Arbeitsschutz: So wird die neue Homeoffice-Regel kontrolliert

In Berlin sind 75 Betriebe wegen der Homeoffice-Pflicht kontrolliert worden. Andere Bundesländer gehen ebenfalls Hinweisen nach.

Artikel veröffentlicht am ,
So darf man im Moment nicht arbeiten. (Symbolbild)
So darf man im Moment nicht arbeiten. (Symbolbild) (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Das Ber­li­ner Lan­des­amt für Ar­beits­schutz, Ge­sund­heits­schutz und tech­ni­sche Si­cher­heit (La­get­si) hat bisher etwa 75 Be­triebe auf die Umsetzung der Homeoffice-Regel überprüft. Das berichtet der Berliner Tagesspiegel (Bezahlschranke).

Stellenmarkt
  1. IT & Technik
    Bezirkskliniken Schwaben, alle Standorte
  2. Fachinformatiker (m/w/d) für Systemintegration zur IT-Administration an den landkreiseigenen ... (m/w/d)
    Landratsamt Schweinfurt, Schweinfurt
Detailsuche

Die Behörde soll die Ver­ord­nung des Bundesar­beits­mi­nis­te­ri­ums überwachen, der zufolge bei Bürobeschäftigten in der Pandemie Homeoffice bis mindestens Mitte März 2021 die Regel sein soll, wenn es keine zwingenden betriebsbedingten Gründe dagegen gibt.

Wie der Tagesspiegel nach einer ­Um­fra­ge in al­len 16 Bun­des­län­dern feststellte, gibt es nur stich­pro­ben­ar­tige Kontrollen. Der Grund: Die Ar­beits­schutz­be­hör­den sind schwach besetzt. Selbst im bevölkerungsreichsten Bundesland Nord­rhein-West­fa­len gibt es demnach nur 200 Aufsichtsbeamte.

Wo Homeoffice nicht möglich ist, gelten strengere Arbeitsschutzregelungen für Abstände und Mund-Nasen-Schutz. Auch die Einhaltung dieser Regelungen werden von den Prüfern kontrolliert. Es sei regelhaft eine Verbesserung der Situation festzustellen, heißt es aus laut Tagesspiegel in Sachsen-Anhalt.

Recht viele Homeofficce-Kontrollen in Berlin und Hamburg

Golem Karrierewelt
  1. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    26.10.2022, virtuell
  2. Implementing Cisco Enterprise Wireless Networks (ENWLSI): virtueller Fünf-Tage-Workshop
    10.-14.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

In Berlin und Hamburg sollen verhältnismäßig viele Kontrollen stattfinden. In Berlin gingen in einem von der Behörde eingerichtetem E-Mail-­Postfach 34 Be­schwer­den ein. Die Behörde prüft zwar auch ohne Aufforderung, ist aber auf Hinweise angewiesen. Die Behörden der Länder gingen je­der Be­schwer­de nach, wobei diese an­onym be­han­delt würden, schreibt der Tagesspiegel.

SIHOO Bürostuhl Ergonomischer Schreibtischstuhl, Drehstuhl hat Verstellbarer Lordosenstütze, Kopfstütze und Armlehne, Höhenverstellung und Wippfunktion, Rückenschonend, Bis 150kg/330LB Belastbar

In Hamburg wurden 500 Betriebe zum Thema Homeoffice angeschrieben und um Auskunft gebeten. Außerdem wurden seit der vergangenen Woche 200 Unternehmen unangekündigt besucht. Das traf zum Beispiel Ver­la­ge, Ban­ken und Ver­si­che­rungen.

Welche Ergebnisse die Kontrollen genau brachten, geht aus dem Bericht nicht hervor. Theoretisch können Bußgelder verhängt oder Betriebe geschlossen werden.

Um ein gutes Bild über die Lage zu gewinnen, ist es nach Ansicht von Golem.de noch zu früh - schließlich gilt die Verordnung erst seit 27. Januar 2021. Sie ist zunächst bis Mitte März 2021 befristet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Copper 07. Feb 2021

Keine Frage, das alles braucht Zeit. Das Problem: bisher wurde es nicht gemacht, weil...

Copper 07. Feb 2021

Ja, wenn gezielt kontrolliert wird. Ist schon ~20 Jahre her, da hat mir ein Steuerberater...

Copper 06. Feb 2021

Wir auch bei uns Mobile Office gennant, um die Probleme mit Homeoffice zu umgehen. Wobei...

elknipso 05. Feb 2021

Natürlich, und wir haben eine gute Regelung gefunden.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Superbase V
Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
Artikel
  1. Tesla Optimus: Elon Musk zeigt Roboter-Prototyp
    Tesla Optimus
    Elon Musk zeigt Roboter-Prototyp

    Roboter könnten für Tesla aus Sicht von Elon Musk bedeutender werden als Elektroautos. Der Konzern zeigte seinen ersten Roboter-Prototypen.

  2. Google: Nutzer fordern Bluetooth-Freigabe für Stadia-Controller
    Google
    Nutzer fordern Bluetooth-Freigabe für Stadia-Controller

    Mit der Einstellung von Stadia können auch Tausende der speziellen Controller ohne ein Update nicht mehr drahtlos genutzt werden.

  3. Microsofts E-Mail: Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit
    Microsofts E-Mail
    Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit

    Ab dem 1. Oktober 2022 müssen Exchange-Clients zwingend Microsofts moderne Authentifizierung nutzen. Das bedeutet Mehrarbeit.
    Eine Analyse von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. LC-Power LC-M27-QHD-240-C-K 389€) und Damn-Deals (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€, NZXT Kraken X73 139€) • Alternate: Weekend Sale • Razer Strider XXL 33,90€ • JBL Live Pro+ 49€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ • LG OLED65CS9LA 1.699€ [Werbung]
    •  /