Arbeitsrecht: Google plant Kündigung Ungeimpfter

Keine Impfung, kein Job mehr: Google will Mitarbeitern kündigen, wenn diese bis zu einem Stichtag keine Impfung gegen Covid 19 haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Spritze mit Kanüle
Spritze mit Kanüle (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Google will laut einem Bericht der US-Nachrichtensendergruppe CNBC Druck auf seine Mitarbeiter ausüben, sich impfen zu lassen. Wer das bis spätestens 18. Januar 2022 nicht tue, müsse erst in den Zwangsurlaub und verliere schließlich seinen Job. Wem es aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich sei, sich impfen zu lassen, müsse eine Ausnahmegenehmigung beantragen. Intern soll die Regelung seit 3. Dezember 2021 bekannt sein.

Stellenmarkt
  1. IT-Spezialist (m/w/d) Personalmanagementsoftware
    Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart
  2. Junior Softwareentwickler (m/w/d) Java / Webshop/E-Commerce
    ifm electronic GmbH, Essen
Detailsuche

Das Unternehmen machte es schon vor Monaten zur Pflicht, dass Mitarbeiter, die im Büro arbeiten wollen, vollständig geimpft sein müssen. Kurz darauf forderte Google zudem dazu auf, den Impfstatus und die beabsichtigten Bürozeiten im internen Firmennetz zu hinterlegen. Gründe für die Verweigerung der Impfung fragt Google ebenfalls ab, beispielsweise ob dies medizinische oder religiöse Gründe habe.

Ende November 2021 wurde intern ein Manifest angelegt, das einen Verzicht auf die Impfpflicht und einen rücksichtsvolleren Umgang mit ungeimpften Angestellten fordert. 600 Mitarbeiter sollen das Manifest unterschrieben haben, hieß es damals. Das wären 0,4 Prozent der 150.000 Google-Mitarbeiter weltweit.

Dem Widerstand scheint Google nicht nachgeben zu wollen. Wer bis zum 18. Januar keinen Impfnachweis im Intranet hochgeladen hat, bekommt 30 Tage bezahlten und danach sechs Monat unbezahlten Urlaub. Anschließend wird die Kündigung ausgesprochen. Die Regelung gilt nur für die USA.

Golem Akademie
  1. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
  2. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    N.N., Virtuell
Weitere IT-Trainings

"Wie wir schon früher erklärt haben, sind unsere Impfvorschriften eine der wichtigsten Maßnahmen, um die Sicherheit unserer Mitarbeiter zu gewährleisten und unsere Dienste aufrechtzuerhalten", sagte ein Google-Sprecher Ars Technica.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


plutoniumsulfat 18. Dez 2021 / Themenstart

Kann man einer Regierung vertrauen, die auf alte Versprechen besteht, obwohl bereits...

Leviosa 17. Dez 2021 / Themenstart

Da du selbst geimpft noch andere anstecken kannst wenn du das Virus hast ist diese Art...

AllDayPiano 17. Dez 2021 / Themenstart

Testen bringt halt bei doppelt oder dreifach geimpften wenig bis gar nichts. Außer PCR.

Leviosa 17. Dez 2021 / Themenstart

Ich hab so meine Zweifel das selbst bei einer 100% Impfquote sich irgend was ändert an...

redmord 17. Dez 2021 / Themenstart

Obwohl ich einer Impfpflicht nicht gänzlich abgeneigt bin, stehe ich ihr dennoch...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Naomi "SexyCyborg" Wu
Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig

Naomi Wu wird in der Maker-Szene für ihr Fachwissen geschätzt. Youtube demonetarisiert sie aber wohl wegen ihrer Körperproportionen.

Naomi SexyCyborg Wu: Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig
Artikel
  1. Quartalsbericht: Apples Gewinn stellt alles in den Schatten
    Quartalsbericht
    Apples Gewinn stellt alles in den Schatten

    Apple erwirtschaftet im letzten Quartal des Vorjahres einen Gewinn von 34,6 Milliarden US-Dollar. Und das trotz Chipkrise und weiteren Lieferengpässen.

  2. Coronapandemie: 42,6 Millionen mehr digitale Impfzertifikate als Impfdosen
    Coronapandemie
    42,6 Millionen mehr digitale Impfzertifikate als Impfdosen

    Einem Medienbericht zufolge gibt es eine Lücke zwischen ausgestellten Impfnachweisen und verabreichten Dosen. Diese wird sogar noch größer.

  3. Akamai: Steigende Nachfrage für illegale Kopien von Filmen
    Akamai
    Steigende Nachfrage für illegale Kopien von Filmen

    Durch die vielen neuen Streaming-Dienste ist illegales Filesharing wieder stark im Kommen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RX 6900 XTU 16GB 1.449€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Acer Gaming-Monitor 119,90€ • Logitech Gaming-Headset 75€ • iRobot Saugroboter ab 289,99€ • 1TB SSD PCIe 4.0 128,07€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • LG OLED 65 Zoll 1.599€ [Werbung]
    •  /