Abo
  • Services:
Anzeige
Studie E-Tron Quattro
Studie E-Tron Quattro (Bild: Audi)

Arbeitsplätze: Audi-Belegschaft verlangt E-Autoproduktion in Deutschland

Studie E-Tron Quattro
Studie E-Tron Quattro (Bild: Audi)

Audi will ab dem kommenden Jahr das Elektroauto E-Tron Quattro in Brüssel fertigen. Arbeitnehmervertreter sorgen sich um die Arbeitsplätze in Ingolstadt und fordern, dass Fahrzeuge mit der Zukunftstechnologie auch im Stammwerk gebaut werden sollten.

Audi will ab 2018 einen Elektro-SUV bauen - allerdings nicht im Stammwerk in Ingolstadt, sondern in Brüssel. Bis 2020 sollen drei Elektroautos von Audi entwickelt werden, unter anderem auch in Neckarsulm.

Anzeige

Der Audi-Gesamtbetriebsratsvorsitzende Peter Mosch forderte einem Reuters-Bericht zufolge, dass das Stammwerk für die Zukunft vorbereitet werden müsse. Zuvor hatte Audi-Chef Rupert Stadler erklärt, dass das kleinere Audi-Werk in Neckarsulm ab 2020 ebenfalls Elektrofahrzeuge bauen solle.

Der erste Audi-SUV mit Elektroantrieb soll mit seinem 95-kWh-Akku eine Reichweite von 500 km bieten. Die zwei weiteren geplanten Elektroautos sollen ein Sportwagen und ein Kompaktfahrzeug sein.

Wie viele Mitarbeiter werden für Elektroautos noch gebraucht?

Stadler sagte auf der Jahrespressekonferenz Mitte März 2017, dass Audi in den vergangenen drei Jahren mehr als 6.000 Mitarbeiter für den Umgang mit Hochvolt-Technik geschult habe. Das ist auch vor einem anderen Hintergrund interessant: Ein steigender Anteil von Elektroautos soll nach Einschätzung von Experten zu einem Stellenabbau bei Autoherstellern führen. Zwar entstünden auch neue Jobs im Bereich Software und Elektronik, doch unterm Strich sei die Bilanz hinsichtlich der Arbeitsplätze negativ, sagte VW-Personalvorstand Karlheinz Blessing im Februar 2017. Der Grund: Elektromotoren sind einfacher aufgebaut als Verbrennungsmotoren. Auch zahlreiche Nebenaggregate fallen beim Elektroauto weg.

Volkswagen will die Veränderungen durch einen sogenannten Zukunftspakt abfangen. Obwohl bis 2025 an deutschen Standorten bis zu 23.000 Arbeitsplätze und bis zu 30.000 weltweit gestrichen werden, soll es keine betriebsbedingten Kündigungen geben. 9.000 neue Stellen, unter anderem für Softwareentwickler, sollen insgesamt zu einem geringeren Nettoabbau führen.


eye home zur Startseite
Vincent-VEC 31. Mär 2017

Jetzt lass aber mal die Kirche im Dorf. Was Dich hier ärgert ist nicht der SUV, sondern...

Anonymer Nutzer 30. Mär 2017

Falsch. Das Problem sitzt in der Mitte. Nämlich vor allem im mittleren Management, wo...

Der Supporter 30. Mär 2017

Die Räder sind doch viel zu klein und die Fenster viel zu gross. Audi, bitte das Design...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IBM Client Innovation Center Germany GmbH, Stuttgart
  2. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, München
  3. über Hays AG, Dessau
  4. BWI GmbH, Berlin


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 53,99€
  2. (u. a. Bundle mit F1 2015 und Grid für 7.69$)

Folgen Sie uns
       


  1. Deutsche Telekom

    Weitere 39.000 Haushalte bekommen heute Vectoring

  2. Musikerkennungsdienst

    Apple erwirbt Shazam

  3. FTTH

    EWE senkt die Preise für seine Glasfaserzugänge

  4. WLAN

    Zahl der Vodafone-Hotspots steigt auf zwei Millionen

  5. Linux-Grafiktreiber

    Mesa 17.3 verbessert Vulkan- und Embedded-Treiber

  6. Gemini Lake

    Intel bringt Pentium Silver mit Gigabit-WLAN

  7. MG07ACA

    Toshiba packt neun Platter in seine erste 14-TByte-HDD

  8. Sysinternals-Werkzeug

    Microsoft stellt Procdump für Linux vor

  9. Forschungsförderung

    Medizin-Nobelpreisträger Rosbash kritisiert Trump

  10. Sicherheit

    Keylogger in HP-Notebooks gefunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Firmenstreit Google blockiert Youtube auf Amazons Fire TV
  2. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  3. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion

Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Anheuser Busch US-Brauerei bestellt 40 Tesla-Trucks vor
  2. Elon Musk Tesla will eigene KI-Chips bauen
  3. Model S Tesla soll bei Elektroautoprämie geschummelt haben

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Mobilfunk Netzqualität in der Bahn weiter nicht ausreichend
  2. Leserfragen beantwortet Fährt der E-Golf auch bei Gewitter?
  3. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler

  1. Re: Wann gibt es wieder klare Preise

    BillyBob | 21:37

  2. Re: Kundenfreundlichkeit vs. Schwarzfahrangst

    stan__lemur | 21:30

  3. Re: Hört mal auf mit diesem Blödsinn

    ML82 | 21:30

  4. Re: Hier

    _moep_ | 21:26

  5. Re: Kann ich vollkommen nachvollziehen, ...

    Genesis4000 | 21:26


  1. 19:10

  2. 18:55

  3. 17:21

  4. 15:57

  5. 15:20

  6. 15:00

  7. 14:46

  8. 13:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel