Archäologie: Miniluftschiff soll Kammer in der Cheops-Pyramide erkunden

Eine kürzlich entdeckte Kammer in der Cheops-Pyramide könnte von einem ungewöhnlichen Gerät erkundet werden: einem kleinen Luftschiff, das durch eine Bohrung in die Kammer gebracht werden soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Miniluftschiff: Integrität des Bauwerks beeinträchtigen
Miniluftschiff: Integrität des Bauwerks beeinträchtigen (Bild: Inria)

Mit einem Luftschiff in die Cheops-Pyramide: Französische Wissenschaftler wollen mit einem kleinen Blimp einen Hohlraum in der größten der drei Pyramiden von Gizeh erkunden. Die Kammer ist erst kürzlich entdeckt worden.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) Inbetriebnahme mit IT-Affinität
    nexnet GmbH, Berlin
  2. Information Security Manager (m/w/d)
    Emsland Group, Emlichheim
Detailsuche

Bei einem Bauwerk wie der Cheops-Pyramide stehen Forscher vor einem Dilemma: Sie wollen wissen, was sich in dem riesigen Steinhaufen verbirgt. Sie wollen aber beim Öffnen auch nichts zerstören. Gerade die Wände ägyptischer Grabkammern sind oft bemalt. Jean-Baptiste Mouret vom Institut national de recherche en informatique et en automatique (Nationales Forschungsinstitut für Informatik und Automatisierung, Inria) hat eine Lösung für solch Fälle entwickelt: minimal-invasive Roboter.

Für den Roboter wird ein Loch gebohrt

Zusammen mit Kollegen vom Centre national d'études spatiales (Nationales Zentrum für Weltraumforschung, CNES) hat Mouret zwei Roboter entwickelt, mit denen Archäologen in antike Bauwerke vordringen können, ohne viel Schaden anzurichten. Sie müssen lediglich ein etwa 3,5 Zentimeter großes Loch in die Wand bohren.

Durch dieses schieben sie das erste System. Das ist lediglich ein längliches Rohr mit einer rotierenden Kamera. Ist das System durch die Öffnung geschoben, wird der vordere Teil der Röhre weggeklappt und die Kamera nimmt ein hochauflösendes Panorama der Kammer auf, um den Forschern einen ersten Überblick zu verschaffen.

Der Blimp wird in der Kammer aufgeblasen

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17./18.10.2022, Virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    29.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Der zweite Roboter ist ein kleiner Blimp, der klein zusammengelegt in einer drei Zentimeter langen Kapsel durch die Öffnung in die Kammer gebracht wird. Dort wird er mit Helium gefüllt. Aufgepumpt hat er eine Größe von etwa 80 Zentimetern. Unten hängt eine etwa 50 Gramm schwere Gondel mit dem Antrieb, den Kameras, dem Licht und dem Navigationssystem.

Die Forscher können den Blimp fernsteuern und so die Kammer erkunden. Nach dem Ende der Mission wird der Blimp zur Kapsel zurückgesteuert. Das Helium wird herausgelassen und die Hülle anschließend zusammengelegt. Dann kann der Blimp aus der Kammer auf dem gleichen Weg herausgeholt werden, auf dem er auch hineingekommen ist.

Das Gebäude darf nicht beschädigt werden

Diese Lösung sei ein Kompromiss: "Einerseits wollen wir ein möglichst kleines Loch bohren, um das Bauwerk so wenig wie möglich zu verändern, andererseits muss es groß genug sein, damit alle Aktoren, Sensoren und Systeme, die wir brauchen, hindurchpassen", sagt Mouret dem US-Wissenschaftsmagazin IEEE Spectrum. "Ein großes Loch hinterlässt nicht nur größere Spuren, es kann auch die Integrität des Bauwerks beeinträchtigen - denken Sie daran, dass es um Gebäude geht, die tausende Jahre alt sein können - und wir müssen das Risiko eines Einsturzes minimieren."

Für eine solche Mission könnte auch eine kleine Drohne eingesetzt werden. Allerdings habe ein Luftschiff einige Vorteile gegenüber einem Quadrocopter, sagt Mouret: Da es leichter als Luft sei, benötige es keinen Antrieb, um sich in der Luft zu halten. Es sei stabiler, was es einfacher mache, gute Fotos und Videos aufzunehmen, und schließlich seien die Folgen geringer, wenn das Luftschiff mit einem Hindernis kollidiere.

Ob und wann das Miniluftschiff die Kammer in der Cheops-Pyramide erkunden wird, ist noch unklar. Es gebe noch keinen konkreten Plan, sagt Mouret. Wissenschaftler des Scan-Pyramid-Projekts hatten die Kammer in der Cheops-Pyramide kürzlich entdeckt. Dabei hatten sie mehrere Verfahren genutzt, die mit kosmischer Strahlung funktionierten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Icestorm 15. Dez 2017

Wenn man aber diese Bohrung am Berührungspunkt der horizontalen und senkrechten Fugen...

daNick73 15. Dez 2017

Danke! Die machen das per Funk, das ist die Lösung! ich hatte mich schon gefragt, wie...

Eheran 14. Dez 2017

Ich rede generell von ALLEN Kulturgegenständen, nicht dieser einzelnen Sache. Natürlich...

teenriot* 14. Dez 2017

Ist sehr interessant ja. Leider gibt es keine Angabe wie lange bzw wie weit der Einsatz...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
James Webb Space Telescope
Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben

Die in der Raumfahrt verwendete Software ist manchmal kurios. Im Fall des JWST wird das ISIM mit Javascript kontrolliert und betrieben.

James Webb Space Telescope: Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben
Artikel
  1. Betrug: Wenn die Phishing-Mail wirklich von Paypal kommt
    Betrug
    Wenn die Phishing-Mail wirklich von Paypal kommt

    Die E-Mail stammt von Paypals Servern und weist auf eine unter Paypal.com einsehbare Transaktion hin. Doch hinter E-Mail und Hotline stecken Betrüger.

  2. Drohende Zahlungsunfähigkeit: IT-Jobportal 4Scotty meldet Insolvenz an
    Drohende Zahlungsunfähigkeit
    IT-Jobportal 4Scotty meldet Insolvenz an

    Bereits am 10. August 2022 reichte 4Scotty den Insolvenzantrag ein. Der Geschäftsbetrieb geht dennoch normal weiter.

  3. Botnetz: Google blockiert Rekord-DDoS-Angriff
    Botnetz
    Google blockiert Rekord-DDoS-Angriff

    Für einen Kunden konnte Google den größten HTTPS-basierten DDoS-Angriff mit 46 Millionen Anfragen pro Sekunde abwehren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (MSI RTX 3090 Gaming 1.269€, Seagate Festplatte ext. 18 TB 295€) • PS5-Deals (Uncharted Legacy of Thieves 15,38€, Horzizon FW 39,99€) • HP HyperX Gaming-Maus -51% • Alternate (Kingston Fury DDR5-6000 32GB 219,90€ statt 246€) • Samsung Galaxy S22+ 5G 128 GB 839,99€ [Werbung]
    •  /