Arbeitsplatz: Apple feuert Managerin, die sich gegen Missstände aussprach

Ashley M. Gjøvik veröffentlichte E-Mails und Chatverläufe, die auf Missstände bei Apple hinweisen sollten. Der Konzern hat sie entlassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Gjøvik fühlte sich während ihrer Arbeit bei Apple oft bedroht und übergangen.
Gjøvik fühlte sich während ihrer Arbeit bei Apple oft bedroht und übergangen. (Bild: Ashley M. Gjøvik)

Seit Januar 2021 hat sich die Apple-Managerin Ashley M. Gjøvik öffentlich gegen den Arbeitgeber ausgesprochen. Ihr ging es darum, Missstände bei Apple aufzudecken, vor allem im Bereich der sexuellen Belästigung und Einschüchterung von Mitarbeitern. Apple hat sie nun gefeuert, berichtet das Magazin The Verge. Der Grund: Sie habe absichtlich vertrauliche Informationen veröffentlicht.

Stellenmarkt
  1. Product Owner (w/m/d) Industrie 4.0/IoT
    ORGATEX GmbH & Co. KG, Langenfeld
  2. Teamlead Software Test (m/w/d) Automotive
    Delta Energy Systems (Germany) GmbH, Soest
Detailsuche

"Seitdem ich meine Bedenken am Arbeitsplatz im März 2021 geäußert habe und mir sofort mit Vergeltung und Einschüchterung entgegnet wurde, habe ich mich schon genau auf diese Situation vorbereitet", sagt Gjøvik. Bereits im August wurde sie von der Arbeit freigestellt, einen Monat später folgte dann die offensichtliche Kündigung.

Apple speichert intime Daten

In etwas aktuelleren Vorfällen hat Gjøvik Datenschutzbedenken geäußert. So musste sie vor einigen Jahren wohl privat genutzte Hardware abgeben, weil die Rechtsabteilung bei Apple dies verlangte. Eine Chance, private Daten zu löschen, wurde ihr wohl nicht gelassen. "Alsooo, Apple hat Bilder meiner Brüste", schreibt sie auf Twitter. Offenbar hatte sie einige Nacktbilder von sich selbst auf ihrem abgegebenen Gerät gespeichert. Die seien nun im Tresor für Beweise abgelegt.

Gjøvik hat eine lange Liste diverser Vorfälle, E-Mails, Dokumente, Chat-Verläufe und Tweets angesammelt und auf einem Blog chronologisch veröffentlicht. In der Diskussion geht es nicht nur um das Speichern von Nacktbildern, sondern anscheinend auch um zahlreiche Einschüchterungstaktiken und Manipulationsmethoden. Zudem wurde sie wohl des Öfteren bei Entscheidungsfindungen übergangen oder nicht ernst genommen.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Dabei sollte zwar beachtet werden, dass dies nur den Teil von Apples Unternehmensstruktur darstellt, in dem Gjøvik arbeitete. Solche Vorfälle geben allerdings generell zu denken, ob der Konzern nicht intern etwas unternehmen und umstrukturieren sollte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Smartphone-App
Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten

Mit dem großen Andrang habe das Kraftfahrt-Bundesamt nicht gerechnet. Nun ist die App kaputt. Ein Update soll es richten.

Smartphone-App: Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten
Artikel
  1. Mobilität der Zukunft: Canoos Elektro-Van soll ein Loft auf Rädern werden
    Mobilität der Zukunft
    Canoos Elektro-Van soll ein Loft auf Rädern werden

    Das Startup Canoo hat ein neues Elektroauto angekündigt, das mit fünf bis sieben Sitzen ausgerüstet sein und eine hohe Anhängelast haben soll.

  2. Akkutechnik: Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen
    Akkutechnik
    Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen

    Preise steigen in einem Jahr von Rekordtief auf Rekordhoch. Das Angebot hält mit unerwartet hoher Nachfrage nach Lithium-Ionen-Akkus nicht mit.
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. Neue Fabriken: Ford investiert 7 Milliarden US-Dollar in Bau von E-Autos
    Neue Fabriken
    Ford investiert 7 Milliarden US-Dollar in Bau von E-Autos

    Ford will eine neue Fabrik für Elektroautos und drei Akkufabriken mit seinem Partner SK Innovation in den USA bauen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Räumungsverkauf bei MediaMarkt • Nur noch heute: Black Week bei NBB • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /