Abo
  • Services:

ARD.connect: HbbTV-Angebote über Smartphone oder Tablet steuern

Wer die ARD-Mediathek auf dem Fernseher nutzen will, kann das mit ARD.connect vom Smartphone oder Tablet aus steuern. Die Entwicklung des Instituts für Rundfunktechnik kann nach dem Abscannen eines QR-Codes TV-Gerät und Smartphone/Tablet miteinander verbinden.

Artikel veröffentlicht am ,
Smart-TVs
Smart-TVs (Bild: Frederic J. Brown/AFP/Getty Images)

Die ARD bringt eine neue Bedienung ihrer HbbTV-Angebote. Das gab der öffentlich-rechtliche Sender am 28. August 2014 bekannt. Mit ARD.connect lassen sich Zusatzangebote wie die Mediathek vom Smartphone oder Tablet aus steuern, ohne die TV-Fernbedienung zu nutzen.

Stellenmarkt
  1. Damovo Deutschland GmbH & Co. KG, München
  2. QUNDIS GmbH, Erfurt

Mit der Anwendung ARD.connect können die Zuschauer mit "Smartphones und Tablets durch verschiedene HbbTV-Angebote der ARD auf ihren SmartTV-Geräten navigieren, Videos und zusätzliche Informationen abrufen", erklärte die ARD. Immer mehr Menschen nutzten die Mediatheken auch am großen TV-Bildschirm, deshalb soll die Nutzung der Sendungen auf Abruf über HbbTV-fähige SmartTV-Geräte einfacher werden. Die Zuschauer können Videos auswählen, starten und Playlists zu Sendungen erstellen. Funktionen wie "Suche" und "Sendung verpasst" können angesteuert werden.

Anders als bei der Nutzung der Fernbedienung wird beim Navigieren mit ARD.connect das Bild auf dem TV-Gerät nicht verkleinert oder ausgeblendet. Grundlage des Dienstes ARD.connect sei eine Entwicklung des IRT (Institut für Rundfunktechnik).

Gestartet wird ARD.connect mit dem Aufruf der HbbTV-Ausgabe der ARD Mediathek und dem Abscannen eines QR-Codes. So sollen TV-Gerät und Smartphone/Tablet technisch miteinander verbunden werden. Sendern und Werbekunden bietet der neue Standard mehr Möglichkeiten, interaktive Inhalte wie Umfragen und sonstige Anwendungen in das Programm einzubauen und Werbespots gezielter an die Zielgruppen anzupassen. Bislang sind rund 30 Prozent aller Smart-TVs nicht mit dem Internet verbunden.

Die Datenschutzbeauftragten der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten hatten in einem Positionspapier erst vor wenigen Wochen gefordert, Smart-TV-Geräte, die HbbTV-Angebote sowie sonstige Webdienste nutzen, müssten über sicherheitstechnische Mechanismen verfügen, die die Geräte und den Datenverkehr vor dem unbefugten Zugriff Dritter schützen. ARD.connect soll den Datenschutzanforderungen für SmartTV-Anwendungen entsprechen. Die Anbindung basiere auf einer anonymen Session ohne Eingabe von persönlichen Nutzerdaten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Kleba 30. Aug 2014

Ok, ich muss zugeben, dass es nicht so flüssig läuft wie irgendein Programm am PC, aber...

r123 29. Aug 2014

Ist in der Tat etwas versteckt: Man muss erst auf die _ARD_-Mediathek (Das Erste...

Patrickkhb 29. Aug 2014

Unsinn. Die ÖR-Programme sind hochwertig und bieten für weniger Geld als die Konkurrenz...

David64Bit 29. Aug 2014

Die meisten Smart-TV's die ich kenne, lass sich Nativ schon über das Wlan mit dem...

Parodontose 29. Aug 2014

Wenn Du mit Grundversorgung Tagesschau und das Wort zum Sonntag meinst, dann sicher...


Folgen Sie uns
       


Chuwi Higame im Test

Auf Indiegogo hat das Chuwi Higame bereits mehr als 400.000 US-Dollar erhalten. Der Mini-PC hat dank Kaby Lake G auch das Potenzial zu einem kleinen Multimediawürfel. Allerdings nerven die Lautstärke und ein paar Treiberprobleme.

Chuwi Higame im Test Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Virtuelle Realität: Skin-Handel auf Basis von Blockchain
Virtuelle Realität
Skin-Handel auf Basis von Blockchain

Vlad Panchenko hat als Gaming-Unternehmer Millionen gemacht. Jetzt entwickelt er ein neues Blockchain-Protokoll. Heute kann man darüber In-Game Items sicher handeln, in der anrückenden VR-Zukunft aber alles, wie er glaubt.
Ein Interview von Sebastian Gluschak

  1. Digital Asset Google und Startup bieten Blockchain-Programmiersprache an
  2. Illegale Inhalte Die Blockchain enthält Missbrauchsdarstellungen

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /