Abo
  • Services:

Archos: Flacher Tastaturdeckel hält iPad mit Magneten fest

Archos hat mit dem "Bluetooth Keyboard für iPad" eine magnetische Tastatur für Apples iPad vorgestellt, die auch als Displayschutz verwendet werden kann. Sie ist nur 5 mm hoch.

Artikel veröffentlicht am ,
Bluetooth Keyboard für iPad
Bluetooth Keyboard für iPad (Bild: Archos)

Archos hat mit dem "Bluetooth Keyboard für iPad" eine magnetische Tastatur für Apples iPad vorgestellt, die auch als Displayschutz verwendet werden kann. Sie ist nur 5 mm hoch.

  • Archos Bluetooth Keyboard für iPad (Bild: Archos)
  • Archos Bluetooth Keyboard für iPad (Bild: Archos)
  • Archos Bluetooth Keyboard für iPad (Bild: Archos)
  • Archos Bluetooth Keyboard für iPad (Bild: Archos)
Archos Bluetooth Keyboard für iPad (Bild: Archos)
Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Berlin
  2. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen

Das "Archos Bluetooth Keyboard für iPad" soll den Bildschirm des Apple-Tablets beim Transport schützen. Die Hülle ist nach Herstellerangaben 5 mm hoch und soll kaum auftragen. Der Gehäuserücken ist aus Aluminium gefertigt, so dass das Design gut zum iPad passen soll.

Die Tasten der Chicklettastatur selbst sind weiß. Die Befestigung am iPad geschieht wie bei Apples Tabletdeckel über starke Magnete. Das gilt sowohl für den Transportmodus, bei dem der Magnet auch für das Zuhalten der Klappkonstruktion verantwortlich ist, als auch beim Notebookmodus, bei dem das iPad in eine dafür vorgesehen Kerbe gestellt und per Magnet dort festgehalten wird.

Dahinter verbirgt sich eine QWERTY-Tastatur, die per Bluetooth Kontakt mit dem Tablet aufnimmt und mit einem eigenen Lithium-Polymer-Akku versehen ist. Zur Akkulaufzeit machte der französische Hersteller keine Angaben.

Ein verstellbarer Standfuß in der Hülle ermöglicht das Aufstellen des Notebooks, um beim Tippen den Bildschirm anzuwinkeln.

Das "Bluetooth Keyboard für iPad" misst 241 x 186 x 5 mm und wiegt 240 Gramm. Es funktioniert mit dem iPad ab der 2. Generation und soll ab März 2013 für rund 70 Euro im Handel erhältlich sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Far Cry 5 gratis erhalten
  2. 57,99€
  3. 229,90€ + 5,99€ Versand

nr69 25. Jan 2013

braucht.... o.0 Die Leute, die sich sowas kaufen, können doch gleich dann ein MacBook...

Anonymer Nutzer 25. Jan 2013

Würde ich mir sofort kaufen. Nur leider, leider habe ich Apple abgeschworen.....;-(


Folgen Sie uns
       


Microsoft Intellimouse Classic - Fazit

Die Intellimouse ist zurück. Das beliebte, neutrale Design der Explorer 3.0 von 2004 ist nach langer Abstinenz wieder käuflich und deutlich verbessert - jedenfalls in den meisten Disziplinen.

Microsoft Intellimouse Classic - Fazit Video aufrufen
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  2. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung
  3. Hades Canyon Intel bringt NUC mit dedizierter GPU

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

    •  /