Abo
  • Services:
Anzeige
Der Arduino Uno R3
Der Arduino Uno R3 (Bild: Golem.de)

Der Arduino der Zukunft

Anzeige

Wie bereits eingangs angeführt: Die Technik des Arduino war schon bei dessen Einführung nicht "cutting-edge". Der IT-typische Wettlauf um mehr Rechenleistung und mehr Arbeitsspeicher findet sich in Ansätzen aber auch beim Arduino wieder. Beim Arduino Due wurde der traditionelle Atmega-Mikrocontroller sogar gegen einen ARM M3 getauscht, um mehr Leistung herauszukitzeln. Doch damit ist der Arduino formal immer noch meilenweit entfernt von den Leistungsdaten eines Beagle Boards oder Intel Galileo.

Doch diese Boards lassen sich auch kaum mehr auf dem "blanken Metall" programmieren - noch wird jemand tatsächlich low-level programmieren wollen, wenn er komplexe Aufgaben lösen muss, die solche Rechenpower erfordern.

Arduino-Hybride, wie der Gertduino, der UDOO und der angekündigte Arduino Tre, zeigen eine Möglichkeit, wie der Widerspruch zwischen leistungsfähiger Hardware und maschinennaher Programmierung aufgelöst werden kann.

Doch gerade die hardwarenahe Programmierung ist es, was den Arduino-Ansatz auszeichnet. Deswegen werden zukünftige Arduinos abseits der Hybrid-Idee wohl nicht unbedingt schneller und fetter sein.

Sie werden kleiner werden: für jedermann programmierbare Plattformen, die in ein Knopfloch passen. Sie werden dünner werden: Das Ausdrucken von Schaltkreisen für Arduinoboards auf Papier und papierähnlichen Materialien funktioniert bereits mit haushaltsüblichen Tintenstrahldruckern. Sie werden noch weniger Strom benötigen: Der Atmel Attiny 13A kommt bereits mit nur 0,19 Milliampere und 1,8 Volt aus. Hoffentlich gibt es demnächst auch mehr Arduinos mit integriertem Akku.

Auch bei der Software gibt es noch Potenzial. Grafische Werkzeuge zur Arduino-Programmierung wie den Modkit gibt es bereits - aber noch haben sie gegenüber der klassischen Arduino-IDE noch keine echten Vorteile. Aber auch hier werden wir wohl eine Weiterentwicklung sehen - womöglich sogar inklusive der einfachen Integration für populäre Shields.

Es ist noch nicht zu spät

In der Arduino-Community gilt: Keine Idee, kein Projekt ist zu verrückt. Wer partout keinen sinnvollen Verwendungszweck für einen Arduino findet, sollte einfach mal einen unsinnvollen erwägen. Eine Drehzahlanzeige für ein Hamsterrad zum Beispiel ist nicht sonderlich nützlich, aber eine schöne Demonstration, dass man doch etwas mehr von Technik versteht. Für den Kauf eines Arduinos ist es nie zu spät.

 Die Community für jeden

eye home zur Startseite
paul1981 17. Apr 2014

Ist zwar eine überschaubare Auswahl aber günstig im Preis. http://ex-store.de Wo? Ich...

paul1981 17. Apr 2014

Nur zur Info Für 4,99 Euro direkt aus Deutschland bei http://www.ex-store.de gesehn...

caso 31. Mär 2014

Und was möchtest du uns damit mitteilen? Es gibt wirklich unzählige Anwendungsbereiche...

brainvoid 29. Mär 2014

Wir entwickeln auch in diesem Bereich und nutzen regelmaßig Arduinos um bei gewissen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. digatus it consulting GmbH, München
  2. Wasser- und Schifffahrtsamt Kiel-Holtenau, Rendsburg
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. Jobware Personalberatung, Raum Bielefeld


Anzeige
Top-Angebote
  1. 529€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 629€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. 10,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Mototok

    Elektroschlepper rangieren BA-Flugzeuge

  2. MacOS High Sierra

    MacOS-Keychain kann per App ausgelesen werden

  3. Sendersuchlauf

    Unitymedia erstattet Kunden die Kosten für Fernsehtechniker

  4. Spielebranche

    US-Synchronsprecher bekommen mehr Geld und Transparenz

  5. Ignite 2017

    Microsoft 365 kommt auch für Schüler und Fabrikarbeiter

  6. Lego Boost im Test

    Jede Menge Bastelspaß für eine kleine Zielgruppe

  7. Platooning

    Daimler fährt in den USA mit Lkw im autonomen Konvoi

  8. Suchmaschine

    Apple stellt Siri auf Google um

  9. Gruppenchat

    Skype for Business wird durch Microsoft Teams ersetzt

  10. Teardown

    iFixit findet größeren Akku in Apple Watch Series 3



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Unterwegs auf der Babymesse: "Eltern vibrieren nicht"
Unterwegs auf der Babymesse
"Eltern vibrieren nicht"
  1. Optimierungsprogramm Ccleaner-Malware sollte wohl Techkonzerne ausspionieren
  2. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz
  3. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Watson: IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
Watson
IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
  1. IBM Watson soll auf KI-Markt verdrängt werden
  2. KI von IBM Watson optimiert Prozesse und schließt Sicherheitslücken

  1. Re: Blödes Topic von Golem

    Bonita.M | 11:27

  2. Re: Fehlt noch Amazon, dann ist alles gut!

    WalterWhite | 11:26

  3. Re: "quetscht sich ein auto in die kolonne..."

    Akiba | 11:25

  4. nicht zu fassen ...

    atarixle | 11:22

  5. Uns gefällt, dass Lego bei Boost nicht nur die...

    Lagganmhouillin | 11:22


  1. 11:28

  2. 11:00

  3. 10:45

  4. 10:39

  5. 10:30

  6. 09:44

  7. 09:11

  8. 08:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel