Abo
  • Services:
Anzeige
Das Logo der Archival Disc
Das Logo der Archival Disc (Bild: Sony)

Archival Disc: Sony bringt 300-GByte-Discs mit Verspätung auf den Markt

Das Logo der Archival Disc
Das Logo der Archival Disc (Bild: Sony)

Sony hat ein erstes System für die Archival Disc vorgestellt, die derzeit 300 GByte pro Scheibe fasst. Die neue Speichertechnik ist vor allem für die professionelle Archivierung gedacht - und soll Daten bis zu 100 Jahre vorhalten können.

Sony hat mit Everspan ein Archivsystem für den professionellen Einsatz vorgestellt, das auf die neuartigen Archival Discs setzt. Diese hat Sony zusammen mit Panasonic entwickelt, sie bieten derzeit 300 GByte Fassungsvermögen. Eigentlich sollte die Archival Disc bereits im Sommer 2015 auf den Markt kommen. Nun gibt es mit Everspan erst rund ein dreiviertel Jahr später ein erstes Produkt, das die neuen Speicherscheiben verwendet.

Anzeige

Das Everspan-System nutzt die Archival Disc als Speichermedium und besteht aus insgesamt drei Komponenten: Basis sind die Laufwerkseinheit und das Robotikmodul. Ferner können bis zu 14 Erweiterungseinheiten an das System angedockt werden. Damit ergibt sich eine Gesamtkapazität von 181 PByte. Damit soll nach Herstellerangaben für vergleichsweise geringe Kosten ein Speichersystem mit hohe Kapazitäten verfügbar sein.

Roboter bewegen die Archival Discs

Die Archival Discs befinden sich in einem speziellen Behälter, der bis zu 64 Discs fasst - jeder Behälter bietet eine Kapazität von 19 TByte. Die Archival Discs werden im Everspan-System nur von Robotern bewegt, es ist nicht vorgesehen, dass die Discs von Menschen angefasst werden.

Sony sichert der Archival Disc eine Haltbarkeit von bis zu 100 Jahren zu - während konventionelle Speichersysteme nach spätestens sieben Jahren ausgetauscht werden sollten. Die Archival Disc fasst derzeit 300 GByte, sie werden durch einen Laser mit violettem Licht abgetastet, der also auf einer Wellenlänge von 405 nm arbeitet.

Langfristig wollen Sony und Panasonic die Kapazitäten noch erhöhen. Zunächst sind 500 GByte und dann ein TByte anvisiert. Wann die Disc mit höheren Kapazitäten erscheinen wird, ist nicht bekannt. Die jetzige Archival Disc besteht aus drei Schichten auf beiden Seiten - jede Schicht fasst 50 GByte.

Derzeit werde das Everspan-System von etlichen Unternehmen und Einrichtungen geprüft, heißt es von Sony. Namentlich nennt der Hersteller nur das Los Alamos National Laboratory (LANL).


eye home zur Startseite
Dwalinn 15. Mär 2016

Nein aber eine Kopie der Cloud

elgooG 15. Mär 2016

Die 100 Jahre beziehen sich einfach auf die Haltbarkeit der verwendeten Materialien. Den...

Seismoid 14. Mär 2016

300GB für "bis zu 100 jahre"; was das bedeuted sieht man gerade daran, wie sich die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über HRM CONSULTING GmbH, Konstanz (Home-Office)
  2. MEMMERT GmbH + Co. KG, Schwabach (Metropolregion Nürnberg)
  3. Deutsche Telekom AG, Darmstadt
  4. über Hanseatisches Personalkontor Rottweil, Gottmadingen (bei Singen am Htwl.)


Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,00€
  2. (u. a. PlayStation 4 + Horizon Zero Dawn + 2 Controller 269,00€, iRobot Roomba 980 nur 777€)
  3. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Yakuza Zero PS4 29€ und NHL 17 PS4/XBO 25€)

Folgen Sie uns
       


  1. Service

    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

  2. BVG

    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

  3. Android-Apps

    Rechtemissbrauch erlaubt unsichtbare Tastaturmitschnitte

  4. Electro Fluidic Technology

    Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

  5. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  6. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  7. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  8. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  9. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  10. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Debatte nach Wanna Cry: Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
Debatte nach Wanna Cry
Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Hotelketten Buchungssystem Sabre kompromittiert Zahlungsdaten
  3. Onlinebanking Betrüger tricksen das mTAN-Verfahren aus

Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
Sphero Lightning McQueen
Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

  1. Re: Erster!!!

    Andreas_B | 12:18

  2. Re: Wieder mal ein Sinnloser Artikel.

    /usr/ | 12:18

  3. Re: Siri und diktieren

    stiGGG | 12:01

  4. Re: bitte klär mich jemand nochmal auf...

    kazhar | 12:00

  5. AI-Prozessor =

    casual_keks | 11:48


  1. 12:31

  2. 12:15

  3. 11:33

  4. 10:35

  5. 12:54

  6. 12:41

  7. 11:44

  8. 11:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel