• IT-Karriere:
  • Services:

Archer2: Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc

Der Archer2 soll 2020 die höchste CPU-Leistung aller Supercomputer weltweit erreichen und es dank Beschleunigerkarten in die Top Ten schaffen. Im System stecken fast 12.000 Epyc-7002-Chips und Next-Gen-Radeons.

Artikel veröffentlicht am ,
Der bald abgelöste Archer1
Der bald abgelöste Archer1 (Bild: UKRI)

Die Universität von Edinburgh erhält ab Mai 2020 einen der leistungsstärksten Supercomputer der Welt: Der Archer2 wird von der Regierungsbehörde UKRI (UK Research and Innovation) mit 79 Millionen Britischen Pfund finanziert und soll eine theoretische Rechengeschwindigkeit von 28 Petaflops erreichen. In der Top500-Liste würde es das System derzeit vor dem deutschen SuperMUC-NG in die Top 10 schaffen.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
  2. medneo GmbH, Berlin

Im Archer2 stecken 5.848 Knoten, jeder davon ist mit zwei 64-kernigen Epyc 7002 (Rome) bestückt. An vier Nodes sind zudem noch Next-Gen-Radeon-Instinct-Beschleuniger angeschlossen, diese Collaboration Platform steigert die Rechenleistung des Systems aber vergleichsweise wenig. Der Archer2 wird von Cray, mittlerweile eine HPE-Tochter, gebaut und basiert auf den sogenannten Shasta-Knoten, so wie auch der Aurora, der Frontier und der El Capitan.

Als weitere Daten nennt das UKRI noch 1,57 Petabyte Arbeits- sowie 1,1 Petabyte SSD- und 14,5 Petabyte HDD-Speicher. Die Hardware wird in wassergekühlten Schränken verbaut und per Slingshot-Interconnects verbunden, der Software-Stack von Cray läuft auf einer Linux-Distribution. Der bisherige Archer-Supercomputer wird am 18. Februar 2020 heruntergefahren; der Archer2 soll vom 6. Mai 2020 an einsatzbereit sein. Das UKRI spricht von einer 8,7- bis 18-fach höheren Leistung in Benchmarks wie CP2K, OpenSBLI, CASTEP, GROMACS und HadGEM3.

Im ersten Archer rechnen 4.920 Nodes mit je zwei zwölfkernigen Xeon E5-2697 v2 (Ivy Bridge EP) und 64 GByte Arbeitsspeicher pro Knoten; es gibt keine Beschleuniger. Auch hier war Cray der Hersteller des Systems, welches im November 2013 ans Netz ging. Weitere Supercomputer in Großbritannien sind der Cumulus in Cambridge und die beiden Cray-Rechner des Met Office, des meteorologische Dienst des Vereinigten Königreichs.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 47€
  2. (u. a. NieR Automata für 13,99€ und PSN Card 25 Euro [DE] für 21,99€ - Bestpreise!)
  3. (u. a. 3 Spiele für 49€ und SanDisk Ultra 400 GB microSDXC + Adapter für 47€)
  4. 77,90€ (Bestpreis!)

nomnomnom 16. Okt 2019

wenn man sich den selber zusammenbaut, kann man mindestens 400 Euro sparen!


Folgen Sie uns
       


Asus Expertbook B9 - Hands on (CES 2020)

Das Expertbook B9 von Asus ist ein sehr leichtes, leistungsfähiges Business-Notebook. Im ersten Kurztest macht das Gerät einen guten Eindruck.

Asus Expertbook B9 - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene
  3. Galaxy Home Mini Samsung schraubt Erwartungen an Bixby herunter

    •  /