Abo
  • Services:
Anzeige
Das neue 50 Neon von Archos
Das neue 50 Neon von Archos (Bild: Archos)

Archos 50 Neon: Neues Einsteiger-Smartphone mit 5-Zoll-Display für 130 Euro

Archos hat mit dem 50 Neon ein günstiges Android-Smartphone mit Quad-Core-Prozessor, großem Display und Dual-SIM-Option vorgestellt. Für 130 Euro erhalten Käufer ein Smartphone mit Einsteiger-Hardware.

Anzeige

Archos hat sein neues Android-Smartphone 50 Neon vorgestellt. Das Gerät ist günstig und bietet ein großes Display sowie farbige Wechsel-Cover. Für den niedrigen Preis müssen Käufer allerdings eine Hardwareausstattung im Einsteigerbereich akzeptieren.

  • Das neue Archos 50 Neon (Bild: Archos)
  • Das neue Archos 50 Neon (Bild: Archos)
  • Das neue Archos 50 Neon (Bild: Archos)
  • Das neue Archos 50 Neon (Bild: Archos)
  • Das neue Archos 50 Neon (Bild: Archos)
Das neue Archos 50 Neon (Bild: Archos)

Das 5 Zoll große Display des 50 Neon hat mit 854 x 480 Pixeln eine eher niedrige Auflösung. Die Pixeldichte beträgt nur 196 ppi. Im Inneren des Smartphones arbeitet ein Quad-Core-Prozessor von Mediatek (MT6582), der mit 1,3 GHz getaktet ist. Der Arbeitsspeicher ist 512 MByte groß, der interne Flash-Speicher 4 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten bis 64 GByte ist eingebaut.

Zwei SIM-Karten nutzbar

Das 50 Neon unterstützt Quad-Band-GSM und UMTS auf den Frequenzen 900 und 2.100 MHz. LTE-Frequenzen deckt das Smartphone nicht ab. Allerdings kommt es mit einer praktischen Dual-SIM-Option: So können Nutzer beispielsweise eine berufliche und eine private Nummer gleichzeitig nutzen. Im Urlaub kann eine Prepaid-Karte neben der eigenen im Smartphone verwendet werden.

Neben WLAN unterstützt das 50 Neon Bluetooth, ein GPS-Empfänger ist eingebaut. Auf der Rückseite befindet sich eine 5-Megapixel-Kamera mit LED-Fotolicht. Die Frontkamera für Videotelefonie hat VGA-Auflösung.

Auslieferung mit drei Wechsel-Covern

Das 50 Neon wird mit Android in der Version 4.2.2 ausgeliefert. Der Käufer bekommt zum Smartphone insgesamt drei Wechsel-Cover in den Farben blau, gelb und schwarz. Zur Akkulaufzeit macht Archos keine Angaben.

Das 50 Neon soll 130 Euro kosten, es ist unter anderem im Onlineshop von Archos erhältlich. Aktuell ist es aber nicht lieferbar, die nächste Auslieferung erfolgt laut Archos Ende August 2014.


eye home zur Startseite
Novatast1c 19. Aug 2014

Weil es Archos ist, da gibt es keine vernünftige OS-Verteilung. Ist einfach so. Du kaufst...

Novatast1c 19. Aug 2014

Düfte wohl das 0815 Archos Marketing sein. Harware mit verbuggter Software auf den Markt...

Themenzersetzer 10. Aug 2014

Deswegen hat Apple auch keine Ensteigersmartphones.

LibertaS 10. Aug 2014

Ich arbeite bei einem telko und hab jede Woche etwa 2 Kunden die mit ihrem dualsim...

ve2000 09. Aug 2014

Scheinbar kennst Du welche. Ich leider nicht, also klär uns bitte auf. Oder war das nur...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. LEW Verteilnetz GmbH, Augsburg
  3. Dataport, Hamburg, Altenholz bei Kiel
  4. Schweickert Netzwerktechnik GmbH, Walldorf


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 699,00€ statt 899,00€
  2. 649,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Vor Bundestagswahl

    Facebook löscht Zehntausende Spammer-Konten

  2. Bilderkennung von Google

    Erste Hinweise auf Lens in der Google-App

  3. Open Source

    Node.js-Führung zerstreitet sich über Code-of-Conduct

  4. Enigma ICO

    Kryptowährungshacker erbeuten halbe Million US-Dollar

  5. SNES Classic Mini

    Mario, Link und Samus machen den Moonwalk

  6. Bixby

    Samsungs Sprachassistent kommt auf Englisch nach Deutschland

  7. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen

  8. Knights Mill

    Intels Xeon Phi hat 72 Kerne und etwas Netburst

  9. Redstone 3

    Microsoft entfernt Refs-Formatierung von Windows 10 Pro

  10. Unsichere Passwörter

    Angriffe auf Microsoft-Konten um 300 Prozent gestiegen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

C64-Umbau mit dem Raspberry Pi: Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende
C64-Umbau mit dem Raspberry Pi
Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  2. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  3. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten

  1. Re: Physikalisch machbar.

    honna1612 | 16:54

  2. Ist andersrum

    yoyoyo | 16:54

  3. Re: Was bringts? Wenn wieder

    genussge | 16:52

  4. Re: (Noch) aktuelle deutsche Rechtslage noch...

    keldana | 16:52

  5. Dinge die die Smartphone-Welt nicht braucht

    Flasher | 16:52


  1. 16:30

  2. 16:01

  3. 15:54

  4. 14:54

  5. 14:42

  6. 14:32

  7. 13:00

  8. 13:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel