2.0)
  • DIY Phone (Bild: David Mellis/CC BY 2.0)
  • DIY Phone (Bild: David Mellis/CC BY 2.0)
  • DIY Phone (Bild: David Mellis/CC BY 2.0)
  • DIY Phone (Bild: David Mellis/CC BY 2.0)
  • DIY Phone (Bild: David Mellis/CC BY 2.0)
DIY Phone (Bild: David Mellis/CC BY 2.0)
Stellenmarkt
  1. IAV GmbH, Gifhorn
  2. Bosch Gruppe, Gerlingen-Schillerhöhe

Für das Gehäuse muss man selbst sorgen und das bedeutet, dass nur die eigene Fantasie und das handwerkliche Geschick Grenzen ziehen. Auf der Flickr-Website von Mellis befinden sich Fotos von Selbstbau-Handys mit Holzgehäusen und gedruckten Hüllen aus Kunststoff. Mit den Handys kann nicht nur telefoniert werden - auch der SMS-Versand ist möglich. Ein Adressbuch und eine Uhr - mehr Extras gibt es nicht.

Wer das Handy nachbauen will, kann sich die Pläne auf Github herunterladen und die unbestückte Platine über den Hersteller OSH Park beziehen. Mitsamt der anderen Elektronik kommen für den Bastler etwa 200 US-Dollar Kosten zusammen. Die teuersten Bauteile außer dem Arduino GSM Shield sind das LED-Display und der Lautsprecher. Wer will, kann auch ein LC-Display verwenden. Es gibt keinen fertigen Bausatz, so dass sich der Interessent alle Bauteile der Liste auf Github selbst besorgen muss. Zum Betrieb ist eine normale SIM erforderlich.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Far Cry 5, Skyrim Special Edition, Tekken 7, The Witcher 3, Ghost Recon Wildlands...
  2. (u. a. Conjuring 2, Hacksaw Ridge, Snowden, The Accountant)
  3. (u. a. Steelseries Arctis 5 Headset 79,90€, VU+Solo 2 SAT-Receiver 164,90€, Intenso 960-GB-SSD...
  4. (heute u. a. UHD-Fernseher von Samsung, Kameraobjektive, Büro- und Gamingstühle, Produkte von TP...

Anonymer Nutzer 17. Dez 2013

...über die Projekte berichten, bei denen Billighandies "gehackt" werden. In meinen Augen...

Anonymer Nutzer 17. Dez 2013

Die Frage ist nur, ob ein durchschnittliches Bastelprojekt ein Artikel auf golem haben...

Anonymer Nutzer 01. Dez 2013

Wo soll der Druck denn auch sonst gemacht werden? Soll man jetzt ne Milliarde...

Anonymer Nutzer 01. Dez 2013

Das auf Bild 6 ist garkein Vollholz. Das wird nur die Schablone sein,muss man sehr nahe...

benji83 30. Nov 2013

Läuft da Linux drauf?


Folgen Sie uns
       


Infiltrator Demo mit DLSS und TAA

Wir haben die Infiltrator Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti mit DLSS und TAA ablaufen lassen.

Infiltrator Demo mit DLSS und TAA Video aufrufen
Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /