Abo
  • IT-Karriere:

Arbeitsspeicher: Gskill legt DDR4-3800-CL14-Kit für Ryzen 3000 auf

Maßgeschneidert für einen Ryzen 9 3900X oder Ryzen 9 3950X: Mit den Trident Z Neo bringt Gskill zwei RAM-Kits in den Handel, die mit DDR4-3800-CL14 laufen. Der hohe Takt bei gleichzeitig scharfen Latenzen ist die ideale Kombination, um die maximale Leistung aus den CPUs herauszuholen.

Artikel veröffentlicht am ,
Trident Z Neo
Trident Z Neo (Bild: Gskill)

Der taiwanische Speicherhersteller Gskill hat mit den Trident Z Neo zwei RAM-Kits mit DDR4-3800-CL14-Geschwindigkeit angekündigt, die explizit für AMDs neue Ryzen 3000 (Test) gedacht sind. Aufgrund des internen Aufbaus profitieren diese CPUs besonders von dem auf sie zugeschnittenen Speicher. Gskill wird den Trident Z Neo mit 16 GByte und mit 32 GByte, jeweils bestehend aus 8-GByte-Modulen, verkaufen.

Stellenmarkt
  1. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main
  2. Eppendorf AG, Jülich

Hintergrund ist, dass die Ryzen 3000 für die Verbindung der Funktionsblöcke innerhalb der CPU ein sogenanntes Infinity Fabric verwenden: ein Ryzen 9 3900X und ein Ryzen 3950X, bestehend aus zwei Compute-Chips, welche über dieses Fabric mit einem I/O-Die kommunizieren, das den Speichercontroller beinhaltet. Dessen Frequenz ist an den RAM-Takt geknüpft, bei DDR4-3800 läuft das Fabric daher mit 1.900 MHz statt der üblichen 1.600 MHz. Getestet hat Gskill das mit einem Ryzen 9 3900X auf einem Crosshair VIII Hero von Asus und einem X570 Godlike, einer Platine von MSI.

Für den Trident Z Neo sieht Gskill vor, dass dieser mit DDR4-3800 bei CL14-16-16-36-1T bei 1,5 Volt läuft. Neben dem Takt sind die scharfen Latenzen wichtig, weil ansonsten die Zugriffszeit sinkt und die hohe Bandbreite so weitestgehend verpufft. DDR4-3800-CL14 stellt praktisch das Optimum dar, denn mehr als 1.900 MHz Fabric-Frequenz schaffen die wenigsten Ryzen 9. Wenig überraschend basieren die Trident Z Neo auf B-Dies von Samsung, den für solche Taktraten und Latenzen üblichen Speicherchips.

Zum Preis und zur Verfügbarkeit der Trident Z Neo mit DDR4-3800-CL14 hat sich Gskill bisher nicht geäußert. Schon die Variante mit 16 GByte und DDR4-3600 bei CL14-15-15-35 (F4-3600C14D-16GTZN) kostet jedoch bereits rund 350 Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 21,95€
  2. 16,99€
  3. 44,99€
  4. 4,99€

Copper 06. Aug 2019 / Themenstart

Thaiphoon Burner in Vollversion sollte reichen, extra Hardware braucht's dazu nicht...

cruse 05. Aug 2019 / Themenstart

Wenn ihr hier mit "ist doch völlig egal" ankommt, ist jede weiteren Diskussion eh...

Pecker 01. Aug 2019 / Themenstart

... und das meine ich wörtlich. Wenn man fast 300¤ Aufpreis hinblättern muss, um etwas...

sadfad 01. Aug 2019 / Themenstart

Die RAM Kits sind mit allen gängigen Mainboard RGB Lösungen kompatibel. (Asus, Gigabyte...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Mercedes EQC probegefahren

Wie schlägt sich der neue EQC von Mercedes im Vergleich mit anderen Elektroautos? Golem.de hat das SUV in der Umgebung von Stuttgart Probe gefahren.

Mercedes EQC probegefahren Video aufrufen
Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Noise Cancelling Headphones 700 im Test: Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus
Noise Cancelling Headphones 700 im Test
Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Bose schafft mit seinen neuen Noise Cancelling Headphones 700 eine fast so gute Geräuschreduzierung wie Sony und ist in manchen Punkten sogar besser. Die Kopfhörer haben uns beim Testen aber auch mal genervt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bose Frames im Test Sonnenbrille mit Musik
  2. Noise Cancelling Headphones 700 ANC-Kopfhörer von Bose versprechen tollen Klang
  3. Frames Boses Audio-Sonnenbrille kommt für 230 Euro nach Deutschland

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

    •  /