Arduino: Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel

Eine Visitenkarte aus Papier ist langweilig! Der Elektroniker Patrick Schlegel hat eine Platine als Karte - mit kreativen Funktionen.

Artikel von veröffentlicht am
So unterschiedlich können Visitenkarten sein.
So unterschiedlich können Visitenkarten sein. (Bild: Daniel Pook/Golem.de)

Der Elektroniker Patrick Schlegel hat Golem.de seine Visitenkarte zugeschickt. Das wäre an sich nichts Besonderes, bei uns stapeln sich die Visitenkarten. Doch Schlegels Karte hat mit diesen - bis auf das Format - wenig gemeinsam. Sie gleicht einem kleinen Computer, der auf Knopfdruck würfeln oder die Melodie von Super Mario abspielen kann. Obendrein hat sie einen USB-Anschluss. Das hat uns so begeistert, dass wir über die auf der Karte aufgedruckte E-Mail-Adresse Kontakt zu Schlegel aufgenommen haben. Von ihm erfuhren wir, dass es sich bereits um die zehnte Inkarnation seiner Karte handelt, wie er auf die Idee kam und dass die Visitenkarte nicht sein einziges Projekt ist.


Weitere Golem-Plus-Artikel
NIS 2 und Compliance vs. Security: Kann Sicherheit einfach beschlossen werden?
NIS 2 und Compliance vs. Security: Kann Sicherheit einfach beschlossen werden?

Mit der NIS-2-Richtlinie will der Gesetzgeber für IT-Sicherheit sorgen. Doch gut gemeinte Regeln kommen in der Praxis nicht immer unbedingt auch gut an.
Von Nils Brinker


EU Chips Act: Voll daneben ist auch vorbei
EU Chips Act: Voll daneben ist auch vorbei

Im Dezember könnte sich die EU auf einen Chips Act zur Förderung der Halbleiterindustrie einigen, der bisher komplett am Ziel vorbei plant. Worauf sich die Branche und ihre Kunden gefasst machen müssen.
Eine Analyse von Gerd Mischler


Steuer: Den elektrischen Dienstwagen an der eigenen Wallbox laden
Steuer: Den elektrischen Dienstwagen an der eigenen Wallbox laden

Wer einen elektrischen Dienstwagen zu Hause auflädt, kann die Stromkosten über den Arbeitgeber abrechnen. Wir erläutern, wie das funktioniert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis


    •  /