Abo
  • Services:

Arbeitsbedingungen: Amazon belohnt Lagermitarbeiter für positive Tweets

Amazon belohnt Lagermitarbeiter, wenn sie auf Twitter positiv über ihren Arbeitsalltag berichten. Damit will Amazon Berichten zu schlechten Arbeitsbedingungen in den Lagern des Versandhändlers etwas entgegensetzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Amazon-Versandlager
Ein Amazon-Versandlager (Bild: Chris J. Ratcliffe/AFP/Getty Images)

In Amazons Versandlagern sind die Arbeitsbedingungen bestens - das ist der Grundtenor einer Reihe von Beiträgen auf Twitter. Insgesamt 14 Twitter-Nutzer hat Techcrunch identifiziert und sich von Amazon bestätigen lassen, dass diese vom Versandhändler ausgesucht wurden, um positiv über die Arbeit bei Amazon zu berichten. Dafür sollen diese sogar belohnt werden. Dieses Jahr machte ein Vorwurf die Runde, dass Mitarbeiter in Amazons Versandzentren dermaßen unter Erfolgsdruck stünden, dass sie sich den Gang zur Toilette lieber sparen und in eine Flasche urinieren. Das soll in Amazons Versandzentren in Großbritannien passiert sein.

Stellenmarkt
  1. Tomra Systems GmbH, Langenfeld
  2. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen

Die 14 Twitter-Konten weisen alle die gleiche Struktur auf und wurden im August 2018 angelegt. Alle dort aktiven Amazon-Mitarbeiter tragen die Bezeichnung FC Ambassador, dabei steht FC für Fulfillment Centers (Versandzentren). Die Twitter-Konten sind mit einem Amazon-Logo-Symbol versehen und die Mitarbeiter nennen nur ihren Vornamen. Wenig überraschend sind alle Botschaften ausgesprochen positiv und die Schreiber finden nur lobende Worte dafür, bei Amazon arbeiten zu dürfen.

Die Amazon-Botschafter reagieren auf Twitter-Mitteilungen, in denen die Arbeitsbedingungen bei Amazon kritisiert werden und geben unisono an, dass die Arbeitsbedingungen bei Amazon sehr gut seien. Sehr oft geht es auch darum, dass es problemlos möglich sei, jederzeit die Toiletten aufzusuchen.

Die Seattle Times befragte Natalie Mizik dazu, eine Professorin an der University of Washington Foster, die dort im Marketing-Bereich lehrt. Sie zeigt sich verwundert darüber, dass ein Unternehmen einfache Lagermitarbeiter dazu ermächtigt, im Namen des Unternehmens in sozialen Medien aktiv zu sein. "Ich bin überrascht, dass das so gut organisiert ist", sagt Mizik. Das gelte vor allem für Mitarbeiter, die sonst nicht in der Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit tätig sind. Daher vermutet Mizik, dass Amazon dafür Ausbilder und Personalmitarbeiter um solche Tweets gebeten hat, die früher einmal in den Amazon-Lagern gearbeitet haben.

Amazon hat US-Medien bestätigt, dass die Mitarbeiter gezielt angesprochen wurden, um auf Twitter über ihre Erfahrungen bei der Arbeit bei Amazon zu berichten. Ein ehemaliger Amazon-Mitarbeiter gibt an, dass es dafür einen freien Tag sowie einen Einkaufsgutschein von Amazon im Wert von 50 US-Dollar gibt. Der freie Tag müsse innerhalb von drei Wochen genommen werden, ansonsten verfällt der Anspruch. Zudem wurde den Mitarbeitern ein Mittagessen spendiert, Aufschnitt und Sandwiches.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 216,50€

chartmix 04. Sep 2018

"Wollt ihr den totalen Arbeitsplatz?"

FreiGeistler 28. Aug 2018

Ja siehst du. Angebracht wäre die Ansage, wenn man mehrere male hintereinander zu lange...

Micha12345 28. Aug 2018

Liefere mir mal bitte eine allgmeingültige und anerkannte Definition von "Wahrheit"

Niaxa 28. Aug 2018

Du solltest mal darüber nachdenken was Amazon ist. Tip: Es ist nicht der Einkaufsladen...

dEEkAy 28. Aug 2018

Da ich aktuell auf Jobsuche bin finde ich das doch recht amüsant.


Folgen Sie uns
       


MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 2

Im zweiten Teil unseres Livestreams basteln wir ein eigenes neues Deck (dreifarbig!) und ziehen damit in den Kampf.

MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 2 Video aufrufen
Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
Android-Smartphone
10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Android Q Google will den Zurück-Button abschaffen
  2. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
  3. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps

Chromebook Spin 13 im Alltagstest: Tolles Notebook mit Software-Bremse
Chromebook Spin 13 im Alltagstest
Tolles Notebook mit Software-Bremse

Bei Chromebooks denken viele an billige, knarzende Laptops - das Spin 13 von Acer ist anders. Wir haben es einen Monat lang verwendet - und uns am Ende gefragt, ob der veranschlagte Preis für ein Notebook mit Chrome OS wirklich gerechtfertigt ist.
Ein Test von Tobias Költzsch


      •  /