Sehr starke Video-Decode/Encode-Leistung

Wenn Intel bei Grafikkarten respektive iGPUs etwas seit vielen Jahren schon exzellent beherrscht, dann ist es die Hardwarebeschleunigung diverser Codecs. Der ACM-G11-Chip bildet hier keine Ausnahme, wobei das Decoding und Encoding von H.264, H.265 sowie VP9 bis hoch zu 8K30 quasi Pflicht ist. Exklusiv im Preissegment der Arc A380 gibt es überdies noch AV1-Support dazu, was weder die Geforce GTX 1650 noch die Radeon RX 6400 beherrschen.

Stellenmarkt
  1. IT-Referent (w/m/d)
    Bundeskartellamt, Bonn
  2. Data Scientist* with focus on Data Engineering
    SCHOTT AG, Mainz
Detailsuche

Mit der AV1 Video Extension für Windows 10/11 und passendem Browser lässt sich 8K30-Material problemlos abspielen, wenngleich Microsofts Edge - anders als bei AMD und Nvidia - bisher nicht unterstützt wird. Stattdessen mussten wir Googles Chrome nutzen, das Resultat war jedoch identisch: 8K30 ohne fallengelassene Frames.

Ein Alleinstellungsmerkmal der Arc A380 ist überdies das Encoding von AV1, das klappt abseits dieser Grafikkarte einzig per Software-Renderer auf CPUs, etwa per Dav1d oder SVT-AV1. Das Intel-Modell hingegen encodiert Material bis 4K30, was verglichen mit beispielsweise H.265 eine höhere Qualität bei gleicher Dateigröße oder aber kleinere Videos ergibt. Nicht umsonst hat Intel mit Arctic Sound M eine professionelle Lösung für Server im Angebot, etwa für Cloud-Gaming.

Weder sparsam noch effizient

Angesichts dessen, dass der ACG-G11 im N6-EUV-Prozess gefertigt wird, benötigt der Chip respektive die Implementierung in Form der von uns getesteten Arc A380 Photon OC von Gunnir unerwartet viel Energie: Satte 19 Watt im Leerlauf sind ein Wert, den selbst absolute Highend-Grafikkarten wie eine Geforce RTX 3090 Ti nicht erreichen. Eine Radeon RX 6400 gibt sich mit gerade einmal 3 Watt zufrieden und auch die mittlerweile über drei Jahre alte Geforce GTX 1650 benötigt niedrige 7 Watt.

  • Das Arc Control Center (Bild: Golem.de)
  • Die Arc A380 ist per PCIe Gen4 x8 angebunden. (Bild: Golem.de)
  • In The Witcher 3 sind die Frametimes katastrophal. (Bild: Golem.de)
  • AV1-Decoding mit 8K30 (Bild: Golem.de)
  • AV1-Encoding mit 4K30 (Bild: Golem.de)
AV1-Decoding mit 8K30 (Bild: Golem.de)
Golem Karrierewelt
  1. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    22.-26.08.2022, virtuell
  2. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    25./26.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Wir vermuten allerdings eher, dass Gunnir mit einem Firmware-Update nachhelfen könnte, denn ein 4K60-VP9-Video bei Youtube gibt die Arc A380 mit 21 Watt wieder. Auch die Lüftersteuerung erscheint uns fehlerhaft implementiert: Eigentlich sollten die beiden Propeller im Leerlauf stillstehen, das klappt aber immer nur phasenweise. Stattdessen drehen sie immer wieder noch und sind dann lauter, als wenn ein Spiel läuft.

Gunnir hat einen 8P-Stromanschluss verbaut, ohne passenden Stecker startet die Karte nicht. Unter 3D-Last messen wir durchschnittlich 74 Watt mit Spitzen von bis zu 81 Watt, was der vom Hersteller genannten Board-Power von 80 Watt bei 2,25 GHz nahekommt. Intel sagt, dass Modelle mit 75 Watt ohne Stromanschluss mit 2 GHz laufen und solche mit 87 Watt mit 2,35 GHz.

  • Core i5-12400F, 32GB DDR4, Win10 21H2, Intel 1734, Geforce 516.59, Radeon 22.6.1, rBAR on (Bild: Golem.de)
  • Core i5-12400F, 32GB DDR4, Win10 21H2, Intel 1734, Geforce 516.59, Radeon 22.6.1, rBAR on (Bild: Golem.de)
  • Core i5-12400F, 32GB DDR4, Win10 21H2, Intel 1734, Geforce 516.59, Radeon 22.6.1, rBAR on (Bild: Golem.de)
Core i5-12400F, 32GB DDR4, Win10 21H2, Intel 1734, Geforce 516.59, Radeon 22.6.1, rBAR on (Bild: Golem.de)

Zum Vergleich: Die Geforce GTX 1650 mit fast schon antikem 12FF-Herstellungsverfahren (ein 16-nm-Derivat) bleibt unter 75 Watt, die Radeon RX 6400 braucht gerade einmal 52 Watt. Rein von der Effizienz, was die fps pro Watt anbelangt, ist die Arc A380 in der vorliegenden Form somit weit abgeschlagen.

Kommen wir zum Resümee.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Wenig 3D-Leistung mit viel StotternArc A380 im Test: Verfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Trollversteher 25. Jul 2022 / Themenstart

Öhm, was heißt denn hier bitte "zu sehr aufgebauscht"? Eine Karte, die weniger leistet...

ms (Golem.de) 22. Jul 2022 / Themenstart

Das kann ich verneinen =)

ms (Golem.de) 22. Jul 2022 / Themenstart

Hast du einen Link zum DPM? ich stehe eh mit Igor im Kontakt, bin aber im Urlaub ...

Dwalinn 22. Jul 2022 / Themenstart

Also zumindest die beliebtesten (eSport) Spiele hätte man zuerst überprüfen müssen. Ich...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Intel & AMD
Neue Sicherheitslücken in Prozessoren - SGX betroffen

Aktuelle CPUs von Intel und AMD haben Schwachstellen, über die fremde Daten ausgelesen werden können.
Eine Analyse von Johannes Hiltscher

Intel & AMD: Neue Sicherheitslücken in Prozessoren - SGX betroffen
Artikel
  1. Elektroautos: Siemens und Mahle kooperieren bei kabellosem Laden
    Elektroautos
    Siemens und Mahle kooperieren bei kabellosem Laden

    Siemens und Mahle wollen beim induktiven Laden von Elektroautos zusammenarbeiten. Siemens verspricht sich große Chancen in diesem Markt.

  2. Google Fonts: Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten
    Google Fonts
    Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten

    Nach einer Entscheidung des Landgerichts München erhalten Webseitenbetreiber mit eingebundenen Google Fonts vermehrt Abmahnungen.

  3. Programmiersprache: JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken
    Programmiersprache
    JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken

    Douglas Crockford, der Erfinder des Datenformats JSON und Mitentwickler von Javascript, findet, dass die Sprache in Rente geschickt werden sollte.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: WD SSD 1TB m. Kühlkörper (PS5) 119,90€, MSI 29,5" 200 Hz 259€, LG QNED 75" 120 Hz 1.455,89€ • MindStar (XFX RX 6950 XT 999€, Gainward RTX 3070 559€) • Gigabyte Deals • Der beste Gaming-PC für 2.000€ • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals [Werbung]
    •  /