Abo
  • Services:

Arcade-Modus: Doom wird endgültig zur Schießbude

Auf Tempo und einen hohen Highscore kommt es im neuen Arcade-Modus an, der nun mit der vierten kostenlosen Erweiterung für Doom verfügbar ist. Außerdem bietet das umfangreiche Update weitere Multiplayermodi und Inhalte aus früheren Doom-Spielen für den Editor Snapmap.

Artikel veröffentlicht am ,
Das vierte Update für Doom ist erhältlich.
Das vierte Update für Doom ist erhältlich. (Bild: Bethesda Softworks)

Alle Waffen, Ausrüstungsgegenstände und Runen sind zum Levelstart verfügbar - und dann geht es darum, bei der Jagd nach Monstern eine möglichst hohe Punktzahl zu erreichen: Das ist der neue Arcade-Modus, der durch das vierte kostenlose Update nun Einzug in Doom hält. Es ist als knapp 12 GByte großer Download erhältlich.

Stellenmarkt
  1. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
  2. natGAS Aktiengesellschaft, Potsdam

Das Update enthält auch zwei neue Multiplayermodi. Bei Besessenheit kämpft ein Team gegen mehrere von Spielern gesteuerte Schleicherdämonen. Getötete Marines respawnen als Schleicher, wodurch der Druck auf die verbleibenden Marines immer weiter wächst.

Im neuen Blutsturm müssen die Spieler die entsprechende Anzeige im Auge behalten, um sich nach ihrem Ableben wieder neu beleben zu können. Im Laufe der Zeit wird der Vorrat automatisch verringert, bei jedem Tod gibt es einen besonders starken Abzug. Kills und Assists füllen die Anzeige dagegen wieder auf. Je länger eine Partie dauert, desto schneller wird die Blutsturm-Energie abgezogen, bis nur noch ein Spieler übrig ist.

Außerdem enthält das Update einige Grafikelemente aus dem ersten Doom, die nun im Editor Snapmap verwendet werden können, um so in neuen Levels etwa an die Anfänge der Serie zu erinnern. Id Software liefert sogar eine Reihe neu gebauter Karten auf Basis klassischer Levels mit. In den Patch Notes verrät Bethesda, was sich mit dem Update sonst noch so tut.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

chefin 20. Okt 2016

Jahrelang habe ich Doom2 immer mal wieder reingezogen, einfach nur um rumzuballern. Wenn...

xxsblack 20. Okt 2016

Ich kaufe mittlerweile lieber wieder über Steam. Da kann ich es am Ende doch wieder...


Folgen Sie uns
       


Dark Souls Remastered - Livestream

Erst mit der Platin-Trophäe in Bloodborne große Töne spucken und dann? - Der Dark-Souls-Effekt trifft Golem.de-Redakteur Michael Wieczorek mitten ins Streamer-Herz.

Dark Souls Remastered - Livestream Video aufrufen
Gemini PDA im Test: 2004 ist nicht 2018
Gemini PDA im Test
2004 ist nicht 2018

Knapp über ein Jahr nach der erfolgreichen Finanzierung hat das Startup Planet Computers mit der Auslieferung seines Gemini PDA begonnen. Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, längere Texte lassen sich aber mit Geduld durchaus damit tippen. Die Frage ist: Brauchen wir heute noch einen PDA?
Ein Test von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. Atom Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert
  2. Librem 5 Freies Linux-Smartphone wird größer und kantig
  3. Smartphone-Verkäufe Xiaomi erobert Platz vier hinter Huawei, Apple und Samsung

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse
  2. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  3. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor

    •  /