Abo
  • Services:

Arduino 101: Intel stellt auch das letzte Bastler-Board ein

Intels Ausflug in die Bastlerszene scheint vorerst beendet: Das Mikrocontroller-Board Arduino 101 wird eingestellt. Es ist das letzte, noch verbliebene Mikrocontroller-Board von Intel gewesen, das sich besonders an Bastler und Anfänger richtete.

Artikel veröffentlicht am ,
Arduino 101 mit Curie-Modul
Arduino 101 mit Curie-Modul (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Intel hat mit einer Product Change Notification (PDF) die Einstellung des Arduino 101 bekanntgegeben. Bestellungen für das Arduino-kompatible Mikrocontroller-Board nimmt das Unternehmen noch bis zum 17. September 2017 entgegen. Alle für den Arduino 101 online verfügbaren Dokumentationen und Software auf der Intel-Webseite sollen bis Mitte Juni 2020 verfügbar bleiben, freie Software-Komponenten gibt es weiterhin auf Github.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Laut eines Foren-Beitrages sucht Intel aber nach einem neuen Hersteller für das Arduino-101-Board. Da allerdings auch der Prozessor des Boards eingestellt wird, wird es sich dann um ein neues Board unter gleichem Namen handeln. Bereits Mitte des Jahres kündigte Intel die Einstellung der ebenfalls Arduino-kompatiblen Mikrocontroller-Board-Serien Edison und Galileo an. Damit hat Intel vorerst keine Produkte für die Bastlerszene mehr im regulären Angebot.

Abschied nach kaum zwei Jahren

Der Arduino 101 wurde im Oktober 2015 auf der Maker Faire Rom erstmalig vorgestellt. Aufgrund eines damals laufenden Markenrechtsstreits hieß er außerhalb der USA Genuino 101. Das Mikrocontroller-Board basiert auf Intels Curie-Modul und verfügt deshalb über einen Gyroskop- und Beschleunigungssensor. Außerdem beherrscht das Board Bluetooth-Low-Energy.

Im Gegensatz zu den vorherigen Mikrocontroller-Boards von Intel, dem Edison und dem Galileo, ist die Kompatibilität des Arduino 101 zu den originalen Arduinos sowohl aus Hard- als auch aus Software-Sicht besser. Zudem war er preiswerter. Als wir den Arduino 101 ausprobierten, waren wir positiv beeindruckt.

Verbleibendes Angebot eher unattraktiv

Bastler, die weiterhin an Intel-Technik interessiert sind, können auf die Evaluation-Boards C1000 und D2000 für Intels Quark-SoCs zurückgreifen. Allerdings sind beide preislich nur bedingt attraktiv und setzen Intel-Software zur Programmierung voraus.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 127,90€ (effektiver Preis für SSD 107,90€)
  2. (u. a. Battlefield 5, FIFA 19, Battlefront 2, NHL 19)
  3. (u. a. FIFA 19, New Super Mario Bros. U Deluxe, Donkey Kong Contry)
  4. (aktuell u. a. Ryzen 7 2700X 299€, Playstation-Store-Guthaben für 18,40€ statt 20€ oder...

hum4n0id3 21. Jul 2017

Alles klar! Danke!


Folgen Sie uns
       


Alienware Area-51m angesehen (CES 2019)

Das Area-51m von Dells Gaming-Marke Alienware ist ein stark ausgestattetes Spielenotebook. Das Design hat Dell überarbeitet und es geschafft, an noch mehr Stellen RGB-Beleuchtung einzubauen.

Alienware Area-51m angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Vorschau Spielejahr 2019: Postnukleare Action und die nächste Konsolengeneration
Vorschau Spielejahr 2019
Postnukleare Action und die nächste Konsolengeneration

2019 beginnt mit Metro Exodus, Anthem, dem neuen Anno und The Division 2 richtig toll! Golem.de verrät, welche Blockbuster sonst noch kommen, was die Konsolenhersteller möglicherweise planen - und was auch Ende 2019 fast sicher nicht zum Spielen da sein wird.
Von Peter Steinlechner

  1. Slightly Mad Mad Box soll Konkurrenz für Xbox und Playstation werden
  2. Jugendschutz China erlaubt neue Computerspiele
  3. Jugendschutz Studie der US-Regierung entlastet Spielebranche

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
  3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

Mobilität: Überrollt von Autos
Mobilität
Überrollt von Autos

CES 2019 Die Consumer Electronic Show entwickelt sich immer stärker zu einer Mobilitätsmesse. Größere Fernseher und leichtere Laptops sind zwar noch ein Thema, doch die Stars in Las Vegas haben Räder.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Link Bar JBL bringt Soundbar mit eingebautem Android TV doch noch
  2. Streaming LG und Sony bringen Airplay 2 nur auf neue Smart-TVs
  3. Master Series ZG9 Sony stellt seinen ersten 8K-Fernseher vor

    •  /