Arch Linux: Für das Steam Deck setzt Valve auf schnelle Linux-Updates

Bisher nutzt Valve für sein SteamOS die Linux-Distribution Debian. Für die Variante des Steam Decks soll es aber Rolling-Releases geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Steam Deck nutzt Arch Linux für SteamOS.
Das Steam Deck nutzt Arch Linux für SteamOS. (Bild: Valve)

Die kommende Handheld-Konsole Steam Deck von Hersteller und Spieledistributor Valve nutzt als Betriebssystem die eigene Linux-Distribution SteamOS. Als Grundlage dafür verwenden die Verantwortlichen künftig aber Arch Linux statt wie bisher Debian. Das liegt wohl vor allem an der sehr unterschiedlichen Update-Politik der Distribution.

Stellenmarkt
  1. SAP Logistik-Berater (m/w/x) mit Fokus auf SD - SAP Logistic
    über duerenhoff GmbH, Darmstadt
  2. E-Learning Manager (m/w/d)
    ALLPLAN GmbH, München
Detailsuche

Valve-Designer Lawrence Yang sagte dem Magazin PC Gamer im Rahmen einer Vorführung des Steam Decks in Bezug auf Arch Linux, der Hauptgrund seien "die fortlaufenden Updates von Arch, die uns eine schnellere Entwicklung für SteamOS 3.0 ermöglichen". Arch Linux setzt auf ein sogenanntes Rolling-Release-Modell, bei dem Updates einzelner Komponenten durch die Distribution direkt nach Veröffentlichung ihrer Entwickler an die Nutzer weitergereicht werden.

Im Gegensatz dazu frieren Distributionen wie Debian ihre Paketversionen über einen langen Zeitraum ein, testen diese ausgiebig und beheben dann nur noch Fehler. Das verringert die Gefahr neuer Fehler, die durch neue Funktionen in der Software eingeführt werden könnten. Neuerungen erreichen Nutzer so aber auch deutlich langsamer.

Darüber hinaus sagte Yang dem Magazin zu SteamOS: "Wir haben eine Reihe von Updates und Änderungen vorgenommen, um speziell sicherzustellen, dass die Dinge für das Steam Deck gut funktionieren, und Arch war am Ende einfach die bessere Wahl dafür."

Nintendo Switch Lite, Standard, grau
Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Zu erwarten sind hier etwa schnellere Änderungen am Linux-Kernel oder auch den im Userspace laufenden 3D-Grafiktreibern. Ähnliches gilt für Proton, das auf Wine aufbaut und eine Kompatibilität für Windows-Spiele unter Linux herstellt. Diese Komponenten dürften von schnellen Updates im Sinne der Nutzer profitieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


nille02 10. Aug 2021 / Themenstart

Warum sollte das gefloppt sein? Die haben nun eine Android und PI App dafür. Warum noch...

Seitan-Sushi-Fan 10. Aug 2021 / Themenstart

Ja, wäre es, insb. wenn Valve weiterhin Open Build Service nutzt, aber jetzt ist's halt...

JumpLink 10. Aug 2021 / Themenstart

Ein Arch-Setup kann sehr unterschiedlich sein, während eines sehr stabil läuft und vllt...

DerCaveman 10. Aug 2021 / Themenstart

Das ist mir auch schon oft aufgestoßen. Vielleicht wechsle ich ja einfach mal...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Von Cubesats zu Disksats
Satelliten als fliegende Scheiben

Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
Artikel
  1. Full Self Driving: Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen
    Full Self Driving
    Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen

    Die Testversion des Full-Self-Driving-Pakets sollen nur Tesla-Fahrer nutzen dürfen, deren Fahrverhalten einwandfrei ist.

  2. Umweltfreundlicher Sattelschlepper: Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm
    Umweltfreundlicher Sattelschlepper
    Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm

    Die Nikola-Zugmaschine Tre mit Elektroantrieb soll zunächst für den US-Markt gefertigt werden, später auch für Europa.

  3. Echtzeit-Strategie: Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware
    Echtzeit-Strategie
    Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware

    Die vollständigen Specs für den Technik-Test von Age of Empires 4 liegen vor. Spieler können ab heute Abend in die Historie eintauchen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB 63,74€ und 32 GB 108,79€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€, Kingston KC2500 2 TB 181,89€ und Recaro Exo Platinum 855,99€) • Breaking Deals mit Club-Rabatten • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ • iPhone 13 vorbestellbar [Werbung]
    •  /