Abo
  • IT-Karriere:

Arbeitsspeicher: Samsung zeigt DDR4-Modul mit 256 GByte

Bis zu sechs oder acht TByte DDR4-Speicher für einen Dual-Sockel-Server: Samsungs neue Module verdoppeln die bisher verfügbare Kapazität, die Speicherriegel dürften aber teuer werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein DDR4-Modul mit 256 GByte
Ein DDR4-Modul mit 256 GByte (Bild: Anandtech)

Samsung hat auf dem Tech Day im kalifornischen San Jose erstmals ein DDR4-Speichermodul mit 256 GByte Kapazität für Server-CPUs präsentiert, wie Anandtech berichtet. Es handelt sich bei dem Speicherriegel um ein Registered-DIMM mit ECC-Fehlerkorrektur und gleich 36 Packages. Bisherige Module weisen bis zu 128 GByte auf, das neue von Samsung verdoppelt also theoretisch die Kapazität.

Stellenmarkt
  1. Turck Vilant Systems GmbH, Mülheim an der Ruhr
  2. Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit, Berlin, Braunschweig

Jedes 8-GByte-Package besteht aus vier durchkontaktierten 16-GBit-Chips, die Samsung selbst fertigt. Der südkoreanische Hersteller spricht von 10-nm-Class-Technik der zweiten Generation, also einen Node zwischen 10 nm und 19 nm. Zumeist wird eine Eingrenzung durch 1X über 1Y bis zu 1Z vorgenommen: Die erste Generation des Samsung-DRAM wurde laut Industriequellen mit 18 nm (1X) hergestellt, die zweite dürfte mit 16 nm oder 15 nm (1Y) produziert werden.

Gedacht sind die neuen Registered-DIMMs primär für Server-Prozessoren, die eine enorme Menge an Arbeitsspeicher ansprechen können. Bei Intel sind das die Xeon mit M-Suffix, denn nur hier gestattet der Hersteller bisher die vollen 1,5 TByte pro CPU. Die nächste Generation, intern Cascade Lake genannt, können laut Intel doppelt so viel DRAM ansprechen. Das entspricht zwölf 256-GByte-Modulen, also zwei pro Kanal bei einem Hexachannel-Interface. Zudem kann der DDR4 mit Optane Persistent Memory kombiniert werden, hier fasst ein Riegel derzeit 512 GByte.

Eine Dual-Sockel-Plattform mit einem Intel Xeon schafft ergo 6 TByte, ein System mit zwei AMD Epyc könnte mit entsprechender Microcode- und Firmware-Unterstützung dank Octachannel-Interface sogar 8 TByte DDR4 adressieren. Im ARM-Segment gibt es mit den Ampere Emag und den Cavium ThunderX2 weitere Octachannel-Chips, die Qualcomm Centriq 2400 nutzen sechs Kanäle.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 49,70€

Anonymer Nutzer 22. Okt 2018

man muss der natur nur ihren lauf lassen, ein werk in eine risiko-region bauen und...

Hoerli 22. Okt 2018

Immerhin kann ich jetzt Minecraft genug RAM zuweisen.

ms (Golem.de) 22. Okt 2018

Das stimmt, ja.


Folgen Sie uns
       


Fairphone 3 - Fazit

Behebt das Fairphone 3 die Mängel der Vorgänger? Wir haben es getestet.

Fairphone 3 - Fazit Video aufrufen
Deutsche Bahn: Die Bauzeit verzögert sich um wenige Jahre ...
Deutsche Bahn
Die Bauzeit verzögert sich um wenige Jahre ...

Dass der Bau neuer Bahnstrecken Jahrzehnte dauert, soll sich ändern. Aber jetzt wird die Klage einer Bürgerinitiative verhandelt, die alles noch verschlimmern könnte.
Eine Reportage von Caspar Schwietering

  1. DB Cargo Wagon Intelligence Die Hälfte der Güterwagen hat Funkmodule mit Sensorik
  2. Schienenverkehr Die Bahn hat wieder eine Vision
  3. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein

Galaxy Fold im Hands on: Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet
Galaxy Fold im Hands on
Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet

Ifa 2019 Samsungs Überarbeitungen beim Galaxy Fold haben sich gelohnt: Das Gelenk wirkt stabil und dicht, die Schutzfolie ist gut in den Rahmen eingearbeitet. Im ersten Test von Golem.de haben wir trotz aller guten Eindrücke Bedenken hinsichtlich der Kratzempfindlichkeit des Displays.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orbi AX6000 Netgears Wi-Fi-6-Mesh-System ist teuer
  2. Motorola Tech 3 Bluetooth-Hörstöpsel sind auch mit Kabel nutzbar
  3. Wegen US-Sanktionen Huawei bringt Mate 30 ohne Play Store und Google Maps

5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

    •  /