Abo
  • Services:
Anzeige
DDR5-Modul mit PMIC
DDR5-Modul mit PMIC (Bild: Intel)

Arbeitsspeicher: DDR5 nutzt Spannungsversorgung auf dem Modul

DDR5-Modul mit PMIC
DDR5-Modul mit PMIC (Bild: Intel)

Beim kommenden DDR5-Standard für Arbeitsspeicher soll durch einen integrierten PMIC die Effizienz steigen und die Spannung sinken. Das ist wichtig für Server, da dort die Leistungsaufnahme der DIMMs einen großen Kostenfaktor darstellt.

Dem Speichergremium Jedec und dem Buffer-Chip-Hersteller IDT zufolge wird bei DDR5-Modulen zugunsten der Effizienz ein PMIC (Power Management IC) verwendet. Das berichtet die c't unter Berufung auf eine Präsentation von IDT auf dem Jedec Server Forum vom 19. September 2017. Der PMIC wird auf Registered DIMMs verwendet und regelt dort die Spannungsversorgung, anstatt das dies über Wandler auf dem Mainboard geschieht. Das spart Platz, verbessert die Kühlung und senkt schlussendlich die Kosten.

Anzeige

Die Spannung sinkt auf 1,0 Volt

Mit DDR5 sollen sich die Datentransferrate und die Kapazität verdoppeln, der Speicherhersteller Micron etwa prognostiziert bis 6,4 Gbps und 32 GBit pro Chip. Das würde DDR5-6400 statt heutigem DDR4-3200 entsprechen, wenngleich einige Riegel für Übertakter auch als DDR4-4600-Module verkauft werden. Trotz der hohen Geschwindigkeit soll die Spannung von DDR5-DIMMs bei nur 1,1 Volt liegen - laut IDT sind es bei RDIMMs offenbar sogar 1,0 Volt. Bei einem Dual-Sockel-Board mit 32 RAM-Bänken sind viele Spannungswandler notwendig, weshalb ein Power Management IC pro Speichermodul angedacht ist.

Die Hauptplatine muss dann nur 12 Volt an den PMIC liefern, der eine Spannung von 1,0 Volt an die Chips (VDD) ausgibt. Hinzu kommen die Spannungen wie VDDQ (1,1 Volt) und VPP (1,8 Volt) für Datensignale und EEPROM mit den SPD-Informationen. Bei DDDR4-Speichern beträgt die VDD übrigens 1,2 Volt, bei DDR3-SRAM sind es 1,5 Volt.

Zu den ersten Herstellern von DDR5 gehört Rambus: Die US-Amerikaner arbeiten an Buffer-Chips für Registered DIMMs (RDIMMs) und Load Reduced DIMMs (LRDIMMs), erste Prototypen sollen einsatzbereit sein.


eye home zur Startseite
maxule 27. Sep 2017

zum wirtschaftlichen Verwenden gehört auch das Lizensieren. und wenn keiner zahlen will...

Themenstart

ELKINATOR 26. Sep 2017

Weil es in diesem Fall wohl kein Problem ist RDIMMs rein zu schreiben? So viel länger...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  2. Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim
  3. Robert Bosch GmbH, Hildesheim
  4. MVV EnergySolutions GmbH, Mannheim


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 64,90€ + 3,99€ Versand
  2. 274,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Bixby 2.0

    Samsung will Sprachassistenten auf viel mehr Geräte bringen

  2. FAA

    CNN-Drohne darf über Menschen fliegen

  3. Nintendo Switch

    Firmware 4.0 bietet Videoaufnahmen mit Einschränkungen

  4. UE Blast und Megablast

    Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

  5. TPCast im Hands on

    Überzeugende drahtlose Virtuelle Realität

  6. Separate Cloud-Version

    Lightroom nur noch als Abo erhältlich

  7. 360 Round

    Samsungs 360-Grad-Kamera hat 17 Objektive

  8. X299E-ITX/ac

    Asrock quetscht Sockel 2066 auf Mini-ITX-Board

  9. Alternativer Antrieb

    Toyota zeigt Brennstoffzellenauto und Bus

  10. U-Bahn

    Telefónica baut BTS-Hotels im Berliner Untergrund



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

  1. Re: Drahtloses laden und wasserdicht sind...

    mr.r | 11:18

  2. Re: Und ich kriege noch nicht einmal die...

    Dwalinn | 11:18

  3. Re: Trump im Urlaub ?

    Dwalinn | 11:16

  4. Re: Die sollen lieber mal Updates bereitstellen....

    neocron | 11:16

  5. Re: Manipulation a'la Hearthstone lässt grüßen

    ancient | 11:14


  1. 10:40

  2. 10:23

  3. 10:09

  4. 09:01

  5. 08:00

  6. 07:52

  7. 07:33

  8. 07:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel