Abo
  • Services:

Besserer EDRAM, HEVC-Codec, 4K und D3D12_1

Eine spannende Neuerung gibt es außerdem beim Embedded-DRAM: Dieser kleine Speicher wird bei Chips mit der GT3e- mit 48 (Iris Graphics) und der GT4e-Grafikeinheit mit 72 Executions Units (Iris Pro Graphics) verwendet. Das e-Suffix impliziert, wie eingangs erwähnt, den zusätzlichen Puffer, der aber nicht mehr als schnöder L4-Cache dient. An der Geschwindigkeit (1,6 GHz) ändert sich nichts, neben einer 128- gibt es nun aber auch eine 64-MByte-Version. Erstmals ist der EDRAM zudem als kohärenter Side-Memory ausgelegt, CPU-Kerne und Grafikeinheit können Daten unsichtbar für das Betriebssystem puffern.

  • Details zur Skylake-Architektur (Bild: Intel)
  • Details zur Skylake-Architektur (Bild: Intel)
  • Details zur Skylake-Architektur (Bild: Intel)
  • Details zur Skylake-Architektur (Bild: Intel)
  • Details zur Skylake-Architektur (Bild: Intel)
  • Details zur Skylake-Architektur (Bild: Intel)
  • Details zur Skylake-Architektur (Bild: Intel)
  • Details zur Skylake-Architektur (Bild: Intel)
  • Details zur Skylake-Architektur (Bild: Intel)
  • Details zur Skylake-Architektur (Bild: Intel)
  • Details zur Skylake-Architektur (Bild: Intel)
  • Details zur Skylake-Architektur (Bild: Intel)
  • Details zur Skylake-Architektur (Bild: Intel)
  • Details zur Skylake-Architektur (Bild: Intel)
  • Details zur Skylake-Architektur (Bild: Intel)
  • Details zur Skylake-Architektur (Bild: Intel)
  • Details zur Skylake-Architektur (Bild: Intel)
  • Details zur Skylake-Architektur (Bild: Intel)
  • Details zur Skylake-Architektur (Bild: Intel)
  • Details zur Skylake-Architektur (Bild: Intel)
  • Details zur Skylake-Architektur (Bild: Intel)
  • Details zur Skylake-Architektur (Bild: Intel)
Details zur Skylake-Architektur (Bild: Intel)
Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Die einzige Ausnahme ist der Intel-Grafiktreiber: Er kann beispielsweise für die Videowiedergabe notwendige Daten in den EDRAM statt in den Arbeitsspeicher packen und so Energie sparen. Zu diesem Zweck ist der EDRAM-Controller in den System Agent neben die Display-Engine gewandert. Das verringert die Zugriffslatenzen und verringert somit die Leistungsaufnahme.

Wie schon die Gen8-Architekur in Broadwell, unterstützt die Gen9-Technik eine Media Buffer Optimization für Videos: Bei 24-fps-Inhalten drosselt das Display die Frequenz von 60 auf 48 Hz und jeder zweite Frame wird doppelt dargestellt. Die neue Grafikeinheit, genauer die Multimedia-Hardware-Einheiten, encodiert und decodiert 8-Bit-HEVC-Videos (H.265). Für 10 Bit ist eine Shader-Unterstützung notwendig. Für den VP9-Codec, wie ihn Google meist verwendet, müssen ebenfalls die Executions Units mithelfen. Zudem ist Quicksync schneller, Videos werden also zügiger transkodiert und Bildverbesserungen wie eine Rauschunterdrückung in Hardware bei verringerter Leistungsaufnahme durchgeführt.

  • Details zur Skylake-Architektur (Bild: Intel)
  • Details zur Skylake-Architektur (Bild: Intel)
  • Details zur Skylake-Architektur (Bild: Intel)
  • Details zur Skylake-Architektur (Bild: Intel)
  • Details zur Skylake-Architektur (Bild: Intel)
  • Details zur Skylake-Architektur (Bild: Intel)
  • Details zur Skylake-Architektur (Bild: Intel)
  • Details zur Skylake-Architektur (Bild: Intel)
  • Details zur Skylake-Architektur (Bild: Intel)
  • Details zur Skylake-Architektur (Bild: Intel)
  • Details zur Skylake-Architektur (Bild: Intel)
  • Details zur Skylake-Architektur (Bild: Intel)
  • Details zur Skylake-Architektur (Bild: Intel)
  • Details zur Skylake-Architektur (Bild: Intel)
  • Details zur Skylake-Architektur (Bild: Intel)
  • Details zur Skylake-Architektur (Bild: Intel)
  • Details zur Skylake-Architektur (Bild: Intel)
  • Details zur Skylake-Architektur (Bild: Intel)
  • Details zur Skylake-Architektur (Bild: Intel)
  • Details zur Skylake-Architektur (Bild: Intel)
  • Details zur Skylake-Architektur (Bild: Intel)
  • Details zur Skylake-Architektur (Bild: Intel)
Details zur Skylake-Architektur (Bild: Intel)

Die Bildausgabe erfolgt via Embedded-Displayport 1.3 oder extern via Displayport 1.2, hier sind bis zu 4.096 x 2.304 Pixel bei 60 Hz und 24 Bit Farbtiefe oder bis zu 3.840 x 2.160 Bildpunkte bei 60 Hz und 30 Bit Farbtiefe möglich. Alternativ kann ein Monitor per HDMI 1.4 angeschlossen werden, die Ultra-HD-Auflösung klappt dann aber nur mit 24 Hz. Die Mainboard- oder Notebook-Hersteller können jedoch einen aktiven DP-1.2-auf-HDMI-2.0-Adapter verbauen, um 4K oder Ultra-HD mit 60 Hz anzubieten.

Zu guter Letzt noch ein paar Worte zu DirectX 12: Offiziell nennt Intel Feature Level 12_1, die Fähigkeiten gehen aber darüber hinaus. Konkret soll die Gen9-Architektur optionale Features mit höheren Tiers unterstützen und das sogar vollständiger als alle Grafikkarten von AMD und Nvidia; Intel bestätigte das vor Ort. Der Hersteller hatte etwa mit Pixel Sync, was nichts anderes ist als Rasterizer Ordered Views, schon mit der Grafikeinheit der Haswell-Architektur einen Teil der notwendigen Vorarbeit geleistet.

 Drei statt zwei Grafik-Slices mit mehr TricksNur Windows 10 beherrscht Speed Shifting 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 1.299,00€
  3. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)

kvoram 21. Aug 2015

Deien Vermutung, das es einfach mit einer ausreichend starken CPU kein Problem ist, ist...

Maximilian154 21. Aug 2015

Ich fand sie passend. Ist wohl bereits obligatorisch geworden sich hier über die...

Misanthrop 20. Aug 2015

Gibbet denn keine asics für beste qualität und fertig ... mehr will doch keiner ? Und...

andi_lala 20. Aug 2015

Auch wenn es nur 64MB sind klingt das mal schon ganz gut und interessant. Da dürften die...

eliasp 20. Aug 2015

Wird vom Linux-Kernel seit 3.20 unterstützt: http://lkml.iu.edu/hypermail/linux/kernel...


Folgen Sie uns
       


Odroid Go - Test

Mit dem Odroid Go kann man Doom spielen - aber dank seines ESP32-Mikrocontrollers ist er auch für Hard- und Softwarebastler empfehlenswert.

Odroid Go - Test Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

    •  /